Parlamentswahl in der Türkei 2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1999Parlamentswahl 20022007
Ergebnis (in %)
 %
40
30
20
10
0
34,3
19,4
9,5
8,4
7,3
6,2
5,1
2,5
1,2
6,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1999
 %p
 35
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
+34,3
+10,7
-2,5
-9,6
+7,3
+1,4
-8,1
-12,9
-21,0
+0,5
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
f 1999: HADEP
h 1999: FP
Sitzverteilung
   
Insgesamt 550 Sitze
  • CHP: 178
  • Unabh.: 9
  • AKP: 363

Die Wahl zur 22. Großen Nationalversammlung der Türkei fand am 3. November 2002 statt. Gewählt wurden die 550 Abgeordneten des nationalen Parlaments. Die Wahl war geprägt von der Wirtschaftskrise 2001 sowie der 10-Prozent-Hürde, die das Ergebnis – ganz anders als bei den Wahlen der vergangenen Jahrzehnte – massiv verschob und eine grundlegende Änderung des türkischen Parteiensystems zur Folge hatte. Wer eine kleine Partei wählen mochte, musste befürchten, dass seine Stimme verfällt. Viele Wähler wählten deshalb eine andere Partei, als sie ohne Klausel gewählt hätten.

Alle fünf im Parlament vertretenen Parteien scheiterten an der Sperrklausel, darunter die drei Regierungsparteien Partei der Demokratischen Linken (DSP) mit 2,5 Prozent (nach 22,2 % 1999), Mutterlandspartei (ANAP) mit 5,1 Prozent (nach 13,2 % 1999) und MHP mit 8,4 Prozent (nach 18,0 1999).
Nur zwei Parteien zogen ins Parlament ein: die neu gegründete AKP und die (ehemals lange staatstragende) CHP. Es war das erste Zweiparteienparlament seit der Legislaturperiode 1957 bis 1960. Die AKP erreichte mit 34,4 Prozent der Stimmen beinahe eine Zweidrittelmehrheit; die CHP erhielt 19,4 Prozent der Stimmen.[1]

Die 363 der 550 Sitze für die AKP entsprachen 66,0 Prozent; damit verfehlte die AKP die für Verfassungsänderungen nötige Zweidrittelmehrheit um vier Sitze.

Teilnehmende Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Wahl traten 18 Parteien an:

Logo Partei Ausrichtung
Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP) islamisch-konservativ
Cumhuriyet Halk Partisi Logo (2).svg Republikanische Volkspartei (CHP) kemalistisch, sozialdemokratisch
Doğru Yol Partisi Logo.gif Partei des Rechten Weges (DYP) konservativ
Milliyetçi Hareket Partisi Logo.svg Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP) rechtsextrem
Genç Parti.svg Junge Partei (GP) nationalistisch
Demokratische Volkspartei (DEHAP) nationalistisch
Mutterlandspartei (ANAP) liberal-konservativ
Partei der Glückseligkeit (SP) islamistisch
Demokratik Sol Parti Logo.svg Demokratische Linkspartei (DSP) sozialdemokratisch
Partei der Neuen Türkei (YTP) sozialdemokratisch
Büyük Birlik Partisi.svg Partei der Großen Einheit (BBP) islamisch-nationalistisch
Heimat-Partei (YURT-P) konservativ
İşçi Partisi.jpg Arbeiterpartei (İP) sozialistisch
Logo BTP.svg Partei der unabhängigen Türkei (BTP) nationalistisch
Logo Özgürlük ve Dayanışma Partisi.svg Partei der Freiheit und Solidarität (ÖDP) sozialistisch
Liberaldemokratische Partei (Türkei) Logo.svg Liberaldemokratische Partei (LDP) liberal
Volkspartei (MP) nationalistisch
Türkiye Komünist Partisi Logo.svg Kommunistische Partei der Türkei (TKP) kommunistisch

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewinner nach Provinzen
Gewinner nach Landkreisen
Ergebnis der Parlamentswahl in der Türkei 2002
Partei Stimmen Sitze
Anzahl % +/− Anzahl +/−
Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP) 10.808.229 34,28 Neu 363 Neu
Republikanische Volkspartei (CHP) 6.113.352 19,39 +10,68 178 +178
Partei des Rechten Weges (DYP) 3.008.942 9,54 −2,47 0 −85
Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP) 2.635.787 8,36 −9,62 0 −129
Junge Partei (GP) 2.285.598 7,25 Neu 0 Neu
Demokratische Volkspartei (DEHAP) 1.960.660 6,22 Neu 0 Neu
Mutterlandspartei (ANAP) 1.618.465 5,13 −8,09 0 −86
Partei der Glückseligkeit (SP) 785.489 2,49 Neu 0 Neu
Demokratische Linkspartei (DSP) 384.009 1,22 −20,97 0 −136
Partei der Neuen Türkei (YTP) 363.869 1,15 Neu 0 Neu
Partei der Großen Einheit (BBP) 322.093 1,02 −0,44 0 ±0
Unabhängige 314.251 1,00 +0,13 9 +6
Heimat-Partei (YURT-P) 294.909 0,94 Neu 0 Neu
Arbeiterpartei (İP) 159.843 0,51 +0,33 0 ±0
Partei der unabhängigen Türkei (BTP) 150.482 0,48 Neu 0 Neu
Partei der Freiheit und Solidarität (ÖDP) 106.023 0,34 −0,46 0 ±0
Liberaldemokratische Partei (LDP) 89.331 0,28 −0,13 0 ±0
Volkspartei (MP) 68.271 0,22 −0,03 0 ±0
Kommunistische Partei der Türkei (TKP) 59.180 0,19 Neu 0 Neu
Gesamt 31.528.783 100,00 550
Gültige Stimmen 31.528.783 96,21 +0,72
Ungültige Stimmen 1.239.378 3,79 −0,72
Wahlbeteiligung 32.768.161 79,14 −7,95
Nichtwähler 8.638.866 20,86 +7,95
Registrierte Wähler 41.407.027
Quelle: Hoher Wahlausschuss[2][3]

Auswirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der hohen Sperrklausel von 10 % schafften es nur die AKP und die CHP als Parteien ins Parlament. Somit waren nur knapp 60 Prozent der Wähler im Parlament vertreten. Die AKP gewann 365 der 550 Sitze und bildete alleine unter Abdullah Gül eine Regierung. Alle Parteien der ehemaligen Koalitionsregierung scheiterten.

Recep Tayyip Erdoğan konnte wegen seiner Verurteilung nicht an der Wahl teilnehmen. Doch durch eine Verfassungsänderung und die Annullierung der Wahl in der Provinz Siirt konnte er nachträglich als Abgeordneter der Provinz Siirt ins Parlament einziehen. So löste er 2003 Abdullah Gül als Regierungschef ab.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NTV
  2. Offizielles Ergebnis der Parlamentswahl 2002 (Stimmen) Hoher Wahlausschuss, PDF-Datei (türkisch)
  3. Offizielles Ergebnis der Parlamentswahl 2002 (Sitzverteilung) Hoher Wahlausschuss, PDF-Datei (türkisch)