Päpstliche Akademie für das Leben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Name: Päpstliche Akademie für das Leben
(lat. Pontificia Academia pro Vita)
Sitz: Via della Conciliazione 1
00193 ROMA
Präsident: Ignacio Carrasco de Paula
(seit 30. Juni 2010)
Kanzler: Renzo Pegoraro

Die Päpstliche Akademie für das Leben (lat.: Pontificia Academia pro Vita PAV) ist eine Päpstliche Akademie, die sich der Förderung der kirchlichen einheitlichen Lebensethik widmet. Sie forscht auch über Bioethik und katholische Moraltheologie.

Struktur[Bearbeiten]

Johannes Paul II. gründete sie am 11. Februar 1994 mit dem Motu proprio „Vitae mysterium“. Obwohl die Akademie als eine selbstständige Einheit gilt, ist sie mit dem Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst und verschiedenen anderen Dikasterien der römischen Kurie eng verbunden.

Die Akademie verfügt über 70 Mitglieder, die vom Papst aus verschiedenen Zweigen der Biomedizin und solchen, die eng mit den Problemen bei der Förderung und Verteidigung des Lebens verbunden sind, benannt werden. Außerdem gibt es drei ad honorem-Mitglieder und korrespondierende Mitglieder, die in ihren Ländern den Kontakt mit interessierten Instituten und Studienzentren herstellen sollen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Akademie ist verantwortlich für die Entwicklung und Förderung von vielen kirchlichen Positionen zu Fragen der medizinischen Ethik einschließlich Reproduktion, In-vitro-Fertilisation, Gentherapie, Sterbehilfe und Abtreibung. Sie war auch zum Teil verantwortlich für die Bildung der kirchlichen Reaktion auf Vorwürfe sexuellen Missbrauchs.

Am 14. Februar 2010 richtete der Papst eine Rede an die Mitglieder der Akademie, um sie in ihrer Sendung zu bestärken. Er wiederholte die kirchliche Opposition gegen Gesetze in Bezug auf biomedizinische oder ethische Fragen, die ohne moralische Überlegungen beschlossen werden.

Führung[Bearbeiten]

Nachdem Rino Fisichella, ehemaliger Rektor der Päpstlichen Lateranuniversität, seit dem 17. Juni 2008 amtierend, am 30. Juni 2010 zum ersten Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung mit einer Reihe von wichtigen Terminen ernannt worden war, berief Benedikt XVI. Ignacio Carrasco de Paula (vormals Kanzler der Akademie) zum neuen Präsidenten, der bald nach seiner Ernennung zum Bischof geweiht wurde. Renzo Pegoraro ist Kanzler der Akademie.

Präsidenten der Akademie:

Mitglieder[Bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten]

ordentliche Mitglieder[Bearbeiten]

korrespondierende Mitglieder[Bearbeiten]

emeritierte Mitglieder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]