Sticky & Sweet Tour (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sticky & Sweet Tour
Livealbum von Madonna
Veröffentlichung 26. März 2010
Label Warner Brothers Records/Live Nation
Format CD, DVD/BluRay, Download
Genre Pop / Dance / Rock
Anzahl der Titel 13 (CD), 26 (DVD/Blu-ray)

Besetzung

Produktion

  • Verschiedene / Compilation

Studios

  • Verschiedene / Compilation
Chronologie
Celebration
(2009)
Sticky & Sweet Tour MDNA
(2012)

Sticky & Sweet Tour ist das dritte Live-Album der US-amerikanischen Sängerin Madonna und erschien in Deutschland am 26. März 2010 und in den USA am 6. April 2010. Die gleichnamige Tournee Sticky & Sweet Tour besuchten 3,5 Millionen Zuschauer in 32 Ländern und ist die erfolgreichste Tour eines Solokünstlers.[1]

Entstehung und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen wurden im Dezember 2008 im argentinischen Buenos Aires erstellt. An insgesamt vier Tagen präsentierte Madonna dort vor 256.000 Zuschauern das Programm ihrer Welttournee. Diese diente in erster Linie der Promotion des Albums Hard Candy. Die Aufzeichnung enthält Hits aus allen Abschnitten von Madonnas über 25-jähriger Karriere, von aktuellen Hits wie 4 Minutes über Hung Up und Ray of Light bis hin zu Klassikern wie Like a Prayer. Die Darbietung der Evita-Hymne Don’t Cry for Me Argentina stieß auf besonders große Resonanz der argentinischen Zuschauer.

Zusätzlich zum Konzert-Mitschnitt enthält die DVD etwa 30 Minuten exklusives Bildmaterial, das während der Tour hinter der Bühne gedreht wurde.

Titellisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Candy Shop
  2. Beat Goes On
  3. Human Nature
  4. Vogue
  5. She’s Not Me
  6. Music
  7. Devil Wouldn’t Recognize You
  8. Spanish Lesson
  9. La Isla Bonita
  10. You Must Love Me
  11. Get Stupid
  12. Like a Prayer
  13. Give It 2 Me

DVD / Blu-Ray[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Sweet Machine
  2. Candy Shop
  3. Beat Goes On
  4. Human Nature
  5. Vogue
  6. Die Another Day
  7. Into the Groove
  8. Heartbeat
  9. Borderline
  10. She’s Not Me
  11. Music
  12. Rain
  13. Devil Wouldn’t Recognize You
  14. Spanish Lesson
  15. Miles Away
  16. La Isla Bonita
  17. Doli Doli
  18. You Must Love Me
  19. Don’t Cry for Me Argentina
  20. Get Stupid
  21. 4 Minutes
  22. Like a Prayer
  23. Ray of Light
  24. Like a Virgin
  25. Hung Up
  26. Give It 2 Me

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • laut.de bemängelt, dass die Musik dem Zuhörer „so gut wie nichts Neues“ bringe, und lobt, dass die Konzerte wie „moderne Clubevents auf hohem Niveau“ sind.[1]
  • Jon Pareles from The New York Times verglich das Konzert mit Aerobic und sagte, dass das Konzert mehr wie ein Workout als erotisch aussah.[2] Isabel Albiston vom The Daily Telegraph verglich die Tour mit der Confessions Tour im Jahr 2006 und sagte, dass "zwei Jahre später ihr Biceps nicht kleiner geworden sind und ihr Outfits nicht weniger schlüpfrig"[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.laut.de/Madonna/Sticky-Sweet-Tour-%28Album%29
  2. Jon Pareles: Aerobic, Not Erotic: The Concert as Workout. In: The New York Times, The New York Times Company, 5. Oktober 2008. Abgerufen am 6. November 2009. 
  3. Isabel Albiston: Madonna at Cardiff’s Millennium Stadium: Review. In: The Daily Telegraph, Telegraph Media Group, 24. August 2008. Abgerufen am 6. November 2009.