Rufus Beck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rufus Beck (2012)

Rufus Beck (* 23. Juli 1957 in Heidelberg) ist ein deutscher Theater- und Filmschauspieler sowie Hörbuch- und Synchronsprecher. Er ist als Vorleser der Harry-Potter- und Burg Schreckenstein-Bücher bekannt. Er verleiht jeder der vielen Rowling-Figuren eine eigene Stimme und erfindet Kunstsprachen, die er gern an Dialekte anlehnt. Berühmt wurde er in der Rolle als Waltraud in dem Film Der bewegte Mann.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1976 und dem darauffolgenden Zivildienst studierte Beck Islamwissenschaften, Ethnologie und Philosophie an der Universität Heidelberg. Ab 1976 war er als Musiker und Schauspiel-Eleve auf den Städtischen Bühnen Heidelbergs zu sehen. Im Jahr darauf war er Gast am Saarländischen Staatstheater, es folgte ein Engagement am Landestheater Tübingen, dem Schauspiel Frankfurt und Köln sowie dem Bayerischen Staatsschauspiel.

1989 wurde Beck von der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt. Ebenfalls 1989 erhielt er den Förderpreis für Nachwuchsschauspieler des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels. Im darauffolgenden Jahr war er mit Die Räuber von Friedrich Schiller auf Tournee in der Sowjetunion und hatte Auftritte in Moskau, Irkutsk und Alma-Ata.

Auf einer Südamerika-Tournee war er 1991 mit Miss Sara Sampson von G.E. Lessing. 1994 ging er mit Tabaluga und Peter Maffay auf Deutschlandtournee. Ebenfalls 1994 drehte Beck den Kinofilm Der bewegte Mann und wurde für seine Rolle als „Waltraut“ mit dem Bambi ausgezeichnet. 1998 wurde er für Jimmy the Kid für den Deutschen Filmpreis nominiert. Von 1999 bis 2001 war er wieder am Theater zu sehen. Er war Gast am Berliner Ensemble und spielte in Brechtakte und Tartuffe.

2000 machte er gemeinsam mit Joanne K. Rowling eine Lesereise quer durch Deutschland. Von 2001 bis 2003 spielte er den verrückten Polizisten Ringo Rolle in der Serie Inspektor Rolle. Im Kinderfilm Die Wilden Kerle (2003) übernahm er die Rolle des Willi. 2006 konnte die Festspielintendantin Elke Hesse den Schauspieler für die Bad Hersfelder Festspiele gewinnen. Er spielte den Mephisto in Goethes Faust in den Festspielsaisonen 2006 und 2007.

2012 wirkte er als Erzähler im Hörspiel Ulysses nach James Joyce mit, dem mit einer Laufzeit von mehr als 22 Stunden bis dahin längsten Hörspiel des Südwestrundfunks und einer der aufwändigsten Hörspielproduktionen der ARD.

Sein Sohn Jonathan Beck, mit dem er an seiner Seite im Film Die Wilden Kerle spielte, seine Tochter Sarah Beck und seine Stieftochter Natalie Spinell arbeiten auch als Schauspieler.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1989 Förderpreis für Nachwuchsschauspieler des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels
  • 1989/90 Nachwuchsschauspieler des Jahres der Theaterzeitschrift Theater heute
  • 1994 Bambi für den Kinofilm Der bewegte Mann
  • 2006 Großer Hersfeld-Preis – für die Rolle des Mephisto in Faust 1 in der Inszenierung von Torsten Fischer

Auszeichnungen für seine Hörbücher:

  • 4 Goldene Schallplatten
  • 4 Platin-Schallplatten
  • Hörkules – 2000 für Harry Potter und der Stein der Weisen
  • Kinder und Jugendhörbuch des HR 2 – 2000
  • Akustikus 2004
  • Hörkulino – 2008 für Harry Potter Band 6

Werke[Bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten]

Filme und Fernsehen[Bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten]

Musicals / Theater[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rufus Beck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien