Saint-Lubin-de-Cravant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Lubin-de-Cravant
Saint-Lubin-de-Cravant (Frankreich)
Saint-Lubin-de-Cravant
Region Centre-Val de Loire
Département Eure-et-Loir
Arrondissement Dreux
Kanton Saint-Lubin-des-Joncherets
Gemeindeverband Agglo du Pays de Dreux
Koordinaten 48° 43′ N, 1° 5′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 1° 5′ O
Höhe 140–183 m
Fläche 6,93 km2
Einwohner 57 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 28270
INSEE-Code

Saint-Lubin-de-Cravant – Église Saint-Lubin

Saint-Lubin-de-Cravant ist eine französische Gemeinde mit 57 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Eure-et-Loir in der Region Centre-Val de Loire.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Saint-Lubin-de-Cravant liegt am Flüsschen Meuvette im Osten des Perche nahe der Grenze zur Normandie in einer Höhe von ca. 145 m.[1] Nächstgrößere Stadt ist Dreux (ca. 24 km östlich). Das Klima ist gemäßigt und in hohem Maße vom Meer beeinflusst; Regen (ca. 645 mm/Jahr) fällt verteilt übers ganze Jahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999
Einwohner 145 116 100 75 60

Der Bevölkerungsrückgang seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben und die Mechanisierung der Landwirtschaft mit dem damit einhergehenden Verlust von Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feldwirtschaft spielt traditionsgemäß die größte Rolle im Leben der Dorfbewohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort lag jahrhundertelang abseits der großen historischen Ereignisse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dem hl. Leobinus von Chartres geweihte kleine Pfarrkirche Saint-Lubin ist ein aus Bruchsteinen errichteter romanisch wirkender Bau des 12. oder 13. Jahrhunderts; Reste der – später zugemauerten – alten Apsisfenster sind noch erkennbar. Möglicherweise wurden die aus exakt behauenen Hausteinen gemauerten Strebepfeiler später hinzugefügt. Im 17. oder 18. Jahrhundert wurden die deutlich größeren Fenster des Kirchenschiffs eingebaut. Wahrscheinlich stürzte der obere Teil des Glockenturms irgendwann ein und wurde durch eine Fachwerkkonstruktion mit verschiefertem Dachstuhl ersetzt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Lubin-de-Cravant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saint-Lubin-de-Cravant – Karte mit Höhenangaben
  2. Saint-Lubin-de-Cravant – Klimatabellen
  3. Saint-Lubin-de-Cravant – Kirche, Fotos