Raw Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage der Austragungsorte in Norwegen

Die Raw Air ist eine Skisprung-Wettkampfserie, die als Teil des Skisprung-Weltcups ausgetragen wird und von Arne Åbråten als norwegisches Gegenstück zur Vierschanzentournee ins Leben gerufen wurde. Sie fand erstmals zur Saison 2016/17 als Teil des Weltcup-Programms der Herren statt. Die Wettkämpfe erstrecken sich über zehn Tage und werden ohne Unterbrechung auf vier verschiedenen Schanzen in Norwegen ausgetragen. Dies sind in chronologischer Reihenfolge die Großschanzen in Oslo, Lillehammer und Trondheim sowie die Skiflugschanze in Vikersund.[1] In den Jahren 1997 bis 2010 fand mit dem Nordic Tournament eine ähnliche Veranstaltungsreihe zum Saisonabschluss auf Schanzen in Skandinavien statt.

Erstmals wird 2019 die Raw Air in leicht veränderter Form auch als Teil des Weltcup-Programms der Damen durchgeführt. Die Wettkämpfe erstrecken sich hierbei über sechs Tage und werden nur auf den drei Großschanzen in Oslo, Lillehammer und Trondheim ausgetragen.

Wettkampfmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raw Air der Herren umfasst vier Einzelwettbewerbe sowie zwei Mannschaftswettbewerbe. Diese sechs Wettbewerbe sowie die vier Qualifikationen der Einzelentscheidungen werden innerhalb von zehn Tagen ausgetragen, was bedeutet, dass es während der Veranstaltung keinen Ruhetag gibt. Eine weitere Besonderheit der Wettkampfserie ist, dass sowohl die Qualifikationssprünge als auch die Teamwettbewerbe Teil der Gesamtwertung sind. Die Qualifikationen werden dazu Prolog (englisch Prologue) genannt. Dadurch zählen insgesamt 16 Sprünge in die Gesamtwertung:

  • vier Prolog-Sprünge für vier Einzelwettbewerbe,
  • acht Sprünge der vier Einzelwettbewerbe und
  • vier Sprünge der zwei Teamwettbewerbe.

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raw Air der Damen umfasst drei Einzelwettbewerbe. Diese drei Wettbewerbe sowie die drei Qualifikationen der Einzelentscheidungen werden ohne Ruhetag innerhalb von sechs Tagen ausgetragen. Alle Sprünge zählen in die Gesamtwertung:

  • drei Prolog-Sprünge für drei Einzelwettbewerbe und
  • sechs Sprünge der drei Einzelwettbewerbe

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem üblichen Preisgeld, das an die besten 30 Springer bei den Herren und die besten 20 Springerinnen bei den Frauen eines Einzelwettbewerbs bzw. die besten drei Mannschaften eines Teamwettbewerbs im Weltcup ausgeschüttet werden, werden bei den Herren zusätzlich 100.000 Euro an die besten drei Springer der Gesamtwertung verteilt. Davon erhält der Sieger 60.000 Euro, der Zweitplatzierte 30.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro.[1] Bei den Damen werden zusätzlich 55.000 Euro verteilt. Die Siegerin erhält 35.000 Euro, die Zweitplatzierte 15.000 Euro und die Drittplatzierte 5.000 Euro.[2]

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raw Air wird auf vier verschiedenen Schanzen in Norwegen ausgetragen. Bei den Herren wird auf allen Schanzen gesprungen, bei den Damen findet kein Springen in Vikersund statt.

Schanzen der Raw Air
Ort Schanze Schanzenrekord Herren Schanzenrekord Damen
Oslo Holmenkollbakken
Großschanze, HS134
144,0 m
NorwegenNorwegen Robert Johansson (9. März 2019)
137,5 m
JapanJapan Sara Takanashi (4. Februar 2016)
Lillehammer Lysgårdsbakken
Großschanze, HS140
146,0 m
SchweizSchweiz Simon Ammann (6. Dezember 2009)
141,5 m
NorwegenNorwegen Maren Lundby (11. März 2019)
Trondheim Granåsen
Großschanze, HS140
146,0 m
PolenPolen Kamil Stoch (15. März 2018)
137,5 m
DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth (14. März 2019)
Vikersund Vikersundbakken
Skiflugschanze, HS240
253,5 m Sport records icon WR.svg
OsterreichÖsterreich Stefan Kraft (18. März 2017)
kein offizieller Rekord vorhanden

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wettbewerbe werden mit folgendem Zeitplan durchgeführt:[3]

Tag Ort Wettkampf
Herren Damen
01 Oslo Prolog
02 Teamwettbewerb Prolog
03 Einzelwettbewerb Einzelwettbewerb
04 Lillehammer Prolog Prolog
05 Einzelwettbewerb Einzelwettbewerb
06 Trondheim Prolog Prolog
07 Einzelwettbewerb Einzelwettbewerb
08 Vikersund Prolog
09 Teamwettbewerb
10 Einzelwettbewerb

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Jahr Sieger Zweiter Dritter
2017 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft PolenPolen Kamil Stoch DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger
2018 PolenPolen Kamil Stoch NorwegenNorwegen Robert Johansson NorwegenNorwegen Andreas Stjernen
2019 JapanJapan Ryōyū Kobayashi OsterreichÖsterreich Stefan Kraft NorwegenNorwegen Robert Johansson
Damen
Jahr Siegerin Zweite Dritte
2017 keine Austragung
2018
2019 NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Katharina Althaus DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Marco Ries: “Raw Air”: Neue Wettkampfserie im Weltcup vorgestellt. In: skispringen.com. 29. September 2016, abgerufen am 19. Februar 2017.
  2. Salzburger Nachrichten: Raw-Air-Serie lockt mit hohem Preisgeld. Abgerufen am 7. März 2019.
  3. Program. Abgerufen am 7. März 2019 (britisches Englisch).