Sonnenfinsternis vom 23. Juli 2093

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonnenfinsternis vom 23. Juli 2093
SE2093Jul23A map.png
Klassifikation
Typ Ringförmig
Gebiet Nordamerika, Karibik, Europa, Arktis, Nordafrika und Westasien
Ringförmig: USA, Kanada, Irland, Großbritannien, Niederlande, Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Ukraine, Rumänien, Moldawien, Türkei, Iran, Afghanistan, Pakistan
Saroszyklus 147 (27 von 80)
Gamma-Wert +0,5717
Größte Verfinsterung
Dauer 5 Minuten 11 Sekunden
Lage 54° 34′ N, 1° 21′ OKoordinaten: 54° 33′ 49,3″ N, 1° 20′ 38″ O
Zeitpunkt 23. Juli 2093 12:29:11  UT
Größe 0,9463
SE2093Jul23AMglobalC

Die ringförmige Sonnenfinsternis vom 27. Juli 2093 ist die erste zentrale Finsternis in Norddeutschland nach der Sonnenfinsternis vom 17. April 1912. Sie spielt sich größtenteils über Nordamerika, Karibik, Europa, Nordafrika und Westasien, der Arktis sowie dem Nordatlantik ab. Das Maximum der Finsternis liegt in der Nordsee ca. 100 km östlich von Großbritannien; die Dauer der Ringförmigkeit liegt dort bei 5 Minuten und 11 Sekunden.

Diese Finsternis gehört zu einer Serie von acht zentralen Finsternissen im deutschsprachigen Raum, innerhalb von nur 76 Jahren (2075–2151).[Anm 1]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zone der Ringförmigkeit beginnt im US-Bundesstaat Illinois und zieht sich etwa parallel zur Grenze zwischen den USA und Kanada in nordwestliche Richtung. Die Städte Indianapolis, Cleveland, Detroit auf US-Seite, sowie Toronto und Montreal auf kanadischer Seite liegen in dieser Zone.

Auf der europäischen Seite des Atlantik streift die Zone der Ringförmigkeit den Norden Irlands und Nordirlands und überquert Großbritannien mit der Stadt Glasgow. Die Zone erreicht dann die Niederlande und Norddeutschland.

Da die Entwicklung der Erdrotationsgeschwindigkeit nur anhand von Modellen abgeschätzt werden kann, gibt deutliche Unterschiede im angenommenen Zahlenwert Delta T. So sieht die NASA den Wert bei 187,9 s, während Calsky[1] einen Wert von 79,0 s annimmt. Der Unterschied von 108,9 s führt zu einer Lageänderung von etwa 40 km in Ost-West-Richtung der zentralförmigen Zone. Bezogen auf den Rand der Finsternis reduziert sich diese Kilometerdifferenz jedoch auf etwa 15 km. Die Kontaktzeiten variieren entsprechend, durch die Änderung in der Entfernung zur Zentrallinie ändern sich die Zeiten der Ringförmigkeit teilweise deutlich.

Dennoch sehen die NASA-Berechnung mit beiden Delta-T-Werten[Anm 2] die folgenden größeren Städte innerhalb der ringförmigen Zone: Hamburg, Bremen, Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Leipzig und Dresden und Berlin. Während die NASA Göttingen nur teilweise in der zentralen Zone sieht, wird diese nach Calsky komplett innerhalb liegen. Die Zone zieht sich dann parallel zur polnisch-tschechischen Grenze in süd-östlicher Richtung über die Slowakei, Ungarn, Ukraine, Rumänien, Moldawien zum Schwarzen Meer. Die Türkei der Iran und Afghanistan sowie Pakistan liegen ebenfalls in der ringförmigen Zone. Die Finsternis endet an der pakistanisch-indischen Grenze mit dem Sonnenuntergang.

Orte in der ringförmigen Zone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Ort Dauer[2] Uhrzeit (UT)[2] Bemerkung
USA Indianapolis 4m 7s 10:52 [Ringf. Sichtb. 1]
USA Cleveland 4m 11s 10:52 [Ringf. Sichtb. 1]
USA Detroit 2m 46s 10:54 [Ringf. Sichtb. 1]
Kanada Toronto 2m 56s 10:55 [Ringf. Sichtb. 1]
Kanada Montreal 3m 38s 10:57
U.K. (Nordirland) Belfast 2m 35s 12:17
U.K. (Schottland) Glasgow 4m 36s 12:19
U.K. (Schottland) Edinburgh 3m 56s 12:21
U.K. Newcastle upon Tyne 5m 11s 12:24
Niederlande Groningen 4m 59s 12:39
Deutschland Oldenburg 5m 9s 12:42
Deutschland Bremen 5m 9s 12:42
Deutschland Hamburg 3m 40s 12:44
Deutschland Hannover 4m 51s 12:45
Deutschland Braunschweig 5m 0s 12:46
Deutschland Magdeburg 5m 6s 12:48
Deutschland Berlin 4m 1s 12:50
Deutschland Leipzig 4m 09s 12:50
Deutschland Dresden 4m 28s 12:53
Polen Breslau 4m 39s 12:58
Tschechien Ostrava (Mährisch Ostrau) 4m 53s 13:02
Iran Teheran 2m 45s 13:55
  1. a b c d Sonne geht partiell verfinstert auf.

Sichtbarkeit im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerhalb der Zone der Ringförmigkeit ist die Finsternis im deutschsprachigen Raum, im ganzen Verlauf als tiefe partielle Sonnenfinsternis sichtbar. Die geringste Verfinsterung, wird im Südwesten in Zermatt im Schweizer Kanton Wallis mit 73 % Bedeckung erreicht.

Land Ort Bedeckung[2] Bemerkung
Schweiz Bern 76 %
Schweiz Basel 77 %
Österreich Salzburg 83 %
Österreich Wien 87 %
Deutschland München 83 %
Deutschland Frankfurt am Main 86 %
Deutschland Berlin 89 % in ringförmiger Zone
Deutschland Hamburg 90 % in ringförmiger Zone

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die acht Finsternisse zwischen 2075 und 2151 sind: Die ringförmige Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2075, die totale Sonnenfinsternis vom 3. September 2081, die ringförmige Sonnenfinsternis vom 27. Februar 2082, die ringförmige Sonnenfinsternis vom 23. Juli 2093, die totale Sonnenfinsternis vom 7. Oktober 2135, die totale Sonnenfinsternis vom 25. Mai 2142, die ringförmige Sonnenfinsternis vom 12. März 2146 und die totale Sonnenfinsternis vom 14. Juni 2151. Die Sonnenfinsternis vom 23. September 2090 endet knapp außerhalb des deutschsprachigen Raums und zählt deshalb nicht.
  2. Die Berechnungen für den Delta-T-Wert von 79 s wurde mit einer gespeicherten und modifizierten lokalen Version der NASA-Seite Annular Solar Eclipse of 2093 Jul 23 - Google Maps and Solar Eclipse Paths durchgeführt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Calsky Himmelskalender, Ihre Sonnenfinsternisse Abgerufen am 11. Juni 2015.
  2. a b c Die Dauer die Uhrzeit der Mitte der Ringförmigkeit, sowie der Grad der Bedeckung, wurden mit der interaktiven Karte der NASA ermittelt (Annular Solar Eclipse of 2093 Jul 23 - Google Maps and Solar Eclipse Paths)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]