Roklum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Roklum
Roklum
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Roklum hervorgehoben
Koordinaten: 52° 4′ N, 10° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Samtgemeinde: Elm-Asse
Höhe: 106 m ü. NHN
Fläche: 8,34 km²
Einwohner: 461 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner je km²
Postleitzahl: 38325
Vorwahl: 05336
Kfz-Kennzeichen: WF
Gemeindeschlüssel: 03 1 58 025
Adresse der Verbandsverwaltung: Markt 3
38170 Schöppenstedt
Bürgermeister: Karl-Heinz Müller (CDU)
Lage der Gemeinde Roklum im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-Anhalt Braunschweig Landkreis Goslar Landkreis Helmstedt Landkreis Hildesheim Landkreis Peine Salzgitter Am Großen Rhode Barnstorf-Warle Voigtsdahlum Voigtsdahlum Baddeckenstedt Börßum Börßum Burgdorf (Landkreis Wolfenbüttel) Cramme Cremlingen Dahlum Dahlum Denkte Dettum Dorstadt Elbe (Niedersachsen) Erkerode Evessen Evessen Flöthe Schladen-Werla Haverlah Hedeper Heere Heere Heiningen (Niedersachsen) Schladen-Werla Schladen-Werla Kissenbrück Kneitlingen Kneitlingen Ohrum Remlingen (Niedersachsen) Roklum Schladen-Werla Schöppenstedt Sehlde Semmenstedt Sickte Uehrde Vahlberg Veltheim (Ohe) Schladen-Werla Winnigstedt Wittmar WolfenbüttelKarte
Über dieses Bild

Roklum ist eine Gemeinde im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen. Sie gehört der Samtgemeinde Elm-Asse an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Schöppenstedt hat.

BW

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roklum liegt im Südosten des Kreisgebietes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde die Gemeinde im Jahr 1159 urkundlich erwähnt.

Roklum wurde am 1. August 1941 im Zuge der Neuordnung des Salzgitter-Gebiets zusammen mit Hornburg und Isingerode (beide Ortsteile der Gemeinde Schladen-Werla) aus dem Landkreis Wernigerode (Provinz Sachsen) aus- und in den Kreis Wolfenbüttel eingegliedert.

Im Jahr 2015 scheiterte eine Fusion zwischen Roklum und der Nachbargemeinde Winnigstedt, weil sich die Einwohner beider Dörfer und beide Gemeinderäte nicht auf einen gemeinsamen Namen einigen konnten. Zur Debatte standen unter anderem die Namen Winnigstedt-Roklum, Tiefenbach (Elm-Asse), Großes Bruch und Mattierzoll.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Roklum setzt sich aus 6 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Karl-Heinz Müller (CDU).[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 23. Mai 1939 durch den Oberpräsidenten der Provinz Sachsen verliehen.

Blasonierung: „In Silber ein wachsender Harzer Fuhrmann mit schwarzen Hosen, blauem silbern besticktem Hemd und schwarzer, bestickter Mütze, in den Händen eine Peitsche nach schräglinks haltend.“

Das Wappen wurde von dem in Osterweddingen lebenden Grafiker Willy Kluge gestaltet.


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße 79 Wolfenbüttel - Halberstadt verläuft direkt durch den Ort.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1828 bis 1835 war der Schriftsteller und Theologe Heinrich Andreas Pröhle (1797–1875) Pfarrer in Roklum.

1890 wurde hier Reinhold Eggers geboren, der als Sicherheitsoffizier des Offizierslagers Oflag IV-C auf Schloss Colditz bekannt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Bericht über die gescheiterte Namensfindung (PDF)
  3. Mandatsträger der Samtgemeinde Elm-Asse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roklum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien