Nachtschicht – Vatertag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Folge der Reihe Nachtschicht
OriginaltitelNachtschicht – Vatertag
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
EinordnungFolge 2 (Liste)
Erstausstrahlung22. März 2004 auf ZDF
Stab
RegieLars Becker
DrehbuchLars Becker
ProduktionStephan Adolph
MusikHinrich Dageför,
Frank Wulff,
Stefan Wulff
KameraWedigo von Schultzendorff
SchnittOliver Gieth
Besetzung

Nachtschicht – Vatertag ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2004. Er ist der zweite Teil der Filmreihe Nachtschicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Handlung unvollständig
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Der auf Bewährung entlassene mazedonische Gewaltkriminelle Felix Santini hat Krebs. Sein letztes Ziel: noch einmal eine Zeitlang mit seinem Sohn zusammen zu sein. Das Problem: Seine Ex-Frau gab diesen jedoch schon vor Jahren zur Adoption frei. Neuer Ziehvater des Jungen ist just der Ermittler der Abteilung für interne Angelegenheiten, welcher derzeit die Amtsenthebung von Erichsen betreibt aufgrund der bleibenden Unklarheiten im Fall Schlosser. Schließlich kommt es zu einer Kindesentführung – eine Konstellation, in der Erichsen und der Beamte von der „Internen“ plötzlich, was Gut und Böse angeht, in für sie ungewohnten Rollen dastehen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Mit sarkastischem Humor angereicherter (Fernseh-)Krimi um ein Ermittlungsquartett eines Hamburger Kommissariats.“

„… und das ist nur einer von vielen dubiosen Zufällen in Beckers etwas überladenem Multi-Promi-Krimi. Viel Spannung, Sarkasmus und eine Riege echter ‚Typen‘ hat der Fall dennoch. Mäßig logisch – mächtig rasant“

„Fazit: Optisch nicht ganz auf dem Niveau der Episode ‚Amok‘, sonst jedoch auf gutem Kurs.“

Cinema-Kritik zu Technischen Details[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Film erschien auf DVD im Jahr 2007 und wurde im Jahr 2015 zusammen mit Nachtschicht – Amok! nochmals veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachtschicht – Vatertag. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Nachtschicht – Vatertag TV Spielfilm
  3. Technische Details der DVD Cinema.de