Stotzheim (Euskirchen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 50° 37′ 43″ N, 6° 48′ 44″ O

Stotzheim
Höhe: 188 (180–220) m
Fläche: 6,34 km² (ehemalige Gemeinde)
Einwohner: 4145 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 654 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 53881
Vorwahl: 02251
Karte
Lage von Stotzheim in Euskirchen

Stotzheim ist der größte eigenständige Stadtteil von Euskirchen und liegt im Südosten der Stadt.

Stotzheim (Euskirchen), Luftaufnahme (2015)

Im Süden von Stotzheim liegt der Hardtwald mit der Hardtburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Burg Stotzheim

Am 1. Juli 1969 wurde Stotzheim nach Euskirchen eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Stotzheim liegt an der Erfttalbahn (EuskirchenBad Münstereifel), auf der im Schienenpersonennahverkehr die RegionalBahn 23 verkehrt.

Durchgeführt wird der Schienenpersonennahverkehr von der DB Regio NRW, die für die Voreifelbahn Diesel-Triebwagen der DB Baureihe 644 in Ein- bis Zweifachtraktion für Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h einsetzt.

Für den Öffentlichen Schienenpersonennahverkehr gilt der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) und tarifraumüberschreitend der NRW-Tarif.

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Via Coloniensis von Köln nach Trier geht durch Stotzheim. Der Jakobsweg geht dann weiter durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 86.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stotzheim (Euskirchen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien