Priyanka Chopra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Priyanka Chopra 2014

Priyanka Chopra (hindi: प्रियंका चोपड़ा, Priyankā Coprā, * 18. Juli 1982 in Jamshedpur, Jharkhand) ist eine indische Schauspielerin, Sängerin und Miss World 2000. Sie wurde durch ihre Rollen in Bollywood-Filmen bekannt. Neben der Schauspielerei brachte sie bis jetzt drei Singles heraus. Seit Oktober 2015 ist Chopra Hauptdarstellerin in der US-Fernsehserie Quantico.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Priyanka Chopra wurde im Juli 1982 in Jamshedpur, Jharkhand, geboren und wuchs in Bareli, Uttar Pradesh auf. Als Teenager lebte Priyanka einige Jahre bei ihrer Tante in den USA, weil ihre Eltern als Ärzte in der Indischen Armee tätig waren und ständig umzogen. Priyanka studierte in Lakhnau, Bareli und Boston. Nach ihrer Rückkehr aus Boston erhielt sie die Aufforderung, am Femina Miss India-Wettbewerb teilzunehmen, zu dem ihre Eltern sie ohne ihr Wissen angemeldet hatten. Sie gewann den Titel und vertrat ihr Land 2000 bei der Wahl zur Miss World, die sie ebenfalls gewann.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danach ging sie zum Film und feierte 2003 ihr Bollywood-Debüt im Actionfilm The Hero: Love Story of a Spy an der Seite von Sunny Deol und Preity Zinta. Im selben Jahr war sie in Andaaz neben Akshay Kumar zu sehen, wofür sie den Filmfare Award 2004 zusammen mit ihrer Filmpartnerin Lara Dutta für das Beste Debüt erhielt. Im selben Jahr trat sie neben Salman Khan und Akshay Kumar in der Komödie Zwei Herzen für Rani (Mujhse Shaadi Karogi) auf, der in Indien zum dritterfolgreichsten Kinohit des Jahres wurde. Außerdem war sie noch in Aitraaz als Kareena Kapoors Gegenspielerin zu sehen, wofür sie 2005 von den Filmfare-Lesern mit dem Best Villain Award ausgezeichnet wurde.

2006 etablierte sich Chopra als Bollywoodschauspielerin durch die weibliche Hauptrolle im Science-Fiction-Blockbuster Krrish (2006) neben Hrithik Roshan und erlangte internationale Aufmerksamkeit im Action-Remake Don – Das Spiel beginnt an der Seite von Shah Rukh Khan. Zur Deutschlandpremiere der Fortsetzung Don – The King is back auf der 62. Berlinale reiste sie 2012 nach Berlin.[1][2]

Im Filmjahr 2008 sah man sie in der Erfolgskomödie Dostana (2008) mit Abhishek Bachchan und John Abraham. Außerdem wurde ihre Darstellung als ehrgeiziges Supermodell Meghna Mathur in Fashion 2009 mit zahlreichen Preisen wie den Filmfare Award, National Film Award, IIFA Award und Star Screen Award geehrt. Auch durch ihren Auftritt 2009 im Heist-Movie Kaminey – Ungleiche Brüder mit Shahid Kapoor in der Hauptrolle erhielt sie Auszeichnungen und Nominierungen.

In der schwarzen Komödie Susannas 7 Männer (7 Khoon Maaf) trat sie 2011 als Femme fatale auf, die die Verfehlungen ihrer Ehemänner in Selbstjustiz rächte, wofür sie 2012 den Filmfare Critics Award erhielt. Auch im Filmjahr 2012 erzielte Chopra einige Erfolge. Im Actionthriller Agneepath, der Rekorde an den Kinokassen verzeichnete, trat sie erneut an der Seite von Hrithik Roshan auf und als Filmpartnerin von Shahid Kapoor war sie zum zweiten Mal in dem romantischen Liebesfilm Für immer und ewig (Teri Meri Kahaani) zu sehen. Für die Rolle der autistischen Jhilmil in Barfi! wurde sie unter anderem mit dem Zee Cine Award 2013 ausgezeichnet.

2013 erschien Deewana Main Deewana, der bereits Anfang der 2000er Jahre gedreht worden war. Der bilinguale Film Zanjeer, der ein Remake des gleichnamigen indischen Films aus dem Jahr 1973 ist und Krrish 3, die dritte Fortsetzung von Sternenkind – Koi Mil Gaya, kamen 2013 in die Kinos. In der Filmbiografie über die indische Boxerin Mary Kom spielte sie 2014 die Titelrolle und bekam eine Filmfare-Award-Nominierung als beste Schauspielerin. Im Februar 2015 erhielt Chopra die Hauptrolle der Alex Parrish in der US-amerikanischen Fernsehserie Quantico. Die Serie wird seit September 2015 auf ABC ausgestrahlt. Die Rolle brachte ihr 2016 einen People’s Choice Award in der Kategorie Favorite Actress in a New TV Series ein.

2017 verkörperte sie die Rolle der skrupellosen Öl-Magnatin Victoria Leeds in dem Spielfilm Baywatch, der auf der gleichnamigen Fernsehserie basiert. Im selben Jahr wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[3] Seit 2007 fungiert die deutsche Synchronsprecherin Sonja Spuhl als Chopras Feststimme, die sie erstmals im Science-Fiction-Film Krrish sprach.

Musikkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 veröffentlichte Chopra mit will.i.am und RedOne ihre Debütsingle In My City. Der Song war die Titelmelodie bei Footballübertragungen in der Saison 2012/2013. 2013 folgte dann die Single Exotic mit Rapper Pitbull. Im April 2014 brachte sie ein Cover von Bonnie Raitts Lied I Can't Make You Love Me heraus. Am 11. August 2017 veröffentlichte Chopra gemeinsman mit dem australischen DJ Will Sparks das Lied Young and Free, den sie auch schrieb.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: In My City feat. will.i.am
  • 2013: Exotic feat. Pitbull
  • 2014: I Can't Make You Love Me
  • 2017: Young and Free zusammen mit Will Sparks

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmfare Award

Star Screen Awards

Stardust Awards

  • 2004: „Best Supporting Actress“ – The Hero: Love Story of a Spy
  • 2005: „Stardust Superstar of Tomorrow Female“ – Zwei Herzen für Rani (Mujhse Shaadi Karogi)
  • 2009: „Stardust Star of the Year Award Female“ – (Fashion, Dostana)
  • 2013: „Best Actress/ Drama“ – Barfi!
  • 2013: „Star of the Year Female“ – Barfi!

Andere Auszeichnungen

  • 2000: Femina Miss India World
  • 2000: Miss World
  • 2001: Rajiv Gandhi Award – Ms. World
  • 2004: GIFA Award – „Best Villain Female“ (Aitraaz)
  • 2006: GIFA Award – „Most Searched Female Actor on Internet“
  • 2006: „Sexiest Asian of the Year“
  • 2006: First Bollywood Celebrity at the Global Leadership Forum in Malaysia
  • 2007: Lions Gold Award – „Favourite Actor in a Leading Role Female“ (Krrish)
  • 2008: National Film Awards – „Best Actress(Fashion)
  • 2008: Chosen as the „Most Sexiest Female“ by DNA
  • 2009: Lions Gold Award – „Favourite Actor in a Leading Role Female“ (Fashion)
  • 2009: IIFA Awards - „Best Actress(Fashion)
  • 2009: Asian Film Awards – „Nielsen Box Office Award“ for Outstanding Contribution to Asian Cinema (by The Hollywood Reporter)
  • 2009: Cosmopolitan Fun & Fearless Award – „Best Actor Female“ (Fashion)
  • 2010: GQ Men of The Year Award – „Woman of The Year“
  • 2011: Cosmopolitan Fun & Fearless Award – „Female Actor“ (7 Khoon Maaf)
  • 2011: Lions Gold Award – „Favourite Popular Film Actor Female“ (Anjaana Anjaani)
  • 2012: Lions Gold Award – „Favourite Actor in a Leading Role Female“ (Don 2)
  • 2013: Zee Cine Award – „Best Actor Female(Barfi!)
  • 2013: Lions Gold Award – „Favourite Actor in a Leading Role Female“ (Barfi!)
  • 2016: People’s Choice AwardFavorite Actress In A New TV Series

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. berlinale.de: Priyanka Chopra bei der Ankunft zur Premiere, abgerufen am 11. Juni 2013
  2. Priyanka zog alle Blicke auf sich. theinder.net, 14. Februar 2012; abgerufen am 11. Juni 2013.
  3. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Priyanka Chopra – Sammlung von Bildern
VorgängerinAmtNachfolgerin
Yukta MookheyMiss World
2000
Agbani Darego