Schiffswerft Georg Placke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schiffswerft Georg Placke GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1795 (als Kreuter Werft)
Auflösung 2014
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Aken, Deutschland
Branche Schiffbau

Die ehemalige Schiffswerft Georg Placke war in Aken an der Elbe, einer Schifferstadt mit langer Tradition im Schiffbau, der Binnenschifffahrt und des Hafenbetriebs beheimatet.

Die 1795 gegründete Kreuter Werft wurde später von Georg Placke übernommen. Er und seine Nachfolger lieferten bis 1972 weit über 400 Binnenschiffe ab. 1972 wurde die Werft enteignet und 1991 nach der Wiedervereinigung Deutschlands an die Familie zurückgegeben. 2014 wurde der Betrieb aufgelöst.

Das Betriebsgelände umfasste rund 14.000 Quadratmeter. Die Werftanlagen bestanden aus zwei Fertigungshallen, vier Portalkränen und einer Querslipanlage mit 85 Metern Länge. Das Tätigkeitsfeld bestand aus dem Neubau von Arbeits- und Ausflugsschiffen sowie Reparaturen.

Koordinaten: 51° 51′ 25,5″ N, 12° 3′ 48,8″ O