Sticky & Sweet Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Tournee. Zum Musikalbum siehe Sticky & Sweet Tour (Album).
Sticky & Sweet Tour
Cover
von Madonna
Präsentationsalbum Hard Candy
Anfang der Tournee 23. August 2008
Ende der Tournee 2. September 2009
Konzerte insgesamt 42 in Europa
30 in Nordamerika
11 in Südamerika
2 in Asien
85 Gesamt
Einnahmen $270 Mio. (2008)
$137 Mio. (2009)
$407 Mio. (Gesamt)
Madonna Tour-Chronologie
Confessions Tour
(2006)
Sticky & Sweet Tour
(2008–2009)
The MDNA Tour
(2012)

Die Sticky & Sweet Tour war die achte Welttournee der US-amerikanischen Sängerin Madonna.

Vorgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ticketverkauf & Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sticky & Sweet Tour ist bis heute (Stand Mai 2014) die erfolgreichste Tournee eines Solokünstlers aller Zeiten. Insgesamt wurden 408 Millionen Dollar in insgesamt 85 Shows eingespielt. In den Sommermonaten 2008 und 2009 besuchten etwa 3,5 Mio. Zuschauer die Tournee. Madonna stellte zudem weitere Besucherrekorde auf:[1]

  • Schweizer Zuschauerrekord – 72.000 Zuschauer bei einem Konzert,
  • Schwedischer Zuschauerrekord – 119.000 Zuschauer mit zwei Konzerten,
  • Skandinavischer Zuschauerrekord – 85.000 Zuschauer bei einem Konzert.

Vorbereitung und Konzeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kostüme wurden von Ariane Phillips designt. Die Internetseite NME berichtete, dass es für die Tournee 250 Bühnenarbeiter, 69 Gitarren, 12 Trampoline und 100 Knieschoner gab. Die Bühne selber bestand aus einem Laufsteg, der on der normalen Bühne zu einer kleineren B-Stage führte. Außerdem gab es mehrere Bildschirme, die Form und Größe während der Show änderten. Zudem gab es einen Bildschirm-Zylinder über der B-Bühne, der sich ebenfalls nach oben und unten bewegen konnte. Die Show selber war in vier Abschnitte unterteilt – „Pimp“, „Old School“, „Gypsy“, und „Rave“. Alle vier enthielten verschiedene Grundthemen und Kostüme, wurden durch Bildschirm-Videos eingeleitet und beinhalteten jeweils fünf bis sechs Songs. Zusammen mit den Video-Einspielern präsentierte Madonna 24 Songs.

Verlauf der Show[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Show wurde von einem Video-Einspieler eröffnet. Die Bildschirme hatten am Anfang die Form eines Würfels, bevor sie sich zu einer Art „Wand“ veränderten. Das Video zeigte eine düstere 3D-Animation von einer Bonbon-Herstellung. Anschließend buchstabierten die Bildschirme das Wort „Candy“, bis sich ein Bildschirm umdrehte und Madonna sich mit gespreizten Beinen, Lederstiefeln und einem kurzen schwarzem Anzug präsentierte. Sie sang Candy Shop als Opening Nummer mit ähnlich gekleideten und von Bondage-inspirierten Tänzern. Es folgte Beat Goes on, während außerdem ein weißes altmodisches Auto über den Laufsteg rollte und Madonna und Tänzer darin tanzten. Die Bildschirme zeigten Casino-ähnlich bunte Farbanimationen, während Pharrell Williams und Kanye West auf ihnen zu sehen waren. Auf der B-Bühne folgte eine Rockversion zu Human Nature mit E-Gitarre, die von Madonna selbst gespielt wurde. Auf den Bildschirmen sah man US-Sängerin Britney Spears von Sicherheitskameras gefilmt in einem Fahrstuhl eingesperrt. Zur Beendung des ersten Aktes sang Madonna Vogue in einer neu aufgelegten Version.

Der zweite Akt Old School wurde durch ein Video eingeleitet, welches Madonna als Bodybuilderin in einem dunklen Keller sowie Boxkämpfe und rasche Schnitte präsentierte. Als Begleitmusik lief ein Remix von Die Another Day. Ausschnitte aus dem Video wurden auch für das Sticky & Sweet Tour Book genutzt. Get Into the Groove eröffnete den Zweiten Akt und Madonna zeigte sich in einem schwarz-rot und Sport-geeignetem Outfit beim Seilspringen. Die Bildschirme zeigten bunte Figuren und Farben, das Video selbst wurde von Keith Haring produziert. Im folgenden Song Heartbeat tanzte Madonna roboterartig, und es schien als ob die beiden anderen Tänzer ihre Schritte kontrollieren würden. Anschließend sang sie Borderline als Rockversion mit pinker Gitarre. Anschließend folgte She's Not Me, in welchem ihre Tänzerinnen frühere Madonna-Klamotten aus den Videos zu Like A Virgin, Open Your Heart, Vogue und Material Girl trugen. Es folgte ein Remix zu Music, während die Bildschirme U-Bahn-Stationen zeigten. Music enthielt Elemente aus den Songs Last Night a DJ Saved My Life und Put Your Hands up 4 Detroit.

Für den dritten Akt Gypsy gab es zuerst ebenfalls ein Video, welches eine animierte Figur zeigte, die sich während eines Regensturmes unter einem Blatt versteckte. Dazu lief ein Mashup von Rain und Here Comes the Rain Again. Es folgte die Ballade Devil Wouldn’t Recognize You, in der Madonna einen schwarzen Regenmantel trug. Für Spanish Lesson zog sie diesen aus und präsentierte sich in einem kurzen schwarzen Kleid. Während Spanish Lesson tanzte sie mit Mönchen. Anschließend zogen die Mönche ihre Umhänge aus und präsentierten sich in kurzen, bunten, spanischen Klamotten. Nur mit Gitarre präsentierte Madonna anschließend Miles Away auf der B-Bühne. Es folgte eine schnelle und ebenfalls Latin-inspirierte Version von La Isla Bonita, in dem Elemente des Songs Lala Pute enthalten waren. Mit einer Kleinband sowie Gitarren und Geigen folgten You Must Love Me und Doli Doli als Akustik-Nummern, während in Argentinien Don't Cry for Me Argentinia zur Setlist hinzugefügt wurde.

Es folgte die Videoeinleitung Get Stupid für den letzten Akt Rave. Das Video zeigte die Folgen von globaler Erwärmung, globaler Fragen sowie die Gegenüberstellung von John McCain mit Hitler und Barack Obama mit Gandhi. In einem schwarzen Outfit, welches silbernde Absätze an den Brüsten hatte sowie glitzernden Schulterpolstern, sang Madonna als Eröffnung des letzten Aktes den Song 4 Minutes mit Justin Timberlake und Timberland auf den Bildschirmen. Für den Song Like a Prayer tanzte Madonna mit ähnlich düster gekleideten Tänzern auf dem Laufsteg und auf einer an der B-Bühne erhobenen Plattform. Die Bildschirme zeigten Schriften aus der Bibel und anderen Heiligen Büchern, während der Song Elemente von Feels Like Home beinhaltete und ebenfalls neu überarbeitet worden war. Für Ray of Light sang Madonna erneut mit E-Gitarre auf der B-Bühne. Anschließend fragte Madonna das Publikum für einen A-cappella-Song oder sang Like a Virgin als A-cappella-Version. Es folgte Hung up mit Gitarre als Rock-Version, während die Bildschirme ein übergroßes Schachfeld zeigten. Als Finale folgte Give It to Me, bei dem sie am Schluss mit dem Publikum mitsang und wild tanzte. Anschließend stellte sie sich erneut auf den Bildschirm, welcher sich umdrehte und mit den eingeblendeten Worten „Game Over“ die Show beendete.

Änderungen 2009

Nachdem die Verlängerung für 2009 angekündigt wurde, erfolgten einige Änderungen. So zeigten die Bildschirm-Videos von Candy Shop nun eine Zunge, die an einem Bonbon lutschte, während das Outfit neu überarbeitet wurde. Hung up wurde durch eine Elektro-Version von Frozen ersetzt, und als Hommage an den kürzlich verstorbenen Sänger wurde ein kurzes Michael-Jackson-Medley gespielt.

Songliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tourdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Madonna singt das Lied Candy Shop bei der Sticky & Sweet Tour.
Madonna singt das Lied 4 Minutes bei der Sticky & Sweet Tour.
Madonna singt das Lied Beat Goes On bei der Sticky & Sweet Tour.
Datum Stadt Land Veranstaltungsort
Europa
23. August 2008 Cardiff WalesWales Wales Millennium Stadium
26. August 2008 Nizza FrankreichFrankreich Frankreich Stade Charles-Ehrmann
28. August 2008 Berlin DeutschlandDeutschland Deutschland Olympiastadion
30. August 2008 Zürich SchweizSchweiz Schweiz Militärflugplatz
2. September 2008 Amsterdam NiederlandeNiederlande Niederlande Amsterdam Arena
4. September 2008 Düsseldorf Deutschland ESPRIT arena
6. September 2008 Rom ItalienItalien Italien Olympiastadion Rom
9. September 2008 Frankfurt Deutschland Commerzbank-Arena
11. September 2008 London EnglandEngland England Wembley-Stadion
14. September 2008 Lissabon PortugalPortugal Portugal Parque da Bela Vista
16. September 2008 Sevilla SpanienSpanien Spanien Olympiastadion Sevilla
18. September 2008 Valencia Circuit Ricardo Tormo
20. September 2008 Paris Frankreich Stade de France
21. September 2008
23. September 2008 Wien OsterreichÖsterreich Österreich Donauinsel
25. September 2008 Budva MontenegroMontenegro Montenegro Jaz
27. September 2008 Athen GriechenlandGriechenland Griechenland Olympiastadion
Nordamerika
4. Oktober 2008 East Rutherford Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Izod Center
6. Oktober 2008 New York City Madison Square Garden
7. Oktober 2008
11. Oktober 2008
12. Oktober 2008
15. Oktober 2008 Boston TD Garden
16. Oktober 2008
18. Oktober 2008 Toronto KanadaKanada Kanada Air Canada Centre
19. Oktober 2008
22. Oktober 2008 Montreal Centre Bell
23. Oktober 2008
26. Oktober 2008 Chicago USA United Center
27. Oktober 2008
28. Oktober 2008 Vancouver Kanada BC Place Stadium
1. November 2008 Oakland USA Oracle Arena
2. November 2008
4. November 2008 San Diego PETCO Park
6. November 2008 Los Angeles Dodger Stadium
8. November 2008 Paradise MGM Grand Garden Arena
9. November 2008
11. November 2008 Denver Pepsi Center
12. November 2008
16. November 2008 Houston Minute Maid Park
18. November 2008 Detroit Ford Field
20. November 2008 Philadelphia Wells Fargo Center
22. November 2008 Atlantic City Boardwalk Hall
24. November 2008 Atlanta Philips Arena
26. November 2008 Miami Sun Life Stadium
29. November 2008 Mexiko-Stadt MexikoMexiko Mexiko Foro Sol
30. November 2008
Südamerika
4. Dezemberc2008 Buenos Aires ArgentinienArgentinien Argentinien Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti
5. Dezember 2008
7. Dezember 2008
8. Dezember 2008
10. Dezember 2008 Santiago ChileChile Chile Estadio Nacional de Chile
11. Dezember 2008
14. Dezember 2008 Rio de Janeiro BrasilienBrasilien Brasilien Estádio do Maracanã
15. Dezember 2008
18. Dezember 2008 São Paulo Estádio do Morumbi
20. Dezember 2008
21. Dezember 2008
Europa
4. Juli 2009 London England The O₂
5. Juli 2009
7. Juli 2009 Manchester Manchester Arena
9. Juli 2009 Paris Frankreich Palais Omnisports de Paris-Bercy
11. Juli 2009 Werchter BelgienBelgien Belgien Werchter Festival Park
14. Juli 2009 Mailand Italien San Siro
16. Juli 2009 Udine Stadio Friuli
21. Juli 2009 Barcelona Spanien Estadi Olímpic Lluís Companys
23. Juli 2009 Madrid Estadio Vicente Calderón
25. Juli 2009 Saragossa Recinto de la Feria de Zaragoza
28. Juli 2009 Oslo NorwegenNorwegen Norwegen Valle Hovin
30. Juli 2009
2. August 2009 Sankt Petersburg RusslandRussland Russland Palastplatz
4. August 2009 Tallinn EstlandEstland Estland Tallinna lauluväljak
6. August 2009 Helsinki FinnlandFinnland Finnland Jätkäsaari
8. August 2009 Göteborg SchwedenSchweden Schweden Ullevi
9. August 2009
11. August 2009 Kopenhagen DanemarkDänemark Dänemark Parken
13. August 2009 Prag TschechienTschechien Tschechien Chodov Amphitheater
15. August 2009 Warschau PolenPolen Polen Flugplatz Warschau-Babice
18. August 2009 München Deutschland Olympiastadion München
22. August 2009 Budapest UngarnUngarn Ungarn Kincsem Park
24. August 2009 Belgrad SerbienSerbien Serbien Ušće Park
26. August 2009 Bukarest RumänienRumänien Rumänien Parc Izvor
29. August 2009 Sofia BulgarienBulgarien Bulgarien Wassil-Lewski-Nationalstadion
Asien
1. September 2009 Tel Aviv IsraelIsrael Israel Yarkon Park
2. September 2009

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madonna schlägt mit Sticky & Sweet Tour Rekorde! Madonna-Fanclub, 6. September 2009.