Rock the Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Rock the Ring ist ein dreitägiges Musikfestival, das seit 2014 jährlich stattfindet. Austragungsort ist der Autobahnkreisel Betzholz bei Hinwil im Zürcher Oberland, wo über zwanzigtausend Besucher eintreffen. Seit 2018 wurde das Festival durch die B-Stage erweitert. Im 2019 schloss sich Rock the Ring mit der Souls of Rock Foundation zusammen und bildeten die United Forces for Rock N'Roll. Durch den Zusammenschluss werden nationalen und internationalen Newcomern aus der Rockszene die Möglichkeit geboten, Ihre Band einem riesigen Publikum zu bieten. Das einmalige daran, die Anreise wird durch Souls of Rock Foundation und den Auftritt durch Rock the Ring finanziert.

Bisherige Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Besucher Bands
20.–22. Juni 2014 26’000 verteilt auf drei Tage Unheilig, Bryan Adams, ZZ Top, HIM, The Rasmus, Gotthard, Alter Bridge, Peter Maffay, Krokus, Walking Papers, Marc Sway, Les Sauterelles, Black Label Society, China, The Treatment
19.–21. Juni 2015 28’000 verteilt auf drei Tage Nightwish, Billy Idol, Toto, Judas Priest, Alice Cooper, Limp Bizkit, Papa Roach, Roger Hodgson, The BossHoss, Five Finger Death Punch, Eluveitie, The Hooters, Florian Ast, FM, Crown of Glory
17.–19. Juni 2016 24'000 verteilt auf drei Tage[1] Queen + Adam Lambert, Scorpions, Iggy Pop, Marillion, Europe, Uriah Heep, Mando Diao, Flogging Molly, Stefanie Heinzmann, Skillet, Shakra
23.–25. Juni 2017 --- Die Fantastischen Vier, Lo & Leduc, Pegasus, Dabu Fantastic, Nemo, Deep Purple, Gotthard, Krokus, Fiddler’s Green, Crystal Ball, QL, John Fogerty, Cheap Trick, Toni Vescoli & Co, Bonnie Tyler, Black Star Riders, Danko Jones
20.–23. Juni 2018 24'000 verteilt auf vier Tage Simple Minds, Uriah Heep, Black Stone Cherry, Manfred Mann’s Earth Band, CoreLeoni, Santana, Level 42, The Darkness, Nazareth, Saint City Orchestra, Böhse Onkelz
20.–23. Juni 2019 23'000 verteilt auf drei Tage Def Leppard, Whitesnake, Tesla, FM, Inglorious, Krokus, Gotthard, Saxon, Maxxwell, Lynyrd Skynyrd, Jared James Nichols, Live Wire, Midnight Oil, King Zebra
18.–22. Juni 2020 (abgesagt, COVID-19[2])
17. bis 19. Juni 2021 (abgesagt, COVID-19[3])

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rock the Ring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spektakuläres Ende des Rock the Ring 2016 - Punklegende Iggy Pop als krönender Abschluss | Presseportal-schweiz.ch. 20. Juni 2016 (presseportal-schweiz.ch [abgerufen am 23. März 2017]).
  2. Rock the Ring 2020 muss auf Juni 2021 verschoben werden. In: rockthering.ch. Abgerufen am 10. März 2021.
  3. Sandro Della Torre: Festival-Sommer auf der Kippe – Erste Open-Air-Betreiber ziehen Corona-Notbremse. Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), 10. März 2021, abgerufen am 10. März 2021.

Koordinaten: 47° 17′ 21″ N, 8° 49′ 6″ O; CH1903: 704369 / 238488