Simone Solga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simone Solga 2011

Simone Solga (* 6. August 1963 in Gera) ist eine deutsche Kabarettistin, Schauspielerin und Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Auftrag Ihrer Kanzlerin, März 2014

Solga wuchs in Leipzig auf und absolvierte dort ab 1980 eine Ausbildung zur Buchhändlerin. 1982 nahm sie an der Theaterhochschule Leipzig ein Schauspielstudium auf, nach dessen Abschluss sie 1986 am Städtischen Theater Leipzig engagiert wurde.

Von 1989 bis 1993 war sie Kabarettistin an der Leipziger Pfeffermühle und von 1995 bis 2000 Ensemblemitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Seit 2000 geht sie mit eigenen Bühnenprogrammen auf Tournee. Nach Ich packs und Perle mit Zündschnur spielte sie 2005 die Rolle der Kanzlersouffleuse. Ihr darauf folgendes Programm trug den Titel Bei Merkels unterm Sofa. Im Sommer 2011 spielte sie zusammen mit Michael Frowin und Martin Maier-Bode in der Berliner Distel das Programm Nimm 3.

2001 wirkte sie neben Götz Schubert und Gustav Peter Wöhler in Peter Timms Nachwende-Film Der Zimmerspringbrunnen mit. Daneben hatte sie zahlreiche Fernsehauftritte, unter anderem in 7 Tage, 7 Köpfe. Von 2007 bis 2009 war sie auch Gast beim Aschermittwoch der Kabarettisten in München.

2002 veröffentlichte sie das Musikalbum Lieder zwischen heut’ und morgen. Ihr Buch Mein Leben als Kanzlersouffleuse erschien 2009. Im Februar 2013 trat sie beim 9. Politischen Aschermittwoch der Kabarettisten in Berlin auf, dessen Aufzeichnung am 20. Februar in der Deutschlandfunk-Sendung „Querköpfe“ ausgestrahlt wurde.[1] Am 4. Februar 2014 war sie erstmals Gast in der Sendung Die Anstalt von Max Uthoff und Claus von Wagner.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soloprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Ich packs
  • 2002: Perle mit Zündschnur
  • 2005: Kanzlersouffleuse
  • 2009: Bei Merkels unterm Sofa
  • 2013: Im Auftrag Ihrer Kanzlerin
  • 2017: Das gibt Ärger

TV-Auftritte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simone Solga: Mein Leben als Kanzlersouffleuse. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg 2009, ISBN 978-3-499-62516-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simone Solga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der 9. Politische Aschermittwoch der Kabarettisten in Berlin. Aufzeichnung vom 13. Februar 2013 aus dem Tempodrom
  2. Deutscher Kleinkunstpreis: Preisträger 2018. Abgerufen am 8. November 2017.