Schloss Gümligen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Gümligen (2011).

Das Schloss Gümligen ist ein Schloss in der Gemeinde Muri bei Bern im Kanton Bern.

Es wurde vermutlich von 1736 bis 1739 unter dem Architekten Albrecht Stürler für den gleichnamigen Sohn des Postunternehmers Beat Fischer erbaut und ist einer der qualitätvollsten Berner Landsitze des 18. Jahrhunderts.

Da die aufwendigen Bauaktivitäten schliesslich die finanziellen Möglichkeiten Fischers überstiegen, musste er das prunkvolle Schloss 1742 an Samuel Tillier verkaufen, der es 1764 mit Emanuel Karl Viktor Stürler tauschte. Seine Witwe verkaufte den Landsitz 1788 ihrem Schwiegersohn Friedrich Heinrich von Stürler. Danach blieb das Haus in der Familie von Tscharner bis es 2000 an den Unternehmer Willy Michel verkauft wurde, der es sorgfältig renovieren liess.

Besondere Bedeutung hatte das Schloss im Zweiten Weltkrieg, als es von 1939 bis 1941 als Dienstquartier des Generals Henri Guisan diente.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Gümligen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.9347222222227.5152777777778Koordinaten: 46° 56′ 5″ N, 7° 30′ 55″ O; CH1903: 605836 / 198184