Oersted (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Einheit
Einheitenname Oersted

Einheitenzeichen
Physikalische Größe(n) Magnetische Feldstärke
Dimension
System Gaußsches CGS-Einheitensystem, Elektromagnetisches CGS-Einheitensystem
In SI-Einheiten
In CGS-Einheiten
Benannt nach Hans Christian Ørsted

Oersted (Einheitenzeichen Oe; nach dem dänischen Physiker Hans Christian Ørsted) ist die Einheit der magnetischen Feldstärke im CGS-Einheitensystem. Sie gilt seit 1970 nicht mehr als offizielle Einheit.

Definiert war ein Oersted als diejenige magnetische Feldstärke, bei der auf einen Einheitspol die Kraftdyn wirkt.[1]

Die Einheit Oersted besitzt keine genaue Entsprechung im SI-Einheitensystem, kann aber in Ampere pro Meter ausgedrückt werden:

Durch Multiplikation mit der magnetischen Feldkonstante erhält man im Vakuum eine magnetische Flussdichte von 100 µT im SI-Einheitensystem bzw. 1 Gs im Gaußschen CGS-Einheitensystem:

Das Energieprodukt von Dauermagneten wird oft noch in MG·Oe angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. Ruppert: History of the International Electrotechnical Commission. Buereau Central de la Commission Electrotechnique Internationale, Genf 1956 (Online (PDF; 977 kB)).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ludwig Bergmann, Clemens Schaefer: Elektrizitätslehre.. Walter de Gruyter, 1. Januar 1966, ISBN 978-3-11-144188-7, S. 175.