Samtgemeinde Elm-Asse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Elm-Asse
Samtgemeinde Elm-Asse
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Elm-Asse hervorgehoben
Koordinaten: 52° 8′ N, 10° 47′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Fläche: 213,37 km2
Einwohner: 18.568 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 87 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 03 1 58 5407
Verbandsgliederung: 12 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Markt 3
38170 Schöppenstedt
Webpräsenz: www.elm-asse.de
Samtgemeindebürgermeisterin: Regina Bollmeier (SPD)
Lage der Samtgemeinde Elm-Asse im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GoslarLandkreis HelmstedtLandkreis HildesheimLandkreis PeineSalzgitterAm Großen RhodeBarnstorf-WarleVoigtsdahlumVoigtsdahlumBaddeckenstedtBörßumBörßumBurgdorf (Landkreis Wolfenbüttel)CrammeCremlingenDahlumDahlumDenkteDettumDorstadtElbe (Niedersachsen)ErkerodeEvessenEvessenFlötheSchladen-WerlaHaverlahHedeperHeereHeereHeiningen (Niedersachsen)KissenbrückKneitlingenKneitlingenOhrumRemlingen-SemmenstedtRoklumSchöppenstedtSehldeSickteUehrdeVahlbergVeltheim (Ohe)WinnigstedtWittmarWolfenbüttelKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Elm-Asse ist eine Samtgemeinde im niedersächsischen Landkreis Wolfenbüttel. Sie entstand zum 1. Januar 2015[2][3] aus den bisherigen Samtgemeinden Asse und Schöppenstedt. Ihr Verwaltungssitz ist die Stadt Schöppenstedt. In Remlingen befindet sich eine Außenstelle inklusive Bürgerbüro.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Samtgemeinde gehören folgende Gemeinden an:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2011 wurde ein Zukunftsvertrag zur Fusion unterzeichnet.[4] Die Fusionspläne waren durch hohe Schulden der Gemeinden und den Einwohnerschwund motiviert.[5] Die Räte der Samtgemeinden Asse und Schöppenstedt stimmten der Fusion zur Samtgemeinde Elm-Asse im Oktober 2013 zu.[3][2]

Die Mitgliedsgemeinden Remlingen und Semmenstedt fusionierten am 1. November 2016 zur neuen Gemeinde Remlingen-Semmenstedt.[6]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Samtgemeinde Elm-Asse besteht aus 36 Ratsfrauen und Ratsherren.

Rat der Samtgemeinde Elm-Asse: Wahlergebnisse und Samtgemeinderäte
SPD CDU B’90/Grüne AfD Gesamt Wahl-
beteiligung
Wahl-
berechtigte
Wähler
Samtgemeinderatswahl 2014
Wahlbeteiligung: 44,18 %
 %
60
50
40
30
20
10
0
50,55 %
35,91 %
7,28 %
5,35 %
Wahlperiode % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Gesamtanzahl der Sitze im Rat %
2014–2019 50,55 19 35,91 13 7,28 2 5,36 2 100 36 44,18 15.631 6.907
Quelle [7].

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1. Januar 2015 ist Regina Bollmeier die Samtgemeindebürgermeisterin. Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 16. November 2014 wurde sie mit 59,36 % der Stimmen gegen einen Konkurrenten gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,11 %.[8]

Bisherige Amtsinhaber
  • seit 2015: Regina Bollmeier (SPD)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen Samtgemeinde Elm-Asse

Blasonierung: Das Wappen zeigt in goldenem Schild eine aus einem gewellten grünen Schildfuß wachsende zehnblättrige grüne Buche; der Schildfuß ist balkenweise belegt mit zwei auf der Spitze stehenden quadratischen silbernen Salzkristallen."

Das Wappen wurde vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und am 29. Oktober 2013 von der Samtgemeinde zur Führung beschlossen. Es nimmt Bezug auf die hügelige Geografie der Region, auf den reichen Buchenbestand sowie auf die Salzgewinnung als eine über Generationen betriebene wirtschaftliche Erwerbstätigkeit.[9][10]

Die Farben der Gemeinde sind: Grün-Gelb.

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flagge ist grün-gelb (1:1) gestreift (Querformat: Streifen waagerecht von oben verlaufend, Längsformat: Streifen senkrecht ab Mast verlaufend) und mittig mit dem Wappen der Samtgemeinde Elm-Asse belegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. a b Rat Asse votiert für die Fusion. 30. Oktober 2013.
  3. a b Rat Schöppenstedt ist ebenfalls für das Zusammengehen, 30. Oktober 2013
  4. Fusion zwischen Schöppenstedt und Asse wird besiegelt, 5. Juni 2011
  5. Grüne der Samtgemeinden Schöppenstedt und Asse wollen die Fusion konstruktiv begleiten. 29. Dezember 2011.
  6. Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Remlingen-Semmenstedt, Landkreis Wolfenbüttel vom 17. Februar 2016. In: Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 2/2016 vom 25. Februar 2016, S. 37
  7. Bekanntmachung auf www.schoeppenstedt.net
  8. Bekanntmachung auf www.schoeppenstedt.net
  9. Jörg Mantzsch: Das Wappen der Samtgemeinde Elm-Asse, Dokumentation zur Wappenfindung, Hinterlegt bei der Samtgemeinde Elm-Asse und bei der Kommunalaufsicht des Landkreises Wolfenbüttel, 2013
  10. Die grüne Buche steht für Elm und Asse, 8. November 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Webseite der Samtgemeinde Elm-Asse