Radiodifusión Argentina al Exterior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radiodifusión Argentina al Exterior (RAE; dt.: Argentinischer Rundfunk für das Ausland) ist der staatliche Auslandsrundfunksender Argentiniens.

Geschichte[Bearbeiten]

RAE ging am 11. April 1949 als Servicio Internacional de la República Argentina (SIRA) (deutsch Internationaler Dienst der Republik Argentinien) auf Sendung. Der SIRA, der auf Initiative des damaligen Staatspräsidenten Juan Perón gegründet wurde, sendete ein 24-stündiges Programm in verschiedenen Sprachen. Nach dem Sturz Peróns durch einen Putsch im Jahre 1955 wurde der Sender geschlossen und nahm drei Jahre später, am 12. Februar 1958, unter seinem heutigen Namen den Sendebetrieb wieder auf.

Heutiger Sendebetrieb[Bearbeiten]

RAE wird von der staatlichen Rundfunkgesellschaft Radio Nacional (RNA) betrieben. Derzeit werden Sendungen in spanischer, deutscher, französischer, englischer, italienischer, portugiesischer und japanischer Sprache ausgestrahlt. Zu empfangen ist RAE via Internet und Kurzwelle. In seinem spanischsprachigen Programm übernimmt es teilweise Sendungen der Inlandsdienste seiner Muttergesellschaft RNA. Die Sendeanlage befindet sich in der Ortschaft General Pacheco in der Provinz Buenos Aires und kann theoretisch mit bis zu 100 Kilowatt betrieben werden, wird aber aufgrund ihres Alters nur mit verminderter Sendeleistung eingesetzt. Eine Modernisierung soll nach Stand vom Mai 2012 stattfinden, konnte aber aus finanziellen Gründen noch nicht umgesetzt werden.

Weblinks[Bearbeiten]