Strauss Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Statistik und Geschichte
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Teilweise keine deutschen Sätze Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Strauss Group Ltd.
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1933
Sitz Nazareth
Leitung Ofra Strauss (Vorstandsvorsitzende), Gadi Lesin (Präsident)
Mitarbeiter 13.000
Umsatz 1,37 Milliarden (2008)
Branche Lebensmittel, Getränke
Website www.strauss-group.com
Firmengebäude in Nazareth
Ofra Strauss
Firmengebäude Elite in Ramat Gan

Strauss Group Ltd. (hebräisch: שטראוס) vormals Strauss-Elite (hebräisch: שטראוס עלית) ist ein Lebensmittelhersteller aus Israel.

Richard und Hilda Strauss

Geschichte[Bearbeiten]

Geschichte der Elite[Bearbeiten]

Eliyahu Fromenchenko (auch Fromchenko), ist ein russischer Jude, der mit seiner Familie im Jahr 1918 ein Bonbon Geschäft ins Leben gerufen hat, nach dem Zubereiten der Süßigkeiten in seiner Küche zu Hause. Durch Flucht vor dem wirtschaftlichen und politischen Chaos, das auf den Aufstieg des Kommunismus in der Sowjetunion folgte, zog er nach Lettland und gründete eine neue Firma namens Laima in Riga. Im Jahr 1933, nachdem die Nationalsozialisten an die Macht kamen, verkauft Fromenchenko Laima und emigrierte nach Palästina. Sie haben ein Eigentum in Ramat Gan und gründen Elite. Die Produktion begann im Frühjahr 1934 mit dem ersten Produkt Erreichen der Geschäfte in der Zeit für Pessach. Die beliebteste Marke wurde shokolad Para (Kuh Schokolade). Dessen Name kam von dem Bild der Kuh auf der Verpackung. Als das Unternehmen wuchs, wurden Fabriken in Safed und Nazareth Illit eröffnet. Im Jahr 1958 startete Elite Israels erste Coffee Company. Zu den wichtigsten Wettbewerb sowohl für Schokolade und Kaffee war Lieber, der es im März 1970 kaufte. Der israelische Snack-Markt war traditionell in den Süßigkeiten-Markt, welcher von Elite dominiert wurde, und in den salzigen Markt, den Osem dominierte, aufgeteilt. Im Jahr 1991 beschloss Elite durch die Eingabe des salzigen Snack-Markt, durch die Errichtung einer neuen Fabrik in Sderot und durch demn speziell produzierten "Shush" zu expandieren, eine Kopie des Bamba Snack wurde der beliebteste Snack in Israel von Osem. Elite wurde der lokale Lizenznehmer von Frito-Lay-Produkten, die Herstellung der meistverkauften Marke "Tapuchips". Später begann Elite mit dem Verkauf von Kaffee außerhalb von Israel, und dabei vor allem in Europa und Südamerika. Die Initiative, Café 3 Corações hat ihre Ziele nicht erreicht, aber es signalisiert Elites Start als internationales Unternehmen. Ähnlich wie bei Strauss, war Elite auch als Monopol durch die Israel Kartellbehörde markiert, im Fall Elite bei den Instant-Kaffee, schwarzen Kaffee und Schokolade. Im Jahr 2006 bezahlte Elite 5 Mio. NIS an das Land, ohne zuzugeben, um diese Vorwürfe.

Geschichte seit der Fusion[Bearbeiten]

Die beiden Firmen Strauss und Elite wurden im Jahr 2004 unter dem Namen "Strauss-Elite" zusammengeführt. Im Jahr 2007 benannten sie das gesamte Unternehmen zu Strauss um. Strauss Ice Cream gehört nicht zur Strauss-Gruppe, sondern ist in Privatbesitz geblieben. Mit 51 % des Unternehmens durch Unilever gehörte, und 49 % durch die Strauss in Familienbesitz. Strauss Eis unter Unilever "Heartbrand" in Israel und Nordamerika (letztere als ein Zugeständnis an die Marke Koscher-Zertifizierung und die erheblichen aufmerksamen jüdischen Markt in den USA und Kanada) vermarktet. Strauss wurde 1937 als eine Molkerei von den beiden deutsch-jüdischen Einwanderern Richard und Hilda Strauss aus Nieder-Olm, welche in der Zeit des britischen Mandats in Palästina nach Nahariya emigriert waren, gegründet. Am Anfang war das Molkereigeschäft nicht erfolgreich genug, sodass sie auch mit der Herstellung von Käse begannen. In den 1950er Jahren wuchs Strauss und begann mit der Produktion von Eis mit ca. 50 Mitarbeitern in ihrer Fabrik in Nahariya. Nachdem die Groupe Danone 1969 einen Firmenanteil erworben hatte, erweiterte Strauss die Eisherstellung um die Produktion von Pudding und andere einzeln verpackten Milchdesserts, von denen die beliebtesten „Danny“ und etwa 15 Jahre später „Milky“ waren. 1975 wurde Michael-Peter Strauss, Sohn der Gründer, der CEO des Unternehmens. Im Jahr 1995 begann das Unternehmen mit der Herstellung vorbereiteter Salate. Die Strauss Hummus Marke „Achla“ wurde in Israel sehr populär. Im Jahr 1997 kaufte das Unternehmen 50 % der Firmenanteile an der Molkerei Yotvata. Im selben Jahr erwarb Strauss den führenden Schokoladen und Kaffeemaschinenhersteller Elite und wuchs auf über 7000 Mitarbeitern mit einem Umsatz von US $ 1.000.000.000 pro Jahr (obwohl der formale Zusammenschluss der Unternehmen erst im Jahr 2004 erfolgte). Im Jahr 2001 wurde Ofra Strauss, Michaels Tochter, CEO des Unternehmens. Strauss wurde im Jahr 2004 von der Israelischen Kartellbehörde als Monopolist bezeichnet [2]. Dieser Status zielt im Wesentlichen darauf ab, das Unternehmen unter staatlicher Regulierung zu beschränken und den Preis für seine Produkte ändern zu können, um Verbraucher und kleinere Konkurrenten zu schützen. Die Strauss-Gruppe ist heute der weltweit viertgrößte Kaffeeröster und damit sogar noch vor Lavazza oder Segafredo.

Weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Die Firma beliefert Israel, Brasilien, Nordamerika, Zentral- und Osteuropa sowie Russland. Strauss-Elite ist der größte Kaffeehersteller in Zentral- und Osteuropa. Zur Firmentochter gehört die Schokoladenkaffee-Kette Max Brenner, mit Filialen in Australien, Israel, Philippinen, Singapur und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Weblinks[Bearbeiten]