ProA 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2009/10 ist die dritte Spielzeit der deutschen Basketball-Spielklasse ProA. Die ProA ist die erste Staffel der hierarchisch strukturierten 2. Basketball-Bundesliga. Die reguläre Saison begann am 25. September 2009 und endete am 24. April 2010.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Liga nahmen 16 Mannschaften teil. Die beiden bestplatzierten Teams erwarben das sportliche Teilnahmerecht an der Basketball-Bundesliga (BBL). Die beiden schlechtesten Teams stiegen in die untere Staffel Pro B der zweiten Liga ab.

Anforderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die teilnehmenden Teams mussten einen Mindestetat von 400.000 Euro nachweisen und eine Spielstätte mit einer Kapazität für 1800 Zuschauern vorweisen. Nachdem zu wenig Bewerber vorhanden waren, die diese Bedingungen erfüllen konnten, wurde ein Punktesystem zur Vergabe der Lizenzen eingeführt.[1]

Während des Spieles mussten pro Mannschaft immer zwei deutsche Spieler auf dem Spielfeld stehen, die deutschen Spieler waren mit einer deutschen Flagge auf den Trikots markiert.[2]

Es konnten maximal 18 Spieler je Saison und Team eingesetzt werden. Davon mussten mindestens neun die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Von den maximal zwölf je Spiel einsetzbaren Spielern mussten mindestens sechs Deutsche sein. Es gab Doppellizenzen für Spieler der Altersklasse U24 mit der Basketball-Bundesliga (BBL) und für U22-Spieler aus den Regionalligen (und darunter). Diese Spieler zählen nicht zu den 18 maximal einsetzbaren Spielern, wohl aber zur nationalen Quote (sofern sie deutsch sind).

Saisonnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonbestmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wert Spieler
Punkte 50 Walt Baxley (Saar-Pfalz)
Rebounds 19 Alonzo Hird (Langen)
Dreier 8 Jaivon Harris (Bayreuth)
Zweier 13 Alonzo Hird (Langen)
Assists 15 Achmadschah Zazai (Freiburg)
Ballgewinne 6 Janis Heindel (Nördlingen)
Geblockte Würfe 6 Edward Seward (Bayreuth)
Effektivität 46 Walt Baxley (Saar-Pfalz)

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

= Aufstiegsplätze
= Abstiegsplätze
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 BBC Bayreuth 26 4 52:8 2524:2195
2 Cuxhaven BasCats 23 7 46:14 2631:2412
3 Saar-Pfalz Braves 22 8 44:16 2616:2386
4 Kirchheim Knights 19 11 38:22 2524:2413
5 BG Karlsruhe 19 11 38:22 2537:2365
6 Merlins Crailsheim2 16 14 32:28 2464:2480
7 BV Chemnitz 99 15 15 30:30 2319:2319
8 FC Bayern München 14 16 28:32 2278:2394
9 GiroLive-Ballers Osnabrück 14 16 28:32 2559:2485
10 Science City Jena 13 17 26:34 2335:2407
11 USC Heidelberg 13 17 26:34 2652:2809
12 UBC Hannover Tigers2 12 18 24:36 2566:2555
13 USC Freiburg2 11 19 22:38 2160:2384
14 ETB Wohnbau Baskets 10 20 20:40 2333:2398
15 TV 1862 Langen 8 22 16:44 2338:2588
16 Giants Nördlingen1 7 23 14:46 2174:2420

1 Absteiger aus der Basketball-Bundesliga

2 Aufsteiger aus der Pro B

Durchschnittliche Zuschauerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Besucher Kapazität Auslastung Vorjahr Entwicklung
Bayreuth 3,764 4,000 91,8 % 2,402 +56,7 %
Chemnitz 1,284 2,600 49,3 % 1,607 -20.1 %
Crailsheim 1,174 1,400 83,8 % 1,157 +1,5 %
Cuxhaven 1,137 1,250 90,96 % 1,092 +4,1 %
Essen 1,410 3,000 47,0 % 1,688 -16,5 %
Freiburg 450 2,300 19,6 % 563 -20,1 %
Hannover 1,616 5,000 32,3 % 1,068 +51,3 %
Heidelberg 763 1,800 42,4 % 720 +5,9 %
Homburg (Saar) 980 3,000 32,6 % 727 +34,8 %
Jena 1,007 1,500 67,1 % 1,190 -15,4 %
Karlsruhe 1,703 4,750 35,8 % 1,323 +28,7 %
Kirchheim 1,083 1,200 90,3 % 1,073 +1,0 %
Langen 417 1,100 37,9 % 500 -16,7 %
München 907 1,500 60,5 % 880 +2,7 %
Nördlingen 1,117 3,000 37,2 % 2,260 -50,6 %
Osnabrück 1,170 1,800 65,0 % 1,004 +20,4 %
Gesamt 1,171 2,658 44,1 % 1,169 +0,1 %

Höchste Zuschauerzahl bei einem Spiel: 3.725 (Bayreuth)

Führende der Mannschaftsstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Defensiv beste Mannschaft: BBC Bayreuth (2195 Punkte, ø 73,2 pro Spiel)
Defensiv schlechteste Mannschaft: USC Heidelberg (2809 Punkte, ø 93,6 pro Spiel)

Offensiv beste Mannschaft: USC Heidelberg (2652 Punkte, ø 88,4 pro Spiel)
Offensiv schlechteste Mannschaft: USC Freiburg (2160 Punkte, ø 72,0 pro Spiel)

Führende der Spielerstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorie Spieler Team Wert
Punkte pro Spiel Tyler Kepkay Essen 21,1
Rebounds pro Spiel Alonzo Hird Langen 10,6
Assists pro Spiel Whit Holcomb-Faye Saar-Pfalz 8,4
Steals pro Spiel Achmadschah Zazai Freiburg 2,4
Blocks pro Spiel Anthony Slack Hannover 2,3
Dreipunktewurf pro Spiel Rouven Roessler Karlsruhe 3,0

Ehrungen 2009/10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler des Monats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Youngster des Monats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Awards 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Punkteregelung entscheidet über ProA-Zusammensetzung 2009/2010. DieJungeLiga.de, 27. Januar 2009, abgerufen am 21. Mai 2012 (Pressemitteilung).
  2. Kommen die nächsten Basketball-Europameister aus der ProA? DieJungeLiga.de, 3. Mai 2009, archiviert vom Original am 24. Juli 2012, abgerufen am 21. Mai 2012 (Pressemitteilung).