Rücker (Molkerei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rücker GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 20. Mai 1890[1]
Sitz Aurich
Leitung Klaus Rücker, Markus Czeromin
Mitarbeiterzahl 347 (2018)[2]
Umsatz 353,2 Mio. Euro (2018)[2]
Branche Molkereien
Website www.molkerei-ruecker.de

Firmengelände in Aurich-Egels (2014)

Die Rücker GmbH ist eine Molkerei mit Sitz in Aurich. Ursprünglich wurde das Familienunternehmen 1890 auf Fehmarn gegründet. Die Auricher Gesellschaft ist Teil der Rücker Gruppe, zu der unter anderem auch die Ostsee-Molkerei Wismar zählt. In Aurich werden vor allem Hirtenkäse sowie Grill- und Pfannenkäse hergestellt, ferner Butter, Milchpulver und Rahm; Wismar ist auf Schnittkäse und naturgereifte Produkte spezialisiert.[3][4][5] Rücker in Aurich gilt als einer der größten Hirtenkäse-Produzenten Europas.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1890 bis 1945[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Wilhelm Rücker gründete das Unternehmen durch Pacht der Meierei in Vadersdorf auf Fehmarn am 20. Mai 1890.[1] Sein Sohn Gustav Adolf Rücker übernahm den Betrieb 1923. Drei Jahre später pachtete er zusätzlich die Meierei in Mummendorf, ebenfalls auf Fehmarn. Er weitete das Absatzgebiet durch den deutschlandweiten Versand von Butter aus. 1932 entschloss er sich zum Kauf der Meierei in Altgalendorf, auf dem Festland gelegen, nördlich von Oldenburg in Holstein. Die Standorte auf der Insel gab er auf. Das Verbot des Butterversands, das die Nationalsozialisten erlassen hatten, um festgelegte Absatzgebiete zu schützen, unterlief Gustav Adolf Rücker heimlich. Die Käseproduktion stellte er um, von Tilsiter auf Edamer, der nach Dänemark exportiert wurde. Insgesamt behinderte die nationalsozialistische Wirtschaftspolitik das Betreiben von Molkereien spürbar, insbesondere durch Verbote, Preisfestsetzungen und die Einführung von Lebensmittelkarten.[7] In den Jahren des Zweiten Weltkriegs kam Fachkräftemangel hinzu. Der Betrieb wurde mit zugewiesenen Kriegsgefangenen aufrechterhalten.[8]

1945 bis 1974[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1953 modernisierte Gustav Adolf Rücker die Molkerei, die sein Sohn Paul fünf Jahre später übernahm. Anfänglich erwirtschaftete der Betrieb den Hauptteil seiner Erträge aus einer angeschlossenen Schweinezucht. Die Gewinne finanzierten jedoch den Ausbau des Molkereibetriebs.[9] 1964 erwarb Paul Rücker die Zentralmolkerei im holsteinischen Oldenburg, die Meierei in Altgalendorf wurde geschlossen, die ertragreiche Schweinezucht jedoch weitergeführt. Zwei Jahre später folgte der Kauf von drei Milchverarbeitern in Heiligenhafen, Behrensdorf und Teschendorf.[10] 1971 kam die Meierei auf Pellworm hinzu.[11] Ein Jahr später kaufte Paul Rücker die Molkerei im niedersächsischen Friesoythe. Nach nur einem halben Jahr verkaufte er diesen Betrieb an Wettbewerber aus dem Umland.[12]

1974 bis 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ertrag aus der Veräußerung des Friesoyther Betriebs trug dazu bei, dass Paul Rücker 1974 die Molkerei im Auricher Stadtteil Egels erwerben konnte.[12] In den folgenden Jahren wurde der ostfriesische Standort durch den Bau einer Anlage zur Milchtrocknung und einer Butterei gestärkt, ferner durch Aufkauf lokaler Meiereien und durch die Ausweitung der Verträge mit Milchlieferanten. 1985 entstand in Aurich schließlich eine Käserei.[12]

Bereits in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre hatte Paul Rücker experimentiert, um Feta aus Kuhmilch herstellen zu können. Rund zehn Jahre später fand er für diese Innovation einen Exportmarkt, den Iran.[13] Ende der 1970er Jahre gelang die Entwicklung der Ultrafiltration in der Käseerzeugung, die für eine cremige Konsistenz des Käses und Kostenersparnisse in der Produktion sorgte. Durch diese Neuerung wurden die Exporte gestärkt, in den Iran, in arabische Länder, in die Sowjetunion und nach Griechenland.[14] Während die Feta-Herstellung aus Kuhmilch lange eine Domäne der schleswig-holsteinischen Standorte blieb,[15] startete 1989 in Aurich die Produktion von Mozzarella.[16][14]

1990 verschmolzen die Zentral-Molkerei Aurich Paul Rücker KG und die Zentral-Molkerei Oldenburg, es entstand die Zentral-Molkerei Aurich GmbH.[6]

1994 bis 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 1994 erwarb Paul Rücker zusammen mit seinen Söhnen Klaus Rücker und Thomas Rücker die insolvente Ostsee-Molkerei in Wismar, deren Spezialität die Herstellung von Tilsiter war. Die Standorte in Oldenburg und auf Pellworm wurden geschlossen.[17] Bis Ende des Jahrzehnts betrug das Investitionsvolumen in Wismar 48 Mio. DM;[18] die Käseproduktion wurde dort von 2.000 auf 12.000 Tonnen pro Jahr gesteigert.[19]

2002 übergab Paul Rücker seine Unternehmensanteile zu gleichen Teilen an seine Söhne Klaus und Thomas.[20] Im selben Jahr firmierte das Auricher Unternehmen um: Aus der Zentral-Molkerei Aurich GmbH wurde die Rücker GmbH.[6] Zwei Jahre später zählte Rücker zwischenzeitlich zum Kreis der zehn größten Milchverarbeiter Deutschlands.[21] 2008 entstand in Aurich eine neue Käserei für Hirtenkäse.[1]

Seit 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Rücker erwarb im Jahr 2010 die Anteile seines Bruders Thomas.[22] Ein Jahr später kam das dänische Handelshaus Quantum zu Rücker.[23] Rücker veränderte anschließend schrittweise seine Strategie in Richtung Qualität, akzentuierter Markenpolitik und Nachhaltigkeit. Nach zweijähriger Entwicklungszeit führte das Unternehmen 2012 die Marke Rücker ein. Diese Veränderung im Auftritt zeigte sich in einem neuen Logo, veränderten Verpackungen, neuen Produkten, einem neuen Schriftzug, neuer Farbgebung, einem verstärkten Personaleinsatz im Marketing sowie in einer neuen Kommunikationspolitik.[24]

Im Jahr 2016 wurde Markus Czeromin zum zweiten Geschäftsführer neben Klaus Rücker berufen.[25]

Im Geschäftsjahr 2018 wies die Rücker GmbH einen Umsatz von 353,2 Mio. Euro aus.[2]

Gegenwärtige Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Molkereiunternehmen in Aurich ist rechtlich als GmbH organisiert. Eigentümer ist Klaus Rücker, einen Teil der Anteile hält seine Ehefrau Insa Rücker.[3] Das Auricher Unternehmen zählt zur Rücker Gruppe, zu der auch die Ostsee-Molkerei Wismar GmbH gehört,[26] ebenso das dänische Handelshaus Quantum ApS mit Sitz in Støvring,[27] eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Rücker GmbH.[2]

Positionierung, Produkte und Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen positioniert sich – wie die Rücker Gruppe insgesamt – als norddeutscher, küstennaher Molkereibetrieb in Familienbesitz.[28][29][5] Die Produktion ist insbesondere seit 2010 verstärkt auf Qualität statt Mengenwachstum ausgerichtet.[30][3][31] Unternehmen und Gruppe setzen überdies auf die Stärkung der Nachhaltigkeit in der Produktion.[4][5]

In Aurich wird Käse, Butter, Milchpulver und Rahm hergestellt. Mehr als zwei Drittel des Absatzes entfielen 2018 hier auf Käseprodukte;[2] Hirtenkäse sowie Grill- und Pfannenkäse bilden dabei den Schwerpunkt.[4]

Unter der Marke Oba (türkisch: Hochebene) bietet Rücker Hirtenkäse in verschiedenen Größen, Konsistenzen und Fettstufen an. Dieser Käse wird halāl hergestellt.[32] Er geht in den Export und an Verkäufer von Ethno-Food, beispielsweise türkische und griechische Lebensmittelhändler in Deutschland.[13][33][34]

Die Dachmarke Rücker zielt auf den deutschsprachigen Markt.[35] Auch die Exportprodukte und die für die weiterverarbeitende Industrie nutzen die Marke Rücker, jedoch zurückhaltender. Der Claim The Dairy Familiy Company since 1890 unterstreicht die Tradition des Familienunternehmens.[36]

Die Gruppe stellt auch Handelsmarken her.[37][30]

Kunden und Märkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem deutschen und europäischen Einzelhandel werden der Großverbraucherservice, die türkischen und griechischen Lebensmittelgroßhändler, die weiterverarbeitende Lebensmittelindustrie und Exporthandelshäuser beliefert.[6] Die Rücker Gruppe exportierte 2017 in mehr als 80 Länder.[38]

Führung und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Rücker und Markus Czeromin leiten die Rücker GmbH als Geschäftsführer. Heinrich Wietbrauk ist als Aufsichtsratsvorsitzender benannt.[39]

2018 waren durchschnittlich 347 Personen bei der Rücker GmbH beschäftigt, durchschnittlich 26 von ihnen als Auszubildende.[2] In der gesamten Gruppe sind rund 500 Mitarbeiter beschäftigt.[26]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen erhielt eine Reihe von Auszeichnungen. Dazu zählen:

  • 1987: Wanderpreis des niedersächsischen Landwirtschaftsministers sowie die Ehrengabe der Landesvereinigung der Milchwirtschaft für Markenbutter[40]
  • 2010: Träger des Deutsch-Türkischen-Food Award[41]
  • 2011: Bundesweiter Innovationspreis der Standortinitiative Deutschland – Land der Ideen, Preisträger bei 365 Orte im Land der Ideen[42]
  • 2014: Ernennung des Hirtenkäses von der Küste zum kulinarischen Botschafter des Landes Niedersachsen[43]
  • 2019: „Jahresbester Ausbilder“ der Branche (gewählt vom Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler e.V.)[44]
  • 2020: DLG-Preis für langjährige Produktqualität, zum 22. Mal[45]

Anhang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890. (o. O., o. J. (2015)).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rücker Gruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Angaben zur Geschichte von Rücker auf der Website des Unternehmens. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
  2. a b c d e f Rücker GmbH: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018. Publiziert im Bundesanzeiger am 21. Februar 2020.
  3. a b c Markengeschäft zahlt sich aus. In: Lebensmittel Zeitung, 5. Juni 2015.
  4. a b c Elke Ehlers: Wismar: Rücker schneidet auf. In: Ostsee-Zeitung, 29. Mai 2019.
  5. a b c Heike Balzer: Norddeutsches Profil wird noch stärker geschärft. Rücker nimmt das Thema Nachhaltigkeit noch stärker in den Fokus – Weiterer Schritt in Richtung ökonomisch nachhaltiger Produktion. In: Lebensmittel Zeitung, 19. Juni 2020.
  6. a b c d Creditreform: Rücker GmbH (Crefonummer 2250063786), Abruf vom 21. Oktober 2020.
  7. Zum Hintergrund siehe Helmut Nuhn: Konzentrationsprozesse in der Milchwirtschaft Norddeutschlands – Wirtschaftsräumliche Grundlagen und Auswirkungen. In: Berichte zur deutschen Landeskunde, Bd. 73, H. 2/3, 1999, S. 165–190, hier S. 170–173
  8. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 18 f.
  9. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 20 und S. 36.
  10. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 37, S. 41 und S. 78.
  11. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 41 und S. 78.
  12. a b c Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 41.
  13. a b Steffen Bach: Feta aus Ostfriesland geht in alle Welt. In: Ernährungsdienst, Nr. 79, 15. Oktober 2005.
  14. a b Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 42.
  15. Siehe hierzu Karl Dahmen: Zeitreise: Feta aus Schleswig-Holstein. In: Schleswig-Holstein Magazin. 20. September 2020, abgerufen am 7. Dezember 2020.
  16. Rücker's kommt mit Feta gut voran. In: Lebensmittel Zeitung, 30. Juli 1999.
  17. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 54 f, S. 62 und S. 78.
  18. Alter Schwede" soll auch Schweden schmecken – Ostsee-Käse auf Reisen. Molkereiprodukte aus Wismar in 30 Ländern begehrt. In: Dresdner Neueste Nachrichten, 10. März 1999.
  19. Mit modernster Käsetechnologie ins Jahr 2000. In: Lebensmittel Zeitung, 12. März 1999.
  20. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 58.
  21. Rücker wächst mit Riesenschritten. In: Lebensmittel Zeitung, 23. Dezember 2004.
  22. Klaus Rücker übernimmt Käserei. In: Lebensmittel Zeitung, 23. April 2010.
  23. Rücker GmbH, Ostsee-Molkerei Wismar GmbH: Rücker. Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890 (2015), S. 78.
  24. Privatmolkerei Rücker in Offensive. In: Nordwest-Zeitung, 20. September 2012.
  25. Zweiter Geschäftsführer für Rücker-Gruppe. In: Ostsee-Zeitung, 27. September 2016.
  26. a b Kerstin Schröder: Millionen-Investition sorgt für klimafreundlicheren Käse. In: Ostsee-Zeitung, 20. Juni 2020.
  27. Siehe die Angaben auf der Website des dänischen Unternehmens, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  28. Martin Ott: Der Norden spielt die Heimatkarte. In: Lebensmittel Zeitung, 30. August 2019.
  29. 90.000 Tonnen Käse im Jahr. In: Ostsee-Zeitung, 20. Juni 2020.
  30. a b Lena Bökamp: Rücker legt dank Markengeschäft zu. In: Lebensmittel Zeitung, 14. Februar 2014.
  31. Michaela Krohn: Dieser Käse kommt aus Wismar. In: Ostsee-Zeitung, 10. März 2018.
  32. Christina Röder, Lukas Völkel; Raphaela Häuser (Redaktion): Muslimische Produkte – ein Wachstumsmarkt (Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien Video-Thema – Manuskript & Glossar). In: Deutsche Welle. Abgerufen am 9. Dezember 2020 (Manuskript zu einem Lehrvideo).
  33. Joachim Schalinski: Auf kurze Wege bedacht. Rücker GmbH peilt in diesem Jahr 56000 t Käse an. In: Lebensmittel Zeitung, 2. Juni 2006.
  34. Heike Balzer: Regale werden globaler. Rücker Die Marke „Oba“ bedient ethnische Kunden. In: Lebensmittel Zeitung, 15. Juni 2018.
  35. Dirk Lenders: Rücker baut Markengeschäft auf. Privatmolkerei investiert in neues Geschäftsfeld – Positionierung mit Herkunft – Selbstständigkeit soll bewahrt werden. In: Lebensmittel Zeitung, 14. September 2012.
  36. Siehe etwa die Verwendung auf der Website von Quantum. Abgerufen am 9. Dezember 2020.
  37. Joachim Schalinski: TV-Werbung für „Oba“. In: Lebensmittel Zeitung, 16. Mai 2008.
  38. Rücker stärkt Kapitalbasis. In: Lebensmittel Zeitung, 28. April 2017.
  39. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Rücker GmbH und der Ostsee-Molkerei Wismar GmbH. Abgerufen am 8. Dezember 2020.
  40. „Milch-Quotierung wird weitergehen“. In: Nordwest-Zeitung, 23. Mai 1987.
  41. Rücker stockt F & E und Vertrieb auf. In: Lebensmittel Zeitung, 28. Mai 2010.
  42. Kalte Fernwärme Aurich. In: land-der-ideen.de. Abgerufen am 8. Dezember 2020.
  43. Kulinarische Botschafter aus Nordwest. In: Nordwest-Zeitung, 19. Juni 2014.
  44. Die Ausbildung ist bei Rücker Chefsache. In: Ostfriesen-Zeitung, 1. November 2019.
  45. DLG-Preis für langjährige Produktqualität - Molkereiprodukte. In: dlg.org. Abgerufen am 8. Dezember 2020.

Koordinaten: 53° 28′ 2,2″ N, 7° 30′ 40,4″ O