Silke Optekamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silke Optekamp Leichtathletik

Silke Optekamp (2014)
Silke Optekamp in Schortens, 2014

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 31. Oktober 1978 (40 Jahre)
Geburtsort Deutschland
Karriere
Verein LG Mönchengladbach (bis 2009)
PSV Grün-Weiß Kassel (2010–2015)
LG Mönchengladbach (seit 2016)
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 4 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Silber0 Löningen 2011 Cross Mannschaft
0Gold0 Oelde 2011 10 km Straße Mannschaft
0Gold0 Griesheim 2012 Halbmarathon Mannschaft
0Silber0 Nagold 2012 10 km Straße Mannschaft
0Gold0 München 2013 Marathon
0Gold0 Düsseldorf 2014 10 km Straße Mannschaft
letzte Änderung: 18. Dezember 2018

Silke Optekamp (* 31. Oktober 1978) ist eine deutsche Marathonläuferin und vierfache deutsche Meisterin (2011–2014).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 wechselte die in Mönchengladbach lebende Sportlerin vom Dressurreiten zum Langstreckenlauf.[1]

2009 stellte sie mit 1:19:17 h einen Streckenrekord beim Erlebnis-Halbmarathon in Köln auf, wurde Westdeutsche und Westfälische Vizemeisterin im Halbmarathon[1] und kam in 2:48:30 h auf den zweiten Platz beim Marathon Rund um den Baldeneysee. Zum Jahresende wechselte sie von der Mönchengladbacher LG zum PSV Grün-Weiß Kassel.[2]

In der darauffolgenden Saison wurde sie Vierte beim Kassel-Marathon, Fünfte beim Halbmarathonbewerb des Köln-Marathons und lief beim Frankfurt-Marathon als beste Deutsche auf den zwölften Platz.[3]

2011 wurde sie Dritte beim 10-km-Straßenlauf Rund um das Bayerkreuz und gewann den Halbmarathonbewerb des Kassel-Marathons. Bei den Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf wurde sie Sechste und holte mit Simret Restle und Stefanie Wiesmair den Titel in der Mannschaftswertung. Die Saison krönte sie mit einem 20. Platz beim Berlin-Marathon.[4]

Im Jahr darauf wurde sie Fünfte bei Rund um das Bayerkreuz und Neunte beim Berliner Halbmarathon. Als Gesamtfünfte beim Kassel-Marathon errang sie den hessischen Meistertitel über diese Distanz.[5] Im Herbst siegte sie bei Rund um den Baldeneysee.

2013 stellte sie beim Kassel-Marathon mit 1:17:59 h einen Streckenrekord auf der Halbmarathondistanz auf, der erst 2017 von Melat Yisak Kejeta unterboten wurde. Als Gesamtsiegerin des München-Marathons wurde sie im Oktober 2013 Deutsche Marathonmeisterin.[6]

Seit 2016 startet Optekamp wieder für die Mannschaft der LG Mönchengladbach (LGM), wo sie in der Altersklasse ab 40 Jahre an den Start geht.[7] Im Oktober 2018 siegte sie über die 16-Kilometer-Distanz beim Seidenraupen-Cross, wo sie 2017 Zweite hinter Rike Westermann wurde. Im April 2019 gewann sie den Halbmarathon beim Osterlauf Neuss.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b leichtathletik.de: Heike Bienstein schlägt am Ende zu. 7. September 2009
  2. Paul Offermanns: Ex-Bundestrainer macht Silke flott. In: Rheinische Post. 25. November 2009
  3. leichtathletik.de: Frankfurt-Marathon - So lief es national. 31. Oktober 2010
  4. leichtathletik.de: Silke Optekamp - Die Spätberufene. 27. September 2011
  5. German Road Races: Gänsehaut-Feeling: Marathon rockt Kassel (Memento des Originals vom 6. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.germanroadraces.de. 21. Mai 2012
  6. leichtathletik.de: Schauer und Optekamp holen Marathon-Titel. 13. Oktober 2013
  7. Katja Kanditt kehrt zurück zur LGM 28. Dezember 2017