Pizzagate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comet Ping Pong, Washington, D.C.
Comet Ping Pong, Washington, D.C.

Unter dem Schlagwort Pizzagate wurde im Jahr 2016 eine Falschmeldung auf 4chan und Reddit zum amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf gestreut, wonach in einer Pizzeria in Washington, D.C. ein Kinderpornoring agiere, in den auch die Kandidatin Hillary Clinton verwickelt sei. Es handelt sich bei dieser Falschmeldung um eine Verschwörungstheorie und Verleumdungsaktion.[1]

Vorgeschichte

Der Besitzer der Pizzeria Comet Ping Pong, James Alefantis, stand in E-Mail-Kontakt mit John Podesta, dem Wahlkampfmanager Clintons. Als Unbekannte illegal auf Podestas Mails zugegriffen und sie über WikiLeaks veröffentlicht hatten, meinten Nutzer der Website 4Chan in gastronomisch alltäglichen Wörtern wie „Pizza“ und „Sauce“ Code-Wörter für „Mädchen“ bzw. „Orgie“ zu erkennen, wie Pädophile sie im Internet nutzen würden.[2] Um den Inhalt der Mails sowie Fotos auf Alefantis' Instagram-Account[3] wurde die Verschwörungstheorie konstruiert, Clinton stünde im Zentrum eines Kinderpornorings, der aus dem Keller der Pizzeria heraus agiere. Auch Präsident Barack Obama und Lady Gaga seien in diese Verbrechen verwickelt.[4] Weiterhin wurden John Podesta und sein als Lobbyist tätiger Bruder Tony mittels Phantombildern fälschlich mit dem Kriminalfall McCann verbunden.[5]

Verbreitung über soziale Medien

Diese Verschwörungstheorie wurde über Twitter von menschlichen Benutzern und dort auch von Bots[6] sowie über Reddit und 4chan weiter verbreitet.[7] Nach Einschätzung des Nachrichtensenders CNN hatten Anfang Dezember 2016 bereits Millionen Menschen von dieser „verrückten Verschwörungstheorie“ erfahren.[8]

Pädophilensymbol laut FBI

Die falsche Anschuldigung wurde auch mit dem Logo einer anderen Pizzeria aus demselben Häuserblock des Comet Ping Pong begründet. Deren Logo würde einem Pädophilensymbol ähneln, das vom FBI im Jahre 2007 dokumentiert worden war.[3]

Der rechte Verschwörungstheoretiker Alex Jones war mit seiner Website Infowars an der Verbreitung dieser Fake News beteiligt.[9] Am 24. März 2017 entschuldigte sich Jones auf seiner Website bei Inhaber und Angestellten der Pizzeria für seine Äußerungen, die auf einem „unzutreffenden Narrativ“ beruht hätten.[10] Laut Rolling Stone sollen viele derjenigen, die in den sozialen Medien die Spekulationen verbreiteten, Kontakte zu Donald Trumps Wahlkampagne oder Verbindungen nach Russland haben.[11]

Die Verschwörungstheorie knüpfte an eine Moralische Panik der 1980er Jahre an, als die amerikanische Öffentlichkeit durch mehrere sensationalistische Berichte über angebliche massenhafte rituelle Gewalt im Zusammenhang mit satanistischen Sekten beunruhigt wurde.[12]

Angriff auf die Pizzeria

Am 4. Dezember 2016 drang ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann in die Pizzeria ein, um die angeblich dort festgehaltenen und missbrauchten Kinder zu befreien. Dabei gab er zwei Schüsse auf ein Türschloss und einen Computer ab. Nachdem der Angreifer nichts gefunden hatte, ließ er sich widerstandslos festnehmen. Verletzt wurde niemand.[13] Der Schütze wurde am 22. Juni 2017 zu vier Jahren Gefängnis und einem Schadenersatz von 5744 US$ an die Pizzeria verurteilt.[14]

Folgen

Michael G. Flynn, der Sohn von Trumps zwischenzeitlichem Nationalen Sicherheitsberater Michael T. Flynn, wurde aufgrund des Verbreitens von Unwahrheiten zu Pizzagate über Twitter aus Trumps Übergangsteam entlassen.[15] Allerdings hatte vor ihm auch sein Vater diese Verschwörungstheorie über soziale Medien weiter verbreitet, ohne dass das für ihn zu Konsequenzen führte.[16][1]

Bei der Affäre wurden noch eine andere Pizzeria in Washington, D.C. und eine weitere in New York genannt, die dort zu Drohanrufen führten. Hierbei wirkten auch YouTube-Videos verbreitend.[6]

Internationales

Die scherzhaft gemeinte Bemerkung des isländischen Präsidenten Guðni Th. Jóhannesson, er würde Ananas als Pizzabelag verbieten, so er es denn könnte, wurde ebenfalls „Pizzagate“ genannt.[17]

Im April 2017 erwähnte der deutsche Sänger Xavier Naidoo die Falschmeldung zustimmend in seinem Lied Marionetten. Dabei erntete er Zustimmung von verschiedenen Rechtspopulisten und Rechtsextremen.[18]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Nina Rehfeld: Verleumdungsaktion „Pizzagate“ – In Amerika herrscht die Lüge, FAZ.NET vom 9. Dezember 2016
  2. Oliver Kühn: Mann stürmt Pizzeria wegen Pädophilievorwürfen, FAZ.NET vom 5. Dezember 2016
  3. a b Gregor Aisch, John Huang und Cecilia Kang: Dissecting the #PizzaGate Conspiracy Theories. nytimes.com, 10. Dezember 2016, Zugriff am 2. Januar 2017.
  4. Carolina Schwarz: Verschwörungstheorie über Clinton. #Pizzagate geht weiter. taz vom 8. Dezember 2016, Zugriff am 25. Dezember 2016.
  5. Gregor Aisch, John Huang und Cecilia Kang: Dissecting the #PizzaGate Conspiracy Theories. nytimes.com, 10. Dezember 2016, Zugriff am 2. Januar 2017.
  6. a b Lizzie Plaugic: As it spreads online and off, Pizzagate gets weirder and more dangerous, The Verge, 7. Dezember 2016
  7. Matt Zapotosky: Why law enforcement can’t get ahead of Pizzagate and other online conspiracy theories. Washington Post, 8. Dezember 2016; Amelia Tait: Pizzagate: How a 4Chan conspiracy went mainstream. The New Statesman, 8. Dezember 2016
  8. Brian Stelter: Fake news, real violence: ‘Pizzagate’ and the consequences of an Internet echo chamber. CNN.com, 6. Dezember 2016.
  9. JohnThomas Didymus: Hillary Clinton Did Not ‘Personally Murder, Chop Up, Rape’ Children neither has anyony produced photo evidence that she raped a 9 year old girl (debunked). Inquisitr.com, 9. Dezember 2016; Rebecca Morin: Armed man arrested near D.C. pizzeria targeted by fake news. Politico, 4. Dezember 2016.
  10. Alex Jones: „the Pizzagate narrative, as least as concerning Mr. Alefantis and Comet Ping Pong, we have subsequently determined was based upon what we now believe was an incorrect narrative.“ A Note to Our Listening, Viewing and Reading Audiences Concerning Pizzagate Coverage. Infowars.com, 24. März 2017, archiviert am 25. März 2017 zitiert von Paul Farhi: Conspiracy theorist Alex Jones backs off ‘Pizzagate’ claims. The Washington Post, 24. März 2017.
  11. Amanda Robb: Anatomy of a Fake News Scandal. Rolling Stone, 16. November 2017.
  12. Roger Lancaster: What the Pizzagate conspiracy theory borrows from a bogus satanic sex panic of the 1980s. The Washington Post, 8. Dezember 2016.
  13. Bewaffneter Mann stürmt Pizzeria, um Verschwörungstheorie zu "untersuchen". In: stern.de. 5. Dezember 2016 (stern.de [abgerufen am 31. Mai 2017]).
  14. Grace Hauck: CNN: 'Pizzagate' shooter sentenced to 4 years in prison. CNN.com, 22. Juni 2017.
  15. sk: Trump schmeißt Verschwörungstheoretiker aus seinem Team, vom 7. Dezember 2016, abgerufen am 8. Dezember 2016
  16. Matthew Rosenberg: Trump Adviser Has Pushed Clinton Conspiracy Theories, New York Times, 5. Dezember 2016
  17. Paul Fontaine: “Pizzagate” Had No Effect On Support For President The Reykjavík Grapevine, 27. Februar 2017
  18. Leonie Feuerbach: Xavier Naidoo hat eine Reichsbürger-Hymne geschrieben. faz.net, 3. Mai 2017, Zugriff am 8. Mai 2017.