Russische Fußballmeisterschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Russische Fußballmeisterschaft der Frauen (russisch Чемпионат России по футболу среди женщин, transkribiert Tschempionat Rossii po futbolu sredi schenschtschin) wurde 1991 nach der Auflösung der Sowjetunion gegründet. Seitdem gab es verschiedene Meister, die auch aufgrund zeitweiliger finanzieller Unterstützung einiger lokalen Sponsoren kurzfristig Erfolge feiern konnten. Der Spielbetrieb der Liga findet zwischen Mai und Oktober statt.

Durch zunehmende staatliche Unterstützung in den letzten Jahren konnten beispielsweise Swesda 2005 Perm und ŽFK Rossijanka Halbprofistatus erreichen. International rücken die Frauen zusehends zur Spitze auf. Beispielsweise erreichte Swesda Perm das Finale des UEFA Women’s Cup 2009 und auch die Nationalmannschaft erregte des Öfteren Aufsehen.

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Verein Saisons
6 Swesda 2005 Perm 2007, 2008, 2009, 2014, 2015, 2017
5 Energija Woronesch 1995, 1997, 1998, 2002, 2003
5 ŽFK Rossijanka 2005, 2006, 2010, 2011/12, 2016
4 FK ZSK WWS Samara 1993, 1994, 1996, 2001
3 FK WDW Rjasan 1999, 2000, 2013
1 Interros Moskau 1992
1 Lada Toljatti 2004
1 Sorki Krasnogorsk 2012/13

Teilnehmer Saison 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer 1991–2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein
Anzahl Spielzeiten
Rjasan WDW 20 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011/12, 2012/13, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
Tschertanowo Moskau 19 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2015, 2016, 2017
Energija Woronesch 17 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2008, 2009, 2010, 2011/12
Lada Toljatti 14 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2009
Kubanotschka Krasnodar 14 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2010, 2011/12, 2012/13, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
ŽFK Rossijanka 14 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011/12, 2012/13, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
FK ZSK WWS Samara 13 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004
Swesda 2005 Perm 11 2007, 2008, 2009, 2010, 2011/12, 2012/13, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
Wolschanka Tscheboksary 8 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 2000, 2001, 2002
SchWSM Ismailowo Moskau 8 2007, 2008, 2009, 2010, 2011/12, 2012/13, 2013, 2014
Kaluschanka Kaluga 7 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999
Nadeschda Noginsk 7 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008
Sibirjatschka Krasnojarsk 6 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997
Spartak Moskau 5 1992, 2001, 2002, 2005, 2006
FC Sorki Krasnogorsk 5 2011/12, 2012/13, 2013, 2014, 2015
SiM Moskau 4 1992, 1993, 1994, 1995
Aurora Sankt-Petersburg 4 1993, 1994, 2006, 2007
Idel Ufa 4 1995, 1996, 1997, 1998
FK Mordovochka Saransk 4 2011/12, 2012/13, 2013, 2014
Tekstilschtschik Ramenskoje 3 1992, 1993, 1998
ZSKA Moskau 3 1993, 2016, 2017
Energetik KMW Kislowodsk 3 1997, 2002, 2003
Don-Tech Schachty 3 2000, 2001, 2002
FK Donchanka-OSDYuShOR №9 Azov 3 2012/13, 2013, 2017
Sneschana Ljuberzy 2 1992, 1994
Russia Chotkowo 2 1993, 1994
MISI Moskau 2 1994, 1995
Diana Moskau 2 1999, 2000
Prialit Reutow 2 2005, 2006
SKA Rostow-na-Donu 2 2007, 2008
UOR-Swesda Swenigorod 2 2009, 2010
Interros Moskau 1 1992
Prometei Sankt-Petersburg 1 1992
Interlenprom Sankt-Petersburg 1 1992
Sturm Petrosawodsk 1 1992
Sedin-Schiss Krasnodar 1 1992
Rus Moskau 1 1993
Sila Sankt-Petersburg 1 1995
KAMAS Nabereschnyje Tschelny 1 1996
Tekstilschtschik-SiM Moskau 1 1996
Sjujumbike Selenodolsk 1 1996
Anneki Kaluga 1 2003
Nika Nischni Nowgorod 1 2004
Newa Sankt-Petersburg 1 2005
Victoria Belgorod 1 2006
FK Chimki 1 2007
Jenissei Krasnojarsk 1 2017
  • 1993: Aurora Sankt-Petersburg entstand aus Fusion von Prometei Sankt-Petersburg und Interlenprom Sankt-Petersburg
  • 1994: SKIF Malachkowka benannte sich um in SKIF Moskau
  • 1995: MISI-Bina Moskau benannte sich um in MISI Moskau
  • 1996: Tekstilschtschik-SiM Moskau entstand aus Fusion von Tekstilschtschik Ramenskoje und SiM Moskau
  • 1997: SKIF Moskau benannte sich um in Tschertanowo Moskau
  • 2000: WDW Rjasan benannte sich um in Rjasan TNK
  • 2002: KMW Kislowodsk benannte sich um in Energetik KMV Kislowodsk
  • 2003: Rjasan TNK benannte sich um in FK Rjasan TNK
  • 2005: ŽFK Rossijanka Krasnoarmeisk benannte sich um in ŽFK Rossijanka Moskowskaja Oblast
  • 2005: FK Rjasan TNK benannte sich um in FK Rjasan WDW

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]