TCR International Series

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TCR International Series
Fahrzeugtyp Tourenwagen
Land oder Region International
Aktueller Name TCR International Series
Erste Saison 2015
Letzte Saison 2017
Offizielle Website tcr-series.com
Start des ersten TCR-Rennens in Sepang 2015

Die TCR International Series war eine Automobilrennserie für Tourenwagen der TCR-Kategorie. Sie wurde erstmals 2015 ausgetragen und von Marcello Lotti promotet.[1] Zur Saison 2018 fusioniert die TCR International Series mit der Tourenwagen Weltmeisterschaft zum FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR), der ebenfalls mit Fahrzeugen nach dem TCR-Reglement ausgetragen wird.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Einführung der TCR-Klasse (ursprünglich unter dem Namen TC3) 2014[3] gab die FIA Pläne zu einer internationalen Tourenwagenmeisterschaft bekannt.[4] Marcello Lotti, der ehemalige Promoter der Tourenwagen-Weltmeisterschaft, wurde mit der Organisation der Serie beauftragt. Die TCR International Series ist eine günstige, weltweit ausgetragene Meisterschaft.[5] Die TCR International Series findet in Asien, Europa und Südamerika statt und wird zum Teil im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen.[1]

Fahrzeuge in der TCR International Series kosten inklusive Motor zwischen 70.000 und 90.000 Euro.[6]

Erster Meister der TCR-Serie wurde der Schweizer Stefano Comini auf einem Seat Leon TCR vom italienischen Team Target Competition, das auch die Teamwertung gewann.[7] Im darauf folgenden Jahr konnte Stefano Comini seinen Titel auf einem Golf GTI TCR im Team von Leopard Racing verteidigen. 2017 wechselte Comini wieder das Team und fuhr für Comtoyou Racing einen Audi RS3 LMS. Mit diesem konnte er sein Ziel seinen 3. TCR-Titel in Folge auf 3 unterschiedlichen Fahrzeugen nicht erreichen. Er wurde hinter seinem Vorjahres-Teamkollegen Jean-Karl Vernay Vize-Meister. Für Leopard Racing war es der zweite Fahrertitel in Folge.

Ab der Saison 2018 wird der FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) ausgetragen. Dieser geht aus der Fusion der TCR International Series mit der Tourenwagen Weltmeisterschaft hervor. Beim technischen Reglement der Tourenwagen wird das TCR (TCN2) Reglement übernommen. Da das TCR-Konzept Kundensport vorsieht, sind in der WTCR keine Werksteams möglich. Dadurch konnte die FIA den Weltmeisterschafts-Status nicht weiter ausschreiben.[2]

Technische Regularien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. September 2014, wurden die technischen Regularien veröffentlicht. Am 22. Januar 2016 wurde diese nochmal überarbeitet.

  • Zugelassene Autos: 4/5-türige Fahrzeuge
  • Chassis: Überarbeitetes Chassis vom Serienmodell
  • Mindestgewicht: 1250 kg für Fahrzeuge mit Produktionsgetriebe, 1285 kg für Fahrzeuge mit Renngetriebe (beide mit Fahrer)
  • Mindestlänge: 4,20 Meter
  • Maximale Gesamtbreite: 1,95 Meter
  • Motor: Turbo-Benzin oder Diesel bis 2,0 Liter
  • Drehmoment: ca. 410 Nm
  • Leistung: 249 kW (330 PS)
  • Schmierung: Nasssumpfschmierung
  • Auspuff: Homologierter Katalysator unter Verwendung von Serienteilen
  • Antrieb: Vorderradantrieb
  • Getriebe: Produktionsgetriebe oder TCR Serie-Getriebe sequenziell; Paddle Shift ist erlaubt
  • Bremsen:
    • Vorne: max. 6 Kolben Bremssättel, Bremsscheiben max. Durchmesser 380 mm
    • Hinten: max. 2 Kolben Bremssättel; Serienmäßiges ABS ist erlaubt
  • Räder: Maximale Abmessungen der Felge: 10" × 18"
  • Aerodynamik:
    • Frontflügel: 2014 SEAT León Eurocup
    • Heckflügel: FIA Anhang J Art. 263 2014
    • Bodenfreiheit: mindestens 80 mm
    • Leistung/Gewichtsverhältnis: Balance of Performance (Gewichtsunterschied zwischen +70 und −20 kg vom minimalen Fahrzeuggewicht)

Zugelassene Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hyundai i30 N TCR
Marke Fahrzeug Motor Hersteller
Alfa Romeo Alfa Romeo Giulietta TCR Alfa Romeo 1750 TBi R4 Romeo Ferraris
Audi Audi RS 3 LMS Volkswagen EA888 2.0 TFSI R4 Audi Sport GmbH
Ford Ford Focus ST Ford EcoBoost 2.0 Liter R4 Onyx Grand Prix
Ford Focus TCR Ford EcoBoost 2.0 Liter R4 Formula Racing Development Limited
Hona Honda Civic TCR Honda K20C1 i-VTEC DOHC Turbo R4 JAS Motorsport
Hyundai Hyundai i30 TCR Hyundai Theta II G4KD R4 Hyundai Motorsport
Kia Kia Cee'd GT TCR Hyundai Theta II G4KD R4 STARD
Opel Opel Astra OPC Cup* GM Ecotec LDK A20NFT R4 Opel Performance Center / Kissling Motorsport
Opel Astra TCR GM Ecotec 2.0L LTG R4 Opel Performance Center / Kissling Motorsport
Peugeot Peugeot 308 Racing Cup Prince EP6FDTR 1.6l THP R4 Peugeot Sport
Seat Seat León TCR Volkswagen EA888 2.0 TFSI R4 SEAT Sport
Subaru Subaru Impreza STi TCR Subaru EJ257 R4 Top Run Motorsport
VW VW Golf GTI TCR Volkswagen EA888 2.0 TFSI R4 Volkswagen Motorsport

*Sonderfreigabe für die Saison 2015

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrerwertung Teamwertung Fahrzeug des Jahres
2015 SchweizSchweiz Stefano Comini SEAT SEAT Leon TCR ItalienItalien Target Competition
2016 SchweizSchweiz Stefano Comini VW VW Golf GTI TCR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Craft-Bamboo Lukoil SEAT SEAT Leon TCR
2017 FrankreichFrankreich Jean-Karl Vernay VW VW Golf GTI TCR UngarnUngarn M1RA VW VW Golf GTI TCR

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Markus Lüttgens: FIA gibt grünes Licht: Aus TC3 wird TCR. Motorsport-Total.com, 7. Dezember 2014, abgerufen am 22. März 2015.
  2. a b Markus Lüttgens & Jack Cozens: Wechsel zum TCR-Reglement: WTCC verliert WM-Status. Motorsport-Total.com, 6. Dezember 2017, abgerufen am 30. Dezember 2017.
  3. Stefan Ziegler: Neue Kategorie-Namen ab 2014: TC1, TC2 und TC3. Motorsport-Total.com, 21. November 2013, abgerufen am 22. März 2015.
  4. Markus Lüttgens, Stefan Ziegler: TC3-Serie kommt – und lässt viele Fragen offen. Motorsport-Total.com, 4. Juli 2013, abgerufen am 22. März 2015.
  5. Mario Fritzsche: Offiziell: Lotti steckt hinter neuer TC3-Serie. Motorsport-Total.com, 15. Juli 2014, abgerufen am 22. März 2015.
  6. TCR Concept. tcr-series.com, abgerufen am 22. März 2015 (englisch).
  7. http://www.stol.it/Artikel/Sport-im-Ueberblick/Vermischtes/Kleines-Andrianer-Team-grosse-Weltmeister

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]