Robert Bramkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Bramkamp (* 15. Mai 1961 in Münster) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Bramkamp wurde 1961 in Münster geboren. Von 1981 bis 1988 absolvierte er ein Germanistikstudium an der dortigen Westfälischen Wilhelms-Universität, parallel dazu von 1983 bis 1988 ein Film-Studium an der Kunstakademie Münster. 1988 wurde er Meisterschüler von Prof. Lutz Mommartz. Seit 1988 arbeitet er regelmäßig mit der bildenden Künstlerin Susanne Weirich zusammen, mit der er seit 2002 verheiratet ist.

Regisseur und Drehbuchautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erster abendfüllender Spielfilm war Gelbe Sorte, der für das kleine Fernsehspiel produziert wurde. Von 1989 bis 1990 produzierte er mit Einer, Keiner, 100.000 ein alternatives TV-Programm. Die Eroberung der Mitte, sein zweiter Spielfilm, hatte 1995 auf der Berlinale Premiere. Vor allem mit seinen folgenden Filmen Prüfstand 7 (der auf Motiven von „Die Enden der Parabel“ von Thomas Pynchon beruht) und Der Bootgott vom Seesportclub hat sich Bramkamp als Regisseur unkonventionell experimenteller Filme einen Namen gemacht.

2013 feierte sein dreijähriges Kunstprojekt, die Kinofilmproduktion Art Girls mit Inga Busch, Megan Gay und Peter Lohmeyer in den Hauptrollen auf den Internationalen Hofer Filmtagen Premiere.

Von 1998 bis 2006 war er Dozent für Spielfilmregie an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in der Potsdamer Medienstadt Babelsberg, seit 2008 ist er Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Stand By (Kurzfilm)
  • 1984: Katarina bewegt sich (Halblanger Spielfilm)
  • 1985: The Man Who Was Cary Grant (Kurzfilm)
  • 1985–1987: Gelbe Sorte (Spielfilm), ZDF Kleines Fernsehspiel
  • 1987: Der Himmel der Helden (Kurzfilm), Spezialpreis des WDR 1988, Publikumspreis Kurzfilmfest. Hamburg, Int. Tourprogramm E-Film Workshop
  • 1989: Der Mann am Fenster (Kurzfilm), 1. Preis Festival Int. du Film d ́Architecture et d’Urbanisme Lausanne
  • 1989–1990: Einer Keiner 100 000, Kanal 4, mit Martin Hagemann, exp. TV-Magazin, vier Folgen à 30 Minuten
  • 1992: Beckerbillett (Kurzfilm), 2. Preis Int. DokumentART 1993
  • 1993: Cut a Long Story Short (Kurzfilm)
  • 1995: Die Eroberung der Mitte (Kino-Spielfilm), mit Peter Lohmeyer, Karina Fallenstein (Berlinale 1995 / Forum, Verleih: Silver Cine; TV: Premiere)
  • 1995: Sklaventreiber der Seele (TV-Magazin), DCTP, mit Alexander Kluge
  • 1996: XXO (Actionserie), Objektiv-Film/RTL, mit Kirsten Ellerbrake, Stoffentwicklung
  • 2001: Prüfstand 7 mit Inga Busch, Peter Lohmeyer, Matthias Fuchs, Festivalauswertung (Hof, Duisburg etc.), Nominierung Grimme Preis Spezial
  • 2002: Der gefrorene Blitz (TV-Magazin), DCTP, mit Alexander Kluge
  • seit 2002 Art Girls (1,2)/ Neue Natur (Projektentwicklung)
  • 2006: Der Bootgott vom Seesportclub (Kino-Dokufiktion), ZDF/arte, Kulturstiftung des Bundes
  • 2013: Art Girls (Spielfilm) mit Inga Busch, Peter Lohmeyer, Megan Gay, Saralisa Volm. Uraufführung: 47. Int. Hofer Filmtage
  • 2015: Neue Natur (TV-Dokufiktion) mit Inga Busch, Peter Lohmeyer, Christian Steyer, Megan Gay, ZDF/arte 2. März 2015
  • 2017: Dazu den Satan zwingen (HFBK-Kollektivfilm) mit Dietrich Kuhlbrodt und 87 kollektiven ErzählerInnen. Premiere: Akademie der Künste Berlin, Filmfest Hamburg, Lichterfilmfest Frankfurt; VOD: www.realeyz.de

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Topografie der Wirklichkeit. Zur Wirklichkeitsdarstellung in Arno Schmidts Kurzroman „Aus dem Leben eines Fauns“, in: Text und Kritik 20/20a. Arno Schmidt, München 1986.
  • Eine Hexe, die eine Menge Energie verbraucht. Gespräch mit Jean-Marie Straub und Danièle Huillet, in: Schönberg. Blonda. Huillet. Straub. Von heute auf morgen, Hrsg. Klaus Volkmer, Patrick Primavesi, Klaus Kalchschmid, Berlin 1997.
  • One of the ancient drugs. Alexander Kluges viele Medien, in: We are family – Remix 98, hrsg. und eingeleitet von Rembert Hüser, in: Literaturwissenschaft und Wissenschaftsforschung, Hrsg. Jörg Schönert, Stuttgart/Weimar 2001.
  • Prüfstand 7 – Das Buch zum Film und andere Forschung zum Geist der Rakete, Hrsg. Robert Bramkamp und Olga Fedianina, Berlin 2002.
  • A Veil Between Pictures, in: Pynchon Notes 50-51, Spring-Fall 2002, Hrsg. John Krafft, Baltimore 2004.
  • Für ein realkomplexes Raketenmuseum, in: Kritische Berichte 3.2009, Hrsg. Tristan Weddigen und Anette Tietenberg, Marburg 2009.
  • Art Girls – der letzte Katastrophenfilm. Gespräch von Robert Bramkamp und Georg Seeßlen, in: Lerchenfeld 27, Hamburg 2015.
  • Kollektives Erzählen – deeskaliert!, in: Widerspenstiges Design. Gestalterische Praxis und gesellschaftliche Verantwortung, Hrsg. Hans-Jörg Kapp und Friedrich Weltzien, Reimer, Berlin 2017
  • Doppelbelichtungen, oder: Hinter jeder Hecke eine Computerprogramm. Nils Plath und Robert Bramkamp im Gespräch; in: ksb-magazin 31-33; Kulturstiftung des Bundes, Halle 2018

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Eros der Möglichkeiten“, Kleine Skizze zu den Filmen von Robert Bramkamp, von Georg Seeßlen, in: epd film 4.2015
  • „Sklaventreiber der Seele“, Gespräch mit Alexander Kluge über „Die Eroberung der Mitte“, in: 10vor 11, dctp 1995
  • „Der gefrorene Blitz“, Gespräch mit Alexander Kluge über „Prüfstand 7“, in: News&Stories dctp 2002
  • „Form und Warenfoermigkeit“, Die Filme von Robert Bramkamp; Annett Busch in: GELD UND KINO, hrsg. von Margrit Frölich und Rembert Hüser; Schüren Marburg 2011, S. 181–203
  • „Zeitgeist im Gletschereis“, Olaf Möller, in: taz, 23. November 2004; Nachdruck: Stecker gefallen. Zeitgeist(er) im Gletschereis, Juli 2008, Olaf Möller, Newsletter der HFBK Hamburg
  • „Herr Enkert und Held Enkidu“, Ekkehard Knörer, in: taz, 18. Dezember 2008
  • „Die Eroberung der Mitte“, Georg Seeßlen, in: epd film 8.1995
  • „Die Wahrheit ist ein Ozean,“ Michael Girke, in: filmdienst, 16. Juli 2009
  • „Prüfstand 7, Das Buch zum Film“, Dietrich Kuhlbrodt, in: epd film, Mai 2003
  • „Art Girls – immer in Bewegung und prinzipiell unberechenbar“ von Ulrich Kriest, in: Filmdienst 7/2015
  • „Nur ein Gott macht den Job“, Brigitte Werneburg, in: taz, 1. Juni 2006
  • „Enkis Comeback“, Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung 14. September 2006
  • „Fünfmal schneller als der Schall“, Christine Moles Kaupp, in: Tagesspiegel, 27. Juni 2002
  • „Der, der drauf kommt“, Daniel Wiese, in: taz Nord, 3. Juli 2008
  • „Der Bootgott vom Seesportclub“ – Film des Monats, Michael Girke, in: Konkret 6.2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]