Schaumburger Nachrichten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schaumburger Nachrichten
Schaumburger-Nachrichten-Logo.svg
Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Schaumburger Nachrichten Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Erstausgabe 1974
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage
(IVW 3/2017, Mo–Sa)
13.465 Exemplare
Chefredakteur Marc Fügmann
Weblink www.sn-online.de

Die Schaumburger Nachrichten sind eine Lokalzeitung im Landkreis Schaumburg. Die verkaufte Auflage beträgt 13.465 Exemplare, ein Minus von 14 Prozent seit 1998.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tageszeitung erscheint in Stadthagen im Landkreis Schaumburg in der Schaumburger Nachrichten Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, einer achtzigprozentigen Tochter des Madsack-Verlags aus Hannover (Hannoversche Allgemeine Zeitung).

Im Raum Rinteln konkurrieren die Schaumburger Nachrichten mit der Schaumburger Zeitung, im Raum Bückeburg mit der Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung. Mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent sind die Schaumburger Nachrichten Marktführer im Landkreis Schaumburg.

Die Zeitung wurde erst 1974 gegründet, als die Regionalausgaben der Hannoverschen Allgemeinen und des in den Madsack-Verlag eingebrachten SPD-Blattes Hannoversche Presse (heute Neue Presse) zusammengelegt wurden.[2] Die Schaumburger Nachrichten sind Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), das der Zeitung auch den sogenannten Mantel liefert.

Redaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Redaktionsbüros werden in Stadthagen und Bad Nenndorf vorgehalten.

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung hat in den vergangenen Jahren leicht an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 14 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 13.465 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 2184 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 92,5 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Pätzold und Horst Röper: Medienatlas Niedersachsen-Bremen 2000. Medienkonzentration - Meinungsmacht - Interessenverflechtung. Verlag Buchdruckwerkstätten Hannover GmbH, Hannover 2000, ISBN 3-89384-043-5
  • Jörg Aufermann, Victor Lis und Volkhard Schuster: Zeitungen in Niedersachsen und Bremen. Handbuch 2000. Verband Nordwestdeutscher Zeitungsverleger/Zeitungsverlegerverband Bremen, Hannover/Bremen 2000, ISBN 3-9807158-0-9

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  2. Angaben des Madsack-Verlags zu Schaumburger Nachrichten, abgerufen am 9. Februar 2010
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, drittes Quartal 2017, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]