Pia-Micaela Barucki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pia-Micaela Barucki, 2019

Pia-Micaela Barucki (* 1. Dezember 1990 in Berlin-Mitte) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre erste Hauptrolle spielte Pia-Micaela Barucki bereits 2003 in dem ZDF-Film Ein Mann für den 13. an der Seite von Sandra Speichert, Marco Girnth und Oliver Mommsen. Sie besuchte am Rosa-Luxemburg-Gymnasium in Berlin-Pankow den Kurs Darstellendes Spiel und absolvierte 2009 erfolgreich ihr Abitur. 2010 begann sie ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ und ging 2012 ans Schauspielstudio am Maxim-Gorki-Theater in Berlin, wo sie u. a. mit Antú Romero Nunes, Jan Gehler, Hannes Weiler, Jan Neumann und Armin Petras zusammenarbeitete. Nach ihrem Abschluss spielte sie in diversen Inszenierungen am Zimmertheater Rottweil und bei den Bad Hersfelder Festspielen. Anschließend war sie an den Theatern in Chemnitz und Magdeburg engagiert, wo sie u. a. mit Jan Koslowski, Peter Kleinert, Philipp Löhle und Hakan Savaş Mican arbeitete. Seit 2018 arbeitet Barucki als freiberufliche Schauspielerin und war zuletzt an der Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater bei "Willkommen bei den Hartmanns" an der Seite von Gesine Cukrowski und Rufus Beck zu sehen, am Berliner Ensemble in Heiner Müllers Inszenierung von Arturo Ui mit Martin Wuttke und steht bald auf der Bühne des St.-Pauli-Theaters in Hamburg an der Seite von Martina Gedeck und Sven-Eric Bechtholf in der Regie von Jürgen Flimm.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Mondscheinkinder, Manuela Staacke, Kino
  • 2007: Ein Teil von mir, Christoph Röhler, ZDF
  • 2010: Karaoke, Leonie Krippendorf, Kinokurzfilm
  • 2014: Korridor Nr. 50, Evy Schubert, Kinokurzfilm
  • 2016: Intergalactical Chewing Gum, Judith Taureck, Kinokurzfilm
  • 2019: Mamanam, Linda-Schiwa Klinkhammer, Kino

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Das Blaue Wunder, Martin Gies, ARD
  • 2003: Ein Mann für den 13., Ulrich Zrenner, ZDF
  • 2004: Drei Tage Leben, Oliver Schmitz, Pro7
  • 2006: Allein unter Bauern, Ulrich Zrenner, Dennis Satin, SAT1
  • 2007: Die Stein, Franziska Meyer-Price, ARD
  • 2007: Ein Teil von mir, Christoph Röhler, ZDF
  • 2007: Hallo Robbie, Christoph Klünker, ZDF
  • 2007: Unter Druck, Peter Keglevic, ZDF
  • 2007: Ein Fall für Nadja, Patrick Winczewski, ARD
  • 2008: Unser Charly, Monika Zinnenberg, ZDF
  • 2009: Sie hat es verdient, Thomas Stiller, ARD
  • 2011: SOKO Leipzig »Fightclub«, Oren Schmuckler, ZDF
  • 2011: Sarajevo – Weg zur Macht, Bernd Fischerauer, ARD
  • 2012: Bismarck, Bernd Fischerauer, ARD
  • 2015: Ein starkes Team »Geplatzte Träume«, Florian Kern, ZDF
  • 2018: Ein ganz normaler Tag, Ben Verbong, SAT1
  • 2018: Notruf Hafenkante »Kiezlösung«, Dietmar Klein, ZDF
  • 2019: Charité, Christine Hartmann, ARD
  • 2019: SOKO Köln »Mandantengeheimnis«, Alexander Costea, ZDF
  • 2019: SOKO Leipzig »Dem Himmel so nah«, Kerstin Ahlrichs, ZDF
  • 2020: Glauben, Daniel Prochaska, Serie TV Now
  • 2020: Frau Jordan stellt gleich, Michael Binz, Joyn/Pro7
  • 2020: SOKO Stuttgart »Nachts im Museum«, Gero Weinreuter, ZDF
  • 2021: Kroymann (Satiresendung, 1 Folge)
  • 2021: Blackout, Lancelot von Naso/Oliver Rihs, Serie Joyn/Sat.1
  • 2021: In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte »Konsequenz«, Dieter Laske, ARD
  • 2022: Der König von Palma, RTL
  • 2022: Ein Sommer am Gardasee, Stefanie Sycholt, ZDF
  • 2022: In aller Freundschaft »Parallelwelten«, Micaela Zschieschow, ARD

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: DS, Erzähl mir doch kein Märchen, R: Sabine Kündiger
  • 2007: DS, Woyzeck, R: Sabine Kündiger
  • 2008: Darstellendes Spiel, Macbeth, Lady Macbeth, R: Sabine Kündiger
  • 2009: Darstellendes Spiel, Die Stühle, R: Sabine Kündiger
  • 2010: HMT Leipzig/Moritzbastei, Morton Rhue, Ich knall Euch ab, R: Olaf Hilliger
  • 2011: HMT Leipzig/Moritzbastei, Speedmonologe
  • 2012: Freilichtbühne im Grassi Museum, Thomas Brussig, Sonnenallee, R: Olaf Hilliger
  • 2012: HMT Leipzig/Moritzbastei, Roland Schimmelpfennig, Idomeneus, R: Julia von Sell
  • 2013: Maxim Gorki Theater Berlin, Stefan Heym, 5 Tage im Juni, R: Jan Neumann
  • 2013: Maxim Gorki Theater Berlin, Tobias Schwartz, Destille, R: Armin Petras
  • 2013: Maxim Gorki Theater Berlin, Jonas Jagow (UA), Michel Decar, R: Jan Gehler
  • 2013: Maxim Gorki Theater Berlin, Friedrich Schiller, Die Räuber, R: Antu Romero Nunes
  • 2013: Maxim Gorki Theater Berlin, Idioten, Lars von Trier, R: Michael Schweighöfer
  • 2014: Zimmertheater Rottweil, Alice im Wunderland, Lewis Carroll, Alice, R:Peter Staatsmann
  • 2014: Zimmertheater Rottweil, Kabale und Liebe, Friedrich Schiller, Luise/Lady Milford, R:Peter Staatsmann
  • 2014: Bad Hersfelder Festspiele, Don Quichote, Miguel de Cervantes, R: T. Bungter/L.Quarg
  • 2014: Maxim Gorki Theater Berlin, Talking straight festival, R: Daniel Cremer
  • 2014: Maxim Gorki Theater Berlin, Wir könnten, aber..., R: Hannes Weiler
  • 2015: Theater Chemnitz, Der Menschenfeind, Moliere, Eliante, R: Carsten Knödler
  • 2015: Theater Chemnitz, Einer flog über das Kuckucksnest, Ken Kesey, Sandra, R: Carsten Knödler
  • 2015: Bad Hersfelder Festspiele, Verführen Sie doch bitte meine Frau, Tobias Goldfarb, Camilla, R:L. Quarg
  • 2015: Zimmertheater Rottweil, Wer hat Angst vor Virgina Wolf, Edward Albee, Honey, R:Peter Staatsmann
  • 2016: Theater Magdeburg, Der Feuervogel, R: Marcus Mislin
  • 2016: Theater Magdeburg, Kruso, L. Seiler, R: Cornelia Crombholz
  • 2016: Theater Magdeburg, Emil und die Detektive, Pony Hütchen, R: Robin Telfer
  • 2016: Theater Magdeburg, Tartuffe, Moliere, Marianne, R: Krysztof Minkowski
  • 2016: Theater Magdeburg, Die Stadt der Fahrraddiebe, R: Hakan Savas Mican
  • 2016: Theater Chemnitz, Die Zärtlichkeit der Hunde(UA), R: Nina Mattenklotz
  • 2016: Theater Chemnitz, Stella, J.W.Goethe, R: Alexander Flache
  • 2016: Theater Chemnitz, Onkel Wanja, A. Tschechow, Jelena, R: Carsten Knödler
  • 2017: Theater Magdeburg, Hello. It‘s me Democracy, R: Jan Koslowski
  • 2017: Theater Magdeburg, Pippi Langstrumpf, A. Lindgren, Pippi, R: Grit Lukas
  • 2017: Theater Magdeburg, Bunbury, Oscar Wilde, Gwendolen, R: Matthias Fontheim
  • 2017: Theater Magdeburg, Die Stunde da wir nichts von einander wußten, P.Handke, R: Cornelia Crombholz
  • 2017: Theater Magdeburg, Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner, Dostojewski, R: Vlad Troitsky
  • 2017: Theater Magdeburg, George Kaplan, F. Sonntag, R: Philipp Löhle
  • 2018: Theater Magdeburg, Peterchens Mondfahrt, R: Marcus Mislin
  • 2018: Theater Magdeburg, Die Kleinbürgerhochzeit, B. Brecht, Emmi, R: Peter Kleinert
  • 2019–18: Komödie am Kurfürstendamm/ Schillertheater »Willkommen bei den Hartmanns«, R: Martin Woelffer
  • 2019: Bad Hersfeld Grebe Keller, Faust, Goethe, Gretchen, R: Holk Freytag
  • 2020–18: Berliner Ensemble, Bertolt Brecht, Arturo Ui, Heiner Müller
  • 2020: St. Pauli Theater Hamburg, Christopher Hampton, Gefährliche Liebschaften, R: Jürgen Flimm

Web[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: »The Folks«, I like the way you move, Denis Krafczyk, Musikvideo
  • 2019: Licht- die ganze Welt ist Bühne, Joachim Foerster, Charles Morillon, Patrick Berg, Webserie
  • 2019: Remember, Gustav Simon, Kinokurzfilm

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 Förderpreis DEFA-Stiftung für »Mondscheinkinder«, R:Manuela Staacke
  • 2009 Max Ophüls Festival, Publikumspreis »Ein Teil von mir« R: Christoph Röhler
  • 2013 Friedrich Luft Preis für »Die Räuber« R:A.R. Nunes/Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2020 »Mamanam« Wettbewerb Kurzfilm beim Max-Ophüls-Filmfestival
  • 2020 Prix ON VOUS MENT, Festival Du Film Jeune De Lyon

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pia-Micaela Barucki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien