Sandra Minnert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandra Minnert

(2010)

Informationen über die Spielerin
Geburtstag 7. April 1973
Geburtsort GedernDeutschland
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1979–1987
1987–1990
SG Gelnhaar/Usenborn
TSG Bleichenbach
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1999
1999–2000
2000–2004
2003
2004–2008
FSV Frankfurt
Sportfreunde Siegen
1. FFC Frankfurt
Washington Freedom
SC 07 Bad Neuenahr

11 (4)
67 (7)

65 (7)
Nationalmannschaft
1992–2007 Deutschland 147 (16)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sandra Minnert (* 7. April 1973 in Gedern) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin. Die Abwehrspielerin war von 1992 bis 2008 in der Bundesliga und von 1992 bis 2007 in der Nationalmannschaft aktiv. Minnert ist derzeit als Vereinsmanagerin beim SC 07 Bad Neuenahr tätig.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Vereinsfußball[Bearbeiten]

Ihre Fußball-Laufbahn begann mit sechs Jahren bei der SG Usenborn. 1989 wechselte sie zur TSG Bleichenbach. Von 1990 bis 1999 war sie beim FSV Frankfurt aktiv. Dort sammelte sie ihre ersten Erfolge als Deutsche Meisterin und Pokalsiegerin.

Danach spielte sie für eine Saison bei Sportfreunde Siegen. Die größten Erfolge auf nationaler Ebene gelangen ihr nach dem Wechsel zum 1. FFC Frankfurt. Dort wurde sie dreimal Meisterin und einmal UEFA-Cup-Siegerin.

Im Jahr 2003 spielte sie gemeinsam mit Steffi Jones in den USA in der Frauen-Profi-Liga WUSA für Washington Freedom.

Von 2004 bis 2008 spielte sie für den SC 07 Bad Neuenahr, wo sie zunächst spielende Assistenztrainerin war, ehe sie nach der Trennung von Trainer Dietmar Schacht als Interimslösung dessen Amt übernahm.

Erfolge[Bearbeiten]

  • UEFA-Cup-Siegerin 2002 mit dem 1. FFC Frankfurt
  • Deutsche Meisterin 1995, 1998 mit dem FSV Frankfurt
  • Deutsche Meisterin 2001, 2002, 2003 mit dem 1. FFC Frankfurt
  • Deutsche Pokalsiegerin 1992, 1995, 1996 mit dem FSV Frankfurt
  • Founders Cup-Siegerin 2003 mit Washington Freedom

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ihr Länderspieldebüt gab sie 1992 gegen Jugoslawien. Im Laufe der Jahre wurde sie eine der besten Abwehrspielerinnen weltweit. Sie galt als sehr zielstrebig und zweikampfstark. Am 1. November 2007 bestritt sie ihr letztes Länderspiel gegen die Niederlande.

Sandra Minnert errang bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 die Bronzemedaille. 2005 wurde sie zum vierten Mal in Folge Europameisterin mit der Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Minnert erlernte den Beruf der Zahnarzthelferin. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2003 wurde in Minnerts Heimatort Gelnhaar eine Straße nach ihr benannt. Seit dem 11. Oktober 2008 ist sie Ehrenbürgerin der Stadt Ortenberg - als erste Frau überhaupt und als einzige lebende Person.

Zusammen mit den ehemaligen deutschen Nationalspielerinnen Britta Carlson und Renate Lingor sowie der Sportschützin Manuela Schmermund war Minnert WM-Botschafterin für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011.[1]

Sie wurde am 1. Dezember 2012 Vereinsmanagerin beim Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr.[2] Für die Kurstädterinnen war sie zwischen 2004 und 2008 schon als Spielerin aktiv.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dfb.de: WM-Botschafterinnen
  2. Framba.de - Frauenfußball: Sandra Minnert neue Vereinsmanagerin, gelesen am 5. Dezember 2012