Rich Peverley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Rich Peverley Eishockeyspieler
Rich Peverley
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Juli 1982
Geburtsort Guelph, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2000–2004 St. Lawrence University
2004–2005 South Carolina Stingrays
2005–2007 Milwaukee Admirals
2007–2009 Nashville Predators
2009–2011 Atlanta Thrashers
2011–2013 Boston Bruins
2013–2014 Dallas Stars

John Richard Peverley (* 8. Juli 1982 in Guelph, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und derzeitiger -funktionär. Der Angreifer absolvierte über 500 Spiele für die Nashville Predators, Atlanta Thrashers, Boston Bruins und Dallas Stars in der National Hockey League. Mit den Boston Bruins gewann Peverley 2011 den Stanley Cup. Seine aktive Karriere musste er aufgrund einer Herzrhythmusstörung beenden – zuvor war er während eines Spiels kollabiert und musste dabei reanimiert werden. Seit seinem Karriereende ist Peverley in der Nachwuchsförderung der Dallas Stars tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NHL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rich Peverley begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Mannschaft der St. Lawrence University, für die er von 2000 bis 2004 aktiv war. Anschließend gab er sein Debüt im professionellen Eishockey, als er in der Saison 2004/05 für die South Carolina Stingrays aus der ECHL spielte. Zudem stand er in dieser Spielzeit einmal für die Portland Pirates aus der American Hockey League auf dem Eis. Im Sommer 2005 wurde Peverley zunächst als Free Agent vom AHL-Klub Milwaukee Admirals unter Vertrag genommen, ehe deren Partnerclub, die Nashville Predators aus der National Hockey League, ihn am 17. Januar 2007 ebenfalls als Free Agent verpflichteten.

Nachdem er in der Saison 2007/08 noch sowohl für Milwaukee als auch Nashville spielte, stand er in der folgenden Spielzeit nur noch für die Predators auf dem Eis. Am 10. Januar 2009 nahmen die Atlanta Thrashers den Kanadier nach einer Überschreitung des Salary Caps durch Nashville unter Vertrag. In den folgenden zwei Jahren war Peverley bei den Thrashers stets eine Stammkraft, ehe er im Februar 2011 in einem Tauschgeschäft an die Boston Bruins abgegeben wurde.

Im Juli 2013 wurde er gemeinsam mit Tyler Seguin und Ryan Button im Austausch für Loui Eriksson, Joe Morrow, Reilly Smith und Matt Fraser zu den Dallas Stars transferiert.

Gesundheitliche Probleme und Karriereende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peverley im Trikot der Dallas Stars

Bereits im September 2013, kurz vor dem Start in die erste Saison bei den Dallas Stars, unterzog sich Peverley einer Operation, um eine kurz zuvor entdeckte Herzrhythmusstörung behandeln zu lassen. Insgesamt fiel er dafür drei Wochen aus.[1] Etwa ein halbes Jahr später, am 10. März 2014, verlor der Kanadier im Spiel gegen die Columbus Blue Jackets das Bewusstsein, während er auf der Ersatzbank saß. Das anwesende medizinische Personal leitete sofort eine Herz-Lungen-Wiederbelebung ein, wodurch Peverley das Bewusstsein wiedererlangte und direkt zurück aufs Spielfeld wollte.[2] Er wurde in stabilem Zustand ins Krankenhaus gebracht und das Spiel abgebrochen – es wurde am 9. April 2014 komplett wiederholt, allerdings mit dem beim Abbruch aktuellen Spielstand von 1:0 für Columbus.

Zwei Tage später wurde Peverley erneut am Herz operiert und eine Woche später aus der Klinik entlassen.[3] In der anschließenden Rehabilitation sammelte der Kanadier erste Erfahrungen im Management, indem er in der Saison 2014/15 als Assistenztrainer bei den Texas Stars hinter der Bande stand. Im September 2015 gab er das Ende seiner aktiven Karriere offiziell bekannt und ist fortan in der Nachwuchsabteilung das Dallas Stars tätig. Weitere gesundheitliche Probleme hat er nach eigener Aussage seit der Operation nicht gehabt.[4]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peverley nahm mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes an der Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland teil, schied dort jedoch bereits im Viertelfinale gegen Russland aus. Insgesamt gelangen ihm während des Turniers drei Vorlagen und ein Tor in sieben absolvierten Spielen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000/01 St. Lawrence University ECAC 29 2 4 6 4
2001/02 St. Lawrence University ECAC 34 10 21 31 18
2002/03 St. Lawrence University ECAC 34 15 23 38 12
2003/04 St. Lawrence University ECAC 41 17 25 42 34
2004/05 South Carolina Stingrays ECHL 69 30 28 58 72 4 2 2 4 6
2004/05 Portland Pirates AHL 1 0 0 0 0
2005/06 Reading Royals ECHL 11 4 11 15 4
2005/06 Milwaukee Admirals AHL 65 12 34 46 44 21 2 9 11 18
2006/07 Milwaukee Admirals AHL 66 30 38 68 62 4 1 2 3 8
2006/07 Nashville Predators NHL 13 0 1 1 0
2007/08 Milwaukee Admirals AHL 45 14 40 54 50 3 1 0 1 0
2007/08 Nashville Predators NHL 33 5 5 10 8 6 0 2 2 0
2008/09 Nashville Predators NHL 27 2 7 9 15
2008/09 Atlanta Thrashers NHL 39 13 22 35 18
2009/10 Atlanta Thrashers NHL 82 22 33 55 36
2010/11 Atlanta Thrashers NHL 59 14 20 34 35
2010/11 Boston Bruins NHL 23 4 3 7 2 25 4 8 12 17
2011/12 Boston Bruins NHL 57 11 31 42 22 7 3 2 5 4
2012/13 JYP Jyväskylä SM-liiga 29 9 14 23 47
2012/13 Boston Bruins NHL 47 6 12 18 16 21 2 0 2 12
2013/14 Dallas Stars NHL 62 7 23 30 15
NCAA gesamt 138 44 73 117 68
ECHL gesamt 80 34 39 73 76 4 2 2 4 6
AHL gesamt 177 56 112 168 156 28 4 11 15 26
NHL gesamt 442 84 157 241 167 59 9 12 21 33

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2010 Kanada WM 7. Platz 7 1 3 4 4
Herren gesamt 7 1 3 4 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peverley ist verheiratet und Vater dreier Kinder.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rich Peverley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sports.yahoo.com: „Stars' Peverley out 3 weeks after heart procedure“ (englisch, 13. September 2013, abgerufen am 31. März 2014)
  2. cbssports.com: „Rich Peverley collapses on bench, Stars-Blue Jackets postponed“ (englisch, 10. März 2014, abgerufen am 31. März 2014)
  3. chicagotribune.com: „Stars' Peverley recovering from heart surgery“ (englisch, 19. März 2014, abgerufen am 31. März 2014)
  4. a b Mike Heika: Rich Peverley retires as player to join Dallas Stars in player development. dallasnews.com, 4. September 2015, abgerufen am 5. September 2015 (englisch).