Rybniště

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rybniště
Wappen von Rybniště
Rybniště (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Děčín
Fläche: 1271,5061[1] ha
Geographische Lage: 50° 53′ N, 14° 31′ OKoordinaten: 50° 52′ 45″ N, 14° 30′ 48″ O
Höhe: 460 m n.m.
Einwohner: 665 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 407 51
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Bahnanschluss: Bakov nad Jizerou–Ebersbach
Rybniště–Varnsdorf
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Ing. Roman Forfera (Stand: 2018)
Adresse: Rybniště 33
407 51 Rybniště
Gemeindenummer: 562793
Website: www.rybniste.cz
Lage von Rybniště im Bezirk Děčín
Karte
Luftbild von Rybniště

Rybniště (deutsch Teichstatt) ist eine Gemeinde in der Tschechischen Republik. Sie liegt östlich von Děčín und gehört zum Okres Děčín.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf der Nordseite des Lausitzer Gebirges, durch welche die europäische Wasserscheide zwischen der Nord- und Ostsee verläuft, etwa 8 km südwestlich von Varnsdorf.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Rybniště besteht aus den Ortsteilen Nová Chřibská (Neu Kreibitz) und Rybniště (Teichstatt)[3], die zugleich auch Katastralbezirke bilden[4].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1715 gründeten die Besitzer der Herrschaft Česká Kamenice – die Grafen Kinsky – anstelle eines abgelassenen und ausgetrockneten Teiches eine Streusiedlung. Früher gab es hier Textilindustrie, später auch eine Glasfabrik, die im Zweiten Weltkrieg ausbrannte. Durch das Dorf verläuft die europäische Wasserscheide, das Wasser wird in zwei Meere abgeleitet. In der 1833 gegründeten Ortschaft stehen einige Häuser, von deren Dächern Wasser sowohl in Richtung der Ostsee als auch in der anderen in die Nordsee abfließt. Teichstatt bildete ab der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Warnsdorf. Bis 1945 bildeten Deutschböhmen die Bevölkerungsmehrheit.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wahrzeichen der Gemeinde ist die Kirche St. Joseph im Jugendstil aus dem Jahre 1912, ein Werk von Anton Möller aus Warnsdorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rybniště – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/562793/Rybniste
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/562793/Obec-Rybniste
  4. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/562793/Obec-Rybniste