Schloss Aarberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Aarberg

Das Schloss Aarberg ist ein Schloss aus dem 13. Jahrhundert in der Gemeinde Aarberg im Kanton Bern. Es dient heute als Amthaus und beherbergt das Kreisgericht, das Regierungsstatthalteramt, das Betreibungs- und Konkursamt, das Zivilstandsamt und die Kantonspolizei.

Geschichte[Bearbeiten]

Die genauen Ursprünge der Burg sind nicht bekannt. Anfang des 13. Jahrhunderts gründete Graf Ulrich IV. die Stadt Aarberg, die als Brückenkopf und Verkehrspunkt diente. Es ist davon auszugehen, dass dabei auch eine Burg oder burgähnliche Anlage erbaut wurde.

Ab 1358 verpachteten die Grafen von Neuenburg an Bern und das Schloss wurde bis 1880 Sitz des bernischen Landvogts.

1419 brannte das Gebäude wie die übrige Stadt bis auf die Grundmauern ab, was auch vom damaligen Chronisten Konrad Justinger erwähnt wird. 1477 kam es erneut zu einem Brand im Schloss.

Anfang des 16. Jahrhunderts erbaute der Kanton Bern das heutigen Amthaus als Landvogtsitz im Stil eines bernischen Renaissancebaus.

Der Bau erhielt um 1803 neue Fenstereinteilungen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Aarberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.0436696372227.2754973172222Koordinaten: 47° 2′ 37″ N, 7° 16′ 32″ O; CH1903: 587603 / 210306