Pakistan Air Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pakistan Air Force
Aktiv
Land Pakistan
Streitkräfte Pakistan Army
Militärischer Organisationsbereich Luftwaffe
Stärke 70.000
Stationierungsort Islamabad
Spitzname PAF
Schlachten Erster Indisch-Pakistanischer Krieg, Zweiter Indisch-Pakistanischer Krieg,
Kommandeur
Chief of Air Staff Chief Marshal Mujahid Anwar Khan
Air Chief Marshall Air Chief Marshall Anwar Shamim
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Pakistan.svg
Hoheitszeichen (Seitenleitwerk) Flag of Pakistan.svg
Luftfahrzeuge
Elektronische
Kampfführung
Falcon DA-20, Saab 2000 Erieye, ZDK-03 (AEW)
Kampfflugzeug/
-hubschrauber
F-16A/B/C/D, JF-17, F-7P/PG, Alouette III, Mil Mi-17
Transportflugzeug/
-hubschrauber
Boeing 707, Airbus A310, C-130B/E/L, CN-235, Saab 2000, Harbin Y-12

Die Pakistan Air Force (PAF) (Urdu پاک فِضائیہ, Pāk Fizāʾiyah) ist der Luftkriegszweig der pakistanischen Streitkräfte, der in erster Linie mit der Luftverteidigung Pakistans beauftragt ist, mit einer sekundären Rolle der Luftunterstützung für die pakistanische Armee und die pakistanische Marine. Die Personalstärke der Pakistan Air Force liegt bei 70.000.[1] Die PAF nutzt gegenwärtig 883 Flugkörper. Die Aufgabe der PAF ist es, eine effiziente, kostenbasierte Verteidigung Pakistans zu gewährleisten. Die pakistanische Luftwaffe war seit ihrer Gründung 1947 an vielen kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt und gab den anderen Streitkräften oberirdische Unterstützung. Die Befehlsgewalt liegt nach Artikel 243 der pakistanischen Verfassung beim Präsidenten Pakistans. Die Leitung der Luftwaffe obliegt dem Chief of Air Staff (CAS), der vom Präsidenten nach Bestätigung des Premierministers ernannt wird.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indischer Eingriff in den Luftraum 1959[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. April 1959 drang eine English Electric Canberra der indischen Luftwaffe im Zuge einer Operation in den Luftraum Pakistans ein. Zwei PAF F-86 wurden beauftragt, das Kampfflugzeug der indischen Luftwaffe abzufangen. Eine PAF F-86 feuerte daraufhin Raketen auf das Kampfflugzeug, aber das flog in einer Höhe von 50.000 feet. Die Canberra verlor an Höhe, als das zweite PAF F-86 das Kommando übernahm und eine Rakete abfeuerte, die die Canberra traf und über Rawat in der Nähe von Rawalpindi abstürzen ließ. Dieser Vorfall markierte den ersten erfolgreichen Luftschlag der pakistanischen Luftwaffe. Die beiden Insassen der Canberra wurden von den pakistanischen Behörde festgenommen, aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen.[3]

Erster Indischer-Pakistanischer Krieg 1965[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flotte der PAF bestand zu der Zeit aus 12 F-104 Starfighters, 120 F-86 Sabres, 20 B-57 Canberra Bomber. Die pakistanische Luftwaffe gab an, dass sie am zweiten Tag des Krieges über die Lufthoheit verfügte. Die indische Luftwaffe gab jedoch ihrerseits an, über die Lufthoheit am zweiten Tag zu verfügen.[4] Viele Historiker gehen davon aus, dass die ersten Erfolge der PAF auf die amerikanischen Kampfflugzeuge zurückzuführen sind. Die Pakistaner widersprechen dieser Ansicht jedoch und gehen davon aus, dass die Flotte, bestehend aus MiG-21, Hawker Hunter und Folland Gnat, leistungsbezogen besser waren als die F-86.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The International Institute of Strategic Studies (Iiss): The Military Balance 2017 (en). Routledge, Chapman & Hall, Incorporated, 14. Februar 2017, ISBN 9781857439007.
  2. Article 243. Abgerufen am 18. Januar 2013.
  3. History of the Pakistan Air Force 1947–1982, Pakistan Air Force Book Club, 1982
  4. 1965 war: We achieved air superiority in three days, says Air Force Marshal Arjan Singh (englisch)