Sani Bečirovič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Sani Bečirovič
Sani Bečirovič
Spielerinformationen
Geburtstag 19. Mai 1981 (40 Jahre und 128 Tage)
Geburtsort Maribor, Jugoslawien
Größe 196 cm
Position Shooting Guard
NBA Draft 46, Denver Nuggets, 2003
Liga Serie A
Vereine als Aktiver
Bis 001996 SlowenienSlowenien KK Bistrica
1996–1997 SlowenienSlowenien Maribor Ovni
1997–1999 SlowenienSlowenien KK Pivovarna Laško
1999–2001 SlowenienSlowenien KK Olimpija Ljubljana
2001–2003 ItalienItalien Virtus Bologna
2003–2004 SlowenienSlowenien KK Krka Novo mesto
2004–2005 ItalienItalien Pallacanestro Varese
2005–2006 ItalienItalien Fortitudo Bologna
2006–2008 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
2008–2009 ItalienItalien Lottomatica Roma
2009–2010 SlowenienSlowenien KK Olimpija Ljubljana
201000000 ItalienItalien Armani Jeans Milano
2010–2011 TurkeiTürkei Türk Telekomspor
201100000 RusslandRussland ZSKA Moskau
2011–2012 ItalienItalien Benetton Treviso
2012–2013 IranIran Petrochimi Bandar Imam
201300000 ItalienItalien Dinamo Sassari
201300000 IranIran Foolad Mahan Isfahan
2013–2014 SlowenienSlowenien KK Krka Novo mesto
2014–2015 ItalienItalien Fulgor Libertas Forlì
201500000 ItalienItalien Pallacanestro Piacentina
Nationalmannschaft
1999–2015 SlowenienSlowenien Slowenien

Sani Bečirovič (* 19. Mai 1981 in Maribor, Jugoslawien) ist ein ehemaliger slowenischer Basketballspieler, der bei einer Körpergröße von 1,96 m auf der Position des Shooting Guards spielte, sowie Trainer und Sportfunktionär.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sani Bečirovič begann seine Profikarriere bei KK Bistrica, einem slowenischen Verein, bei dem er bereits in den Jugendabteilungen gespielt hatte. 1996 wechselte er zu Maribor Ovni, wo er für ein Jahr unter Vertrag stand. 1997 wechselte Bečirovič zu KK Pivovarna Laško, wo er für die nächsten zwei Saisons blieb. 1999 unterschrieb der Spieler beim in Ljubljana ansässigen slowenischen Spitzenverein Olimpija Ljubljana einen Vertrag. Mit Union Olimpija wurde Bečirovič einmal slowenischer Meister und gewann zweimal den nationalen Pokalwettbewerb. Im Sommer 2001 wechselte Bečirović nach einem kurzen Zwischenspiel bei KK Krka Novo mesto (2003/2004) schließlich ins Ausland. Seine erste Station war dabei Italien, wo er bei Virtus Bologna, Varese und Fortitudo Bologna spielte. 2002 konnte Bečirovič mit dem italienischen Pokal seinen ersten Titel außerhalb Sloweniens gewinnen. Einen Tiefpunkt stellte dabei die Saison 2002/2003 dar, als er nach einer schweren Verletzung für lange Zeit ausfiel und seinen Platz im Verein und der Nationalmannschaft einbüßte. Am Ende dieser Saison wurde er dennoch bei den NBA-Drafts an 46. Stelle von den Denver Nuggets ausgewählt. Zwischen 2006 und 2008 spielte der Slowene beim griechischen Spitzenverein Panathinaikos Athen, wo er die Nachfolge seines Landsmanns Jaka Lakovič antrat und in seiner ersten Saison das Triple gewinnen konnte. Nach je einer Saison bei Lottomatica Roma und KK Olimpija Ljubljana sowie einer kurzen Verpflichtung bei Armani Jeans Milano stand er in der Saison 2010/2011 bei Türk Telekomspor. Noch während der Saison wechselte er zum ZSKA Moskau, mit dem er 2011 die russische Meisterschaft gewann. Bis 2015 spielte erfür mehrere italienische und iranische Vereine sowie in der Saison 2013/2014 für KK Krka Novo mesto.

Sani Bečirovič war ein fester Bestandteil der slowenischen Nationalmannschaft und spielte auch in allen Nachwuchsmannschaften Sloweniens eine führende Rolle. Zum ersten Mal konnte er dabei 1998 bei der U18-Europameisterschaft auf sich aufmerksam machen, als er mit 28,1 Punkten und 3,8 Assists pro Spiel zum MVP des Turniers gewählt wurde. 2005 belegte er bei der Europameisterschaft in Serbien mit seiner Mannschaft den sechsten Platz. Er gehörte bei den Weltmeisterschaften 2006 (12. Platz) und 2010 (8. Platz) sowie beim Olympia-Qualifikationsturnier 2008 der slowenischen Auswahl an.

Im Sommer 2015 beendete er seine aktive Karriere als Basketballspieler.[1] Er sammelte anschließend unter Aleksandar Đorđević erste Erfahrungen als Assistenztrainer bei seinem früheren Verein Panathinaikos Athen.[2] Im Juni 2019 übernahm er die Stelle des Sportdirektors beim Verein KK Cedevita Olimpija in Ljubljana.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MVP der U18-Europameisterschaft: 1998
  • Teilnahme am slowenischen All Star Game: 1999, 2000 2001
  • Teilnahme am griechischen All Star Game: 2007
  • Sieger im griechischen Three-Point-Shootout Wettbewerb: 2007
  • Teilnahme an den U16 Europameisterschaften: 1997
  • Teilnahme an den U18 Europameisterschaften: 1998
  • Teilnahme an den U20 Europameisterschaften: 2000
  • Teilnahme an Europameisterschaften: 1999, 2001, 2005
  • Teilnahme an Weltmeisterschaften: 2006

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bečirovičs Vater, Memi Bečirović, trainierte zuletzt den slowenischen Erstligisten Union Olimpija. Zu einem Vater-Sohn-Duell kam es in der Saison 2006/2007 als Sani mit Panathinaikos, im Rahmen der Vorrunde der ULEB Euroleague, auf den von seinem Vater trainierten Verein traf. Beide Spiele konnten von Sanis Mannschaft gewonnen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sani Bečirović je končal svojo igralsko kariero (Memento vom 25. August 2016 im Internet Archive)
  2. Sani Bečirović: Zdaj se bom jaz drl na druge. rtvslo.si, 22. Juli 2015, abgerufen am 21. Februar 2021 (slowenisch).
  3. Bečirovič športni direktor. Nekdanji reprezentant bo prevzel odgovorno vlogo pri Cedeviti Olimpiji. Delo, 13. Juni 2019, abgerufen am 21. Februar 2021 (slowenisch).