Peter Löw (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Löw

Peter Werner Maria Löw (* 21. Oktober 1960 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein deutscher Jurist, Unternehmer, Investor und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Löw wurde 1960 in Ludwigshafen geboren. Er ging in Baden-Baden zur Schule und wurde dort Mitglied bei der PV Frankonia. Nach dem Abitur 1979 und Wehrdienst 1979/1980 als Fallschirmjäger in Calw studierte er von 1980 bis 1985 Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg und legte 1985 das erste juristische Staatsexamen ab. Parallel begann er 1982 ein Geschichtsstudium an der Universität Freiburg, das er bis 1989 an der Technischen Universität Berlin fortsetzte. Während des Studiums in Freiburg wurde er Mitglied im Corps Rhenania, dem er bis 1986 angehörte.

Im Jahr 1985 gründete er mit Martin Vorderwülbecke einen Verlag in Baden-Baden, den er bis 2006 leitete. Von 1986 bis 1990 absolvierte er das Referendariat mit Stationen an der Deutschen Botschaft in Rom sowie in Bordeaux und New York. 1987 begann er eine geschichtswissenschaftliche Promotion beim Militärhistoriker Werner Hahlweg an der Universität Münster. Nach dessen Tode wurde er 1989 bei Eckardt Opitz an der Universität der Bundeswehr Hamburg mit einer Dissertation über das preußische Heer promoviert.

Löw legte 1990 das Assessorexamen ab. 1990/1991 war er Assistent bei Friedrich-Christian Schroeder an der Universität Regensburg. 1991 absolvierte er ein wirtschaftswissenschaftliches Studium (MBA) an der Insead. 1992 wurde er beim Staats- und Verwaltungsrechtler Franz-Ludwig Knemeyer an der Universität Würzburg mit einer Dissertation über die nationalsozialistische Gemeindeordnung von 1935 promoviert.

2012 wurde er Mitglied des Senats der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz. 2013 ernannte man ihn dort zum Honorarprofessor für Wirtschaftsphilosophie.

Löw ist wissenschaftlich und belletristisch als Autor tätig.[1] Nach Recherchen des Manager Magazins gehörte Peter Löw im Jahr 2020 zu den 500 reichsten Deutschen (Rang 320).[2] Löw sammelt Kunstwerke und Antiquitäten.[3] Er ist als Fallschirmspringer Reserveoffizier der Bundeswehr.[4] Ende 2014 überlebte er einen Flugzeugunfall mit einem Kleinflugzeug in Florida.[5]

Löw ist verheiratet und siebenfacher Vater. Er lebt in München und auf Schloss Hofhegnenberg.[6]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991/1992 war Löw Consultant bei McKinsey & Company.

Seit 1992 übernahm Löw nach eigenen Angaben mehr als 300 Unternehmen oder Anteile daran.[7][8]

Im Jahr 1993 gründete er das Unternehmen Systemkopie und erwarb mehrere Büromaschinen­händler.[9] 1995 verkaufte er diese. Von 1995 bis 2001 erwarb er mit dem Unternehmen Certina mittelständische Industrieunternehmen, darunter Horn[10] und Pruss[11]. 2001 verkaufte er seine Anteile. Im darauf folgenden Jahr erwarb Löw mehrere Telekommunikationsgesellschaften unter anderem von ENBW, Telefonica und Completel.[12][13][14] 2003 brachte er seine Beteiligung in Versatel ein.[15] 2004 verkaufte er seine Anteile. 2003 erwarb er von Springer den Weltkunst Verlag, den er 2005 an den Zeitverlag verkaufte.[16]

Von 2002 bis 2007 war Löw Vorstand von Arques Industries.[17] 2007 verkaufte Löw seine Anteile und schied kurz darauf aus der Gesellschaft aus.[18] Während seiner Tätigkeit als Vorstand und Hauptaktionär wurden von Arques eine Reihe von Unternehmen erworben und wieder verkauft, darunter Schaltbau, der Kinderwagenhersteller Teutonia,[19] Golfhouse[20], Fritz Berger[21] und SKW Metallurgie.[22]

Die Holding Arques übernahm 2005 Druckbetriebe und brachte sie in Arquana International Print & Media ein. 2006 wurde das Unternehmen verkauft,[23] 2007 schied Löw aus dem Unternehmen aus.[24]

Löw gründete 2007 das Goldhandelsunternehmen 24k Trading Partners und stellte das Geschäft ein Jahr später wieder ein.[25][4]

Von 2008 bis 2013 betrieb er die Beteiligungsgesellschaft bluO.[26][27]

Im Jahr 2010 stieg Löw erneut als Aktionär bei Arques ein und wurde 2010 zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.[28][29] Nach der Bestellung eines neuen Vorstands und einer Kapitalerhöhung legte er das Amt wieder nieder.[30]

Von 2010 bis 2012 war Löw Miteigentümer der Nachrichtenagentur dapd und dort ab 2011 Aufsichtsratsvorsitzender. Löw kam mit der Insolvenz der dapd in die Schlagzeilen.[31][32][33]

2013 gründete Löw die LIVIA Group.[34][35] Zu ihr gehören unter anderem das Unternehmen Alzchem,[36] welches 2017 in der AlzChem Group aufging.[37]

Sonstige Investitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Recycling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löw betreibt mit Tubis in Bulgarien ein Werk zur Umwandlung von Plastikmüll in verwertbare Öle.[38][39] In Maharashtra in Indien ist Löw Mehrheitsgesellschafter von Orgatreatments, die eine Anlage zur Umwandlung von Orangenschalen in Futtermittel und Peptide betreibt. Seit 2021 ist er Mehrheitsgesellschafter von Remondis.[40] Sein Unternehmen FermaFuel verwertet Biogasreste.[41]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löw betreibt mehrere landwirtschaftliche Betriebe. Dazu gehört das Weingut Schloss Frankenberg am Steigerwald,[42] und das Weingut Vergenoegd Löw in Stellenbosch.[43] In Italien betreibt er einen Olivenhain und eine Zitronenproduktion.

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wien betreibt Löw seit 2018 im Haus Zur kleinen Dreifaltigkeit das Restaurant Feinkosterei.[44] 2021 eröffnete Löw zusammen mit dem österreichischen Sternekoch Heinz Hanner und dem Küchenchef Markus Gatterer das Restaurant Berggericht in Kitzbühel.[45][46] Im Schloss Frankenberg hat Löw zusammen mit Sternekoch Steffen Szabo das Restaurant Amtshaus eröffnet.[47] In Südafrika betreibt er seit 2021 mit dem Koch Bertus Basson das Restaurant Geuwels.[48]

Immobilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löw erwarb eine Reihe von Baudenkmälern und ließ diese sanieren.[49][50] Dazu gehören das Schloss Hofhegnenberg bei Augsburg,[51][52] das Schloss Frankenberg am Steigerwald,[53][54] die Klosteranlage San Martino in Italien,[55] das Haus zur Kleinen Dreifaltigkeit in Wien, der Palazzo Tron und der Palazzo Belloni-Bataglia in Venedig,[56] die Limonaia San Sebastiano bei Limone am Gardasee,[57] das Großherzogliche Amtshaus in Baden-Baden,[58] und das alte Berggericht in Kitzbühel.[59][60]

Außerdem engagiert er sich im historischen Ortskern von Lauffen bei Bad Ischl. Dort hat er fünf mittelalterliche Salzfertigerhäuser erworben und lässt sie sanieren. In einem Bürgerentscheid haben sich 2020 mehr als 70 % der Bürger Lauffens für das Projekt ausgesprochen.[61]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abendzeitung Germany: Münchner Unternehmer Peter Löw stellt drei Bücher vor. 29. Oktober 2021, abgerufen am 18. November 2021.
  2. Christoph Neßhöver: Die 500 reichsten Deutschen. In: Manager Magazin. 1. Oktober 2020, abgerufen am 9. Februar 2021.
  3. Inside LIVIA. Abgerufen am 11. Januar 2018.
  4. a b Beat Balzli: Im Orden der Alchemisten. In: Der Spiegel. 9. Mai 2008, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 21. Oktober 2021]).
  5. Unternehmer übersteht Bruchlandung unverletzt. 6. Dezember 2014, abgerufen am 9. Mai 2019.
  6. Altes Schloss mit neuem Besitzer. In: Augsburger Allgemeine. 16. August 2010
  7. Henryk Hielscher, Peter Steinkirchner, Cornelius Welp: Insolvenz der DAPD: Haben sich die Investoren übernommen? In: Wirtschaftswoche. 8. Oktober 2012, abgerufen am 17. Oktober 2013.
  8. Gönül Frey: So hat Hofhegnenbergs Schlossherr sein Vermögen gemacht. In: augsburger-allgemeine.de. 28. Januar 2021, abgerufen am 27. Oktober 2021.
  9. HWPH AG - Historische Wertpapiere – Systemkopie Holding AG. In: hwph.de. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  10. Certina AG takes over Horn Glasanlagenbau. In: GlassOnline.com – The World's Leading Glass Industry Website. 7. Oktober 1999, abgerufen am 21. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  11. Pruss Armaturen Armaturenhersteller aus Hannover in der Firmendatenbank wer-zu-wem.de. In: wer-zu-wem.de. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  12. Energie Baden-Württemberg verkauft tesion an Arques AG. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  13. it-times: Tesion übernimmt Quam-Festnetz. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  14. Pressemeldung: Neuausrichtung am Telekommunikationsmarkt: ARQUES-Gruppe übernimmt CompleTel. 15. Mai 2005, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  15. Urs Mansmann: Versatel übernimmt Tesion und Completel. In: heise online. 24. März 2003, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  16. Springer verkauft Weltkunst Verlag an Arques Gruppe. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  17. Peter Maria Löw: Flusenflug – Bekenntnisse eines Firmenjägers. S. 173.
  18. n-tv NACHRICHTEN: Arques-Chef geht. Abgerufen am 18. November 2021.
  19. Investor Peter Löw: „Wir sind keine Jobkiller“. In: finanzen.net. Abgerufen am 27. Oktober 2021.
  20. Peter Löw übernimmt Werk von der Kraft Heinz Company. In: boerse-am-sonntag.de. Abgerufen am 27. Oktober 2021.
  21. Arques verkauft Campingausstatter Fritz Berger. In: FINANCE Magazin. 29. April 2010, abgerufen am 27. Oktober 2021 (deutsch).
  22. Spezialchemie: Aktie der SKW Metallurgie könnte alte Hochs angreifen. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 27. Oktober 2021]).
  23. Boerse Online: DGAP-Adhoc: ARQUANA International Print & Media AG: ARQUANA bestellt neuen Finanzvorstand. 29. September 2006, abgerufen am 29. Januar 2021.
  24. n-tv NACHRICHTEN: Arques-Chef geht. Abgerufen am 18. November 2021.
  25. Wirtschaftswoche: Goldhandel: Arques-Gründer mit spektakulärem Gold-Deal. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  26. Peter Löw weiter auf Erfolgskurs. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  27. Peter Löw schließt das Kapitel Bluo. 26. März 2013, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  28. Samba Schulte: Gründer Peter Löw im Aufsichtsrat: Machtwechsel bei Arques: Gigaset-Verkauf steht wieder auf der Kippe – Telekommunikation. In: ict-channel.com. 17. August 2010, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  29. Axel Höpner: Peter Löw: Gründer feiert Comeback bei Beteiligungsgesellschaft. In: handelsblatt.com. 30. August 2010, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  30. Gigaset: Löw geht. In: finanznachrichten.de. 17. Mai 2013, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  31. Nachrichtenagentur dapd: Pleitegrund wohl Missmanagement. In: manager magazin. 2. Oktober 2013, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  32. Henryk Hielscher, Peter Steinkirchner, Cornelius Welp: Insolvenz der DAPD: Haben sich die Investoren übernommen? Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  33. TORSTEN LANDSBERG / CHRISTIAN BARTHOLD: Zwei deutsche Oligarchen. In: Die Tageszeitung: taz. 22. Juni 2013, ISSN 0931-9085, S. 04–5,05 (taz.de [abgerufen am 21. Oktober 2021]).
  34. Peter Löw weiter auf Erfolgskurs. In: wirtschaftskurier.de. 29. Dezember 2016, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  35. Lukas Zdrzalek: Peter Löw: Warum Deutschlands umstrittenster Sanierer heute Schlösser renoviert. In: WirtschaftsWoche. Handelsblatt GmbH, 22. November 2020, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  36. Peter Löw: Väter in den Augen ihrer Söhne, J. P. Bachem Verlag, 2018, S. 168
  37. AlzChem Group AG Unternehmswebsite, aufgerufen am 11. Januar 2018.
  38. Sustainable Concepts – Peter Werner Maria Löw. Abgerufen am 21. Oktober 2021 (deutsch).
  39. Mario Tanev: Tubis Bulgaria to invest 3.5 mln euro in new factory, R&D centre - econ min. In: seenews.com. 29. Dezember 2016, abgerufen am 21. Oktober 2021 (englisch).
  40. LSC & Elephant Equity übernehmen die Orgatreatments von Remondis. Abgerufen am 21. Oktober 2021 (deutsch).
  41. FermaFuel GmbH | Implisense. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  42. Schlossseiten Magazin 01/2021 S. 176
  43. Vergenoegd Wine Estate. In: suedafrika-weinversand.de. Abgerufen am 21. Oktober 2021.
  44. Zur kleinen Dreifaltigkeit. In: europeanheritageproject.com. Abgerufen am 21. Oktober 2021 (deutsch).
  45. Dalia dabei: Kulinarische Höhepunkte in alten Mauern garantiert – Aktuelles. Abgerufen am 21. Oktober 2021 (deutsch).
  46. Hans Brenner: Chef's Table: Berggericht. In: diepresse.com. 7. August 2021, abgerufen am 21. Oktober 2021.
  47. Jonas Volland: Zwischen Restaurant und Restauration. Hrsg.: Fränkische Landesleitung. 15. Oktober 2021, S. 1.
  48. Chris Von Ulmenstein: Very few recent Restaurant openings and closures in Cape Town and Winelands: September 2021. 7. September 2021, abgerufen am 21. Oktober 2021 (en-ZA).
  49. The European Heritage Project. In: LIVIA Group. Abgerufen am 25. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  50. Schlossseiten. Band 01/2020, S. 98–99.
  51. Neue Schlossherren in Hofhegnenberg. In: Augsburger Allgemeine, 2. März 2009
  52. Ein Zaun muss reichen für Schlosshegnenberg. In: Augsburger Allgemeine, 30. März 2010
  53. Schloss Frankenberg hat einen neuen Besitzer. In: Main-Post, Würzburg, 11. September 2016.
  54. Schlossseiten. Band 01/2021, S. 176.
  55. DEAL - Magazine | Real Estate | Investment | Finance. In: deal-magazin.com. 3. März 2020, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  56. The European Heritage Project saniert Fassade des Palazzo Belloni Battagia am Canal Grande. In: Bausubstanz. Bausubstanz, 3. September 2020, abgerufen am 29. Januar 2021.
  57. Münchner Unternehmen kauft historische Limonaia am Gardasee. In: Exklusiv München. 23. Mai 2020, abgerufen am 26. Oktober 2021 (deutsch).
  58. European Heritage Project stellt Fassadenarbeiten an Gründerzeitvilla in Baden-Baden fertig. In: bausubstanz.de. 14. September 2020, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  59. Schlossseiten Magazin: The European Heritage Projekt. In: Lisa Gasteiger-Rabenstein, Joseph Gasteiger-Rabenstein (Hrsg.): Schlossseiten Magazin. Nr. 01/2020. Lensing Kommunikationsagentur, Wien 1. April 2020, S. 98–99 (schlossseiten.at).
  60. THE EUROPEAN HERITAGE PROJECT ERWIRBT BEDEUTENDE HISTORISCHE LIMONAIA AM GARDASEE. In: Architektur Exklusiv-Premium. PREMIUM-MEDIEN-VERLAGS GmbH, 25. Mai 2020, abgerufen am 29. Januar 2021.
  61. REVITALISIERUNG DES LAUFFENER MARKTPLATZES KANN STARTEN. In: http://www.salzkammergut-rundblick.at. Johann Neff, 2. Oktober 2020, abgerufen am 25. November 2021.