VW Golf VII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volkswagen
VW Golf Fünftürer (2012–2017)
VW Golf Fünftürer (2012–2017)
Golf (Typ AU)
Produktionszeitraum: seit 08/2012
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,0–2,0 Liter
(63–265 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(66–135 kW)
Otto-Hybrid:
1,4 Liter (150 kW)
Elektromotor:
85–100 kW
Länge: 4255–4586 mm
Breite: 1799 mm
Höhe: 1442–1515 mm
Radstand: 2637 mm
Leergewicht: 1205–1615 kg
Vorgängermodell VW Golf VI
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2012)[1] Crashtest-Stern 5.svg

Der VW Golf VII ist die siebte Auflage des VW Golf. Er kam in Deutschland im Herbst 2012 auf den Markt.[2]

Der Golf VII wurde zum europäischen Auto des Jahres 2013 sowie zum World Car of the Year (WCOTY) gewählt und erhielt Das Goldene Lenkrad in der Kategorie Klein- und Kompaktwagen.[3] Außerdem gewann er die Wahl zum Auto des Jahres 2015 in Nordamerika.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Golf VII und der Audi A3 8V sind die ersten beiden Modelle des Volkswagenkonzerns, die auf der MQB-Plattform basieren. MQB steht für modularer Querbaukasten; die Plattform wird seit 2012 bei neuen Modellen mit quer eingebautem Motor eingesetzt. Volkswagen entwickelte das Baukastensystem, um mehr Variabilität als beim Plattformkonzept zu haben.[4] Realisiert sind Verbrennungsmotoren mit einer Leistung von bis zu 228 kW (310 PS) im Golf R. Alle Drei- oder Vierzylindermotoren sind Neuentwicklungen. Die aktuellen Dieselmotoren mit 1,6 oder 2,0 Litern erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Außerdem gibt es einen gasbetriebenen 1,4-Liter-Turbo-Motor mit 81 kW (110 PS), einen Plug-in-Hybrid mit 1,4-Liter-Ottomotor (Golf GTE) und ein Elektroauto (e-Golf).[5]

Volkswagen stellte den Golf VII am 4. September 2012 offiziell vor.[6] Der modulare Querbaukasten soll die Variabilität der Modellpolitik erhöhen.

Der Golf VII ist 4,26 Meter lang und damit 5,6 Zentimeter länger als der Vorgänger.[7] Der Luftwiderstand konnte auch durch eine Verringerung der Höhe (etwa 2,5 cm) um 14 % gesenkt werden:[8] Der cw-Wert liegt bei 0,29[9](Bluemotion-Version bei 0,27.)[10]

VW gab 2012 an, das Leergewicht des Golf VII gegenüber dem Golf VI (je nach Typ) um bis zu 100 Kilogramm reduziert zu haben.[11] Tatsächlich ist das Leergewicht des Einstiegsbenziners durch die Verwendung hochfester Stahlgüten um 24 kg gesunken, das des 1.6 TDI BlueMotion Technology um 23 kg und das des 2.0 TDI BlueMotion Technology um 11 kg. Das Gepäckraumvolumen ist laut VW um 30 auf 380 Liter gestiegen; bei umgeklappten Rücksitzen beträgt es 1270 Liter (Golf VI: 1305 Liter). Der ADAC ermittelte mit seiner Messmethode ein 45 Liter geringeres Gepäckraumvolumen als im Golf VI.[12] Der Kraftstofftank ist nun 5 Liter kleiner als zuvor; er fasst 50 Liter beziehungsweise 55 Liter in der Allradversion.

Produktionsstartdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktion lief Anfang August 2012 an.[13] Die Händler in Österreich präsentierten ihn öffentlich erstmals am 8. November 2012; die in Deutschland am 10. November 2012[14][15] Am 9. April 2013 startete die Produktion des GTI im Volkswagenwerk Wolfsburg.[16]

Die Produktion des Golf VII Variant (Kombi) begann im April 2013[17][18] im Volkswagenwerk Zwickau; er wird seit Ende Juli 2013 ausgeliefert.

Anfang 2017 wurden sämtliche Modelle einer Modellpflege unterzogen.

Sondermodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahr 2014, verfügbar bis Oktober 2014: Sondermodell „Cup“.
Die Comfortline-Ausstattung wurde kombiniert mit sonst optionalen Ausstattungsmerkmalen, die funktional und optisch beinahe das Highline-Niveau erreichen. VW bezifferte dies mit etwa „1000 Euro Preisvorteil“ (nach entsprechender Ausstattungsangleichung, sofern verfügbar).[19]
  • Dezember 2014, verfügbar bis Dezember 2015: Sondermodell „Lounge“.
Die Comfortline-Ausstattung wurde kombiniert mit sonst optionalen Ausstattungsmerkmalen. Volkswagen bezifferte dies mit „bis zu 3.800 Euro Preisvorteil“.
  • Juli 2014, verfügbar bis Oktober 2015: Sondermodell „Edition“ zum 40-jährigen Geburtstag des Golf
Die Highline-Ausstattung wurde kombiniert mit glanzgedrehten 17-Zoll-Alus im Singapore-Felgen-Design, Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Abstandstempomat ACC, ParkPilot, Blind-Spot-Sensor mit Ausparkassistent, Sportsitze in der Farbe Volcano-Braun mit Nappa-Lederwangen und Alcantara-Sitzmittelbahn, beleuchteten Einstiegsleisten, Licht & Sicht-Paket, Spiegelpaket, Multifunktionsanzeige Premium, Radio Composition Media, Sonderlackierung Light Brown Metallic.[20]
  • seit Dezember 2015: Sondermodell „ALLSTAR“.[21]
  • Januar 2016: Sondermodell GTI „Clubsport“.
  • Herbst 2016: Sondermodell GTI „Clubsport S“.
  • seit September 2016: Golf R360S (nur in der Schweiz)
Zur Exklusivausstattung "R360S" gehören neben der Leistungssteigerung (von ABT Sportline) auch 17-Zoll Winterkompletträder "Dijon", der "R360S" Badge am Heck und die Folierung - beide im Carbonlook. Hinzu kommt ein sportlicher Volkswagen R Chronograph. Zusätzlich zur Exklusivausstattung "R360S" umfasst die Serienausstattung unter anderem das Navigationssystem "Discover Pro", die Rückfahrkamera, das proaktive Insassenschutzsystem, die adaptive Fahrwerksregelung DCC sowie den elektrisch verstellbaren Fahrersitz.
  • Dezember 2016: Sondermodell „Sound“.
  • Dezember 2017: Sondermodell „Join“.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienmäßig sind alle Golf VII mit einer Start-Stopp-Automatik, einem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem, einem Fünf-Zoll-Touchscreen-Bildschirm in der Mittelkonsole und einer Multikollisionsbremse ausgestattet. Diese bremst das Auto nach einer ersten Karambolage so ab, dass es zwar noch lenkbar bleibt, zugleich aber so stark verzögert wird, dass ein zweiter Aufprall möglichst abgeschwächt oder verhindert wird.[13] Bei den Dieselmotoren 1.6 TDI und 2.0 TDI, jeweils mit Schaltgetriebe, kann ein Allradantrieb 4Motion mitbestellt werden.

Golf V und Golf VI hatten eine Mehrlenker-Hinterachse. Eine derartige Konstruktion wird beim Golf VII ab einer Motorleistung von 90 kW (122 PS) eingebaut. Bei Fahrzeugen mit schwächerem Motor wird – wie zuletzt beim Golf IV – eine Verbundlenkerachse eingebaut. Diese ist kompakter, leichter und günstiger in der Herstellung.[22]

36 Prozent der Karosserie des Golf VII sind aus hochfesten oder höchstfesten Stählen gefertigt.[23]

Seit Februar 2014 ist das Modell als Elektroauto e-Golf erhältlich. Es hat drei verschiedene Fahrmodi: Normal, Eco und Eco+. In diesen werden die Leistung des Elektromotors und die Höchstgeschwindigkeit unterschiedlich begrenzt. Außerdem bietet er eine Nutzbremse (Rekuperation), deren Wirkung in drei Stufen geändert werden kann. Die Reichweite nach NEFZ-Fahrzyklus beträgt 190 Kilometer, laut Werksangaben praxisnah 130 bis 190 Kilometer.[24] Die Schnellladefähigkeit über CCS ist aufpreispflichtig.

Im August 2014 erschien mit dem Golf GTE eine Plug-in-Hybrid-Version mit Verbrennungsmotor und Elektromotor (vor seiner Premiere als Golf Twin-Drive bezeichnet[25]). Nach NEFZ-Fahrzyklus beträgt die elektrische Reichweite 50 Kilometer, die Gesamtreichweite 939 Kilometer.[26]

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.0 TSI 1.2 TSI 1.4 TGI 1.4 TSI 1.4 TSI (ACT) 1.5 TSI (ACT) 1.8 TSI 2 1.8 TSI 3
Bauzeitraum seit 03/2017 seit 12/2016 04/2015–12/2016 08/2012–03/2017 08/2012–04/2014 04/2014–03/2017 seit 04/2013 08/2012–04/2014 04/2014–03/2018 08/2012–04/2014 04/2014–06/2017 seit 07/2017 seit 03/2017 seit 06/2014 04/2015–05/2018
Motorart Ottomotor
Motortyp Reihenmotor, Benzindirekteinspritzung
Motorbaureihe VW EA211 VW EA211 evo VW EA888
Motorkennbuchstaben CHZK CHZC CHZD CJZB CJZA CYVB CPWA CMBA, CPVA CZCA CHPA, (CPTA) CZDA, (CZEA) DACA DADA k. A. CJSB
Motoraufladung Turbolader
Zylinder/Ventile 3/12 4/16
Hubraum 999 cm³ 1197 cm³ 1395 cm³ 1498 cm³ 1798 cm³
max. Leistung
bei min−1
63 kW (85 PS)
/5000–5500
81 kW (110 PS)
/5000–5500
85 kW (115 PS)
/5000–5500
63 kW (85 PS)
/4300–5300
77 kW (105 PS)
/5000
81 kW (110 PS)
/4600–5600
81 kW (110 PS)
/4800–6000
90 kW (122 PS)
/5000
92 kW (125 PS)
/5000–6000
103 kW (140 PS)
/4500–6000
110 kW (150 PS)
/5000–6000
96 kW (130 PS)
/5000–6000
110 kW (150 PS)
/5000–6000
126 kW (172 PS)
/4800–6200
132 kW (180 PS)
/4500–6200
max. Drehmoment
bei min−1
175 Nm
/2000–3000
200 Nm
/2000–3500
200 Nm
/2000–3500
160 Nm
/1400–3500
175 Nm
/1400–4100
175 Nm
/1400–4000
200 Nm
/1500–3500
200 Nm
/1400–4000
250 Nm
/1500–3500
200 Nm
/1400–4000
250 Nm
/1500–3500
270 Nm
/1600–4200
280 Nm
/1350–4500
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb (4Motion)
Antriebsart, optional
Getriebeart, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-DSG
Getriebeart, optional 7-Gang-DSG 7-Gang-DSG 6-Gang-Automatikgetriebe
Leergewicht 1206 kg 1216–1236 kg 1232 kg 1205 kg 1210–1229 kg 1210–1229 kg 1382–1395 kg 1225–1249 kg 1225–1249 kg 1268–1290 kg 1268–1290 kg 1280–1322 kg 1294–1317 kg 1342 kg 1540 kg
maximale Zuladung 589 kg 412–579 kg 573 kg 590 kg 576–585 kg 595–596 kg 540–543 kg 570–576 kg 576–580 kg 585–587 kg 585–587 kg 413–568 kg 491 kg 575 kg
Beschleunigung
0–100 km/h
11,9 s 9,9 s 9,7 s 11,9 s 10,2 s 9,2 s 10,9 s 9,3 s 9,1 s 8,4 s 8,2 s 9,1 s 8,3 s 7,6 s 7,8 s
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 196 km/h 204 km/h 179 km/h 192 km/h 195 km/h 194 km/h 203 km/h 204 km/h 212 km/h 216 km/h 210 km/h 216 km/h 209 km/h 217 km/h
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
4,8–4,9 l Super 4,7–4,9 l Super 4,3 l Super 4,9 l Super 4,8–4,9 l Super 4,9 l Super 3,4–3,5 kg Erdgas (5,1–5,3 l Super) 5,0–5,2 l Super 5,0–5,2 l Super 4,7–5,2 l Super 5,0–5,2 l Super 4,8 l Super 4,9–5,0 l Super 7,8 l Super Plus 6,5–6,6 l Super
CO2-Emission, kombiniert 108–111 g/km 109–112 g/km 99 g/km 113 g/km 112–114 g/km 114 g/km 92–94 g/km
(119–124 g/km)
116–120 g/km 116–120 g/km 109–119 g/km 116–119 g/km 110 g/km 112–114 g/km k. A. 153–155 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 51 Euro 6 k. A. Euro 6
1 Euro 6 bei 1.4 TSI ACT
2 Nur für Nordamerika
3 Nur VW Golf VII Alltrack

Ottomotoren über 150 kW (200 PS)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GTI GTI „Performance“ GTI „Clubsport“ GTI „Clubsport S“ 4 GTI TCR R R360S 6
Bauzeitraum 03/2013–02/2017 seit 02/2017 03/2013–02/2017 seit 02/2017 01/2016–02/2017 09/2016–02/2017 ab Sommer 2018 11/2013–02/2017 seit 02/2017 09/2016–02/2017
Motorart Ottomotor
Motortyp Reihenmotor, Benzindirekteinspritzung
Motorbaureihe EA888 3. Generation
Motorkennbuchstaben CHHB CHHA CHHA DLBA CJXE CJXG CJXC CJXG, DJHA CJXC
Motoraufladung Turbolader
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1984 cm³
max. Leistung
bei min−1
162 kW (220 PS)
/4500–6200
169 kW (230 PS)
/4700–6200
180 kW (245 PS)
/5000–6200
195 kW (265 PS)5
/5350–6600
228 kW (310 PS) 213 kW (290 PS)
/5000–6800
221 kW (300 PS)
/5500–6200
228 kW (310 PS)
/5500–6500
265 kW (360 PS)
/5500–6200
max. Drehmoment
bei min−1
350 Nm
/1500–4400
350 Nm
/1500–4600
370 Nm/1600–4300 350 Nm5
/1700–5300
380 Nm
/1700–5300
370 Nm
/1600–4300
380 Nm
/1800–5500
400 Nm
/2000–5400
460 Nm
/1800–5500
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb (4Motion)
Antriebsart, optional
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-DSG 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebeart, optional 6-Gang-DSG 7-Gang-DSG 6-Gang-DSG 6-Gang-DSG 7-Gang-DSG 6-Gang-DSG
Leergewicht 1351–1370 kg 1364–1386 kg 1382–1402 kg 1387 kg 1375–1395 kg 1360 kg 1476 kg 1483–1505 kg keine Angaben
maximale Zuladung 544–545 kg 559–561 kg 543 kg 424–548 kg 429–550 kg 559 kg 552–560 kg keine Angaben
Beschleunigung
0–100 km/h:
6,5 s 6,4 s 6,2 s 6,3 s [27] 5,8 s 4,9–5,1 s7 4,6–5,1 s8 4,7 s
Höchstgeschwindigkeit 244–246 km/h 248–250 km/h 250 km/h 265 km/h 250 km/h9 250 km/h 250 km/h10 265 km/h
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
6,0–6,4 l Super 6,3–6,4 l Super 6,0–6,4 l Super 6,3–6,6 l Super 6,9–7,0 l Super Plus 7,4 l Super Plus 6,9–7,1 l Super Plus 7,0–7,9 l Super Plus keine Angaben
CO2-Emission, kombiniert 139–148 g/km 145–148 g/km 139–149 g/km 148 g/km 158–162 g/km 172 g/km 159–165 g/km 160–180 g/km keine Angaben
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6
4 Limitiert auf 400 Stück
5 mit dem Overboost wird die Leistung und das Drehmoment für maximal 10 Sekunden auf 290 PS und 380 Nm gesteigert. Das elektronische Wastegate bleibt hier noch etwas länger geschlossen und erhöht so den Ladedruck um ca. 0,4 Bar.
6 Limitiert in der Schweiz auf 220 Stück [5-Türer: 165, Variant: 55]
7 5,1 s mit Handschaltung oder Golf R Variant
8 5,1 s mit Handschaltung
9 mit Performance-Paket: Schrägheck 270 km/h
10 mit Performance-Paket: Schrägheck 267 km/h, Variant 270 km/h

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.6 TDI10 1.6 TDI 2.0 TDI 2.0 TDI GTD
Bauzeitraum seit 04/2013 08/2012–04/2014 06/2013–04/2017 seit 04/2017 08/2012–04/2014 seit 04/2014 seit 03/2013
Motorart Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung
Motorbaureihe VW EA288
Motorkennbuchstaben CRKA, CLHB CLHA CRKB DDYA CRBC, CRLB, (CRBB12) CRMB, DCYA, DEJA, CRLB CUNA
Motoraufladung Turbolader
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1598 cm³ 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 66 kW
(90 PS)/2750–4800
77 kW
(105 PS)/3000–4000
81 kW
(110 PS)/3200–4000
85 kW
(115 PS)/3250–4000
110 kW
(150 PS)12/3500–4000
110 kW
(150 PS)/3500–4000
135 kW
(184 PS)/3500–4000
max. Drehmoment bei min−1 230 Nm/1400–2700 250 Nm/1500–2750 250 Nm/1500–3000 250 Nm/1500–3200 320 Nm/1750–300015 340 Nm/1750–3000 380 Nm/1750–3250
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb
Antriebsart, optional Allradantrieb (4Motion)13 Allradantrieb (4Motion) 16 Allradantrieb (4Motion)13 Allradantrieb (4Motion)18
Getriebeart, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe/
6-Gang-Schaltgetriebe11
5-Gang-Schaltgetriebe/
6-Gang-Schaltgetriebe16
5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebeart, optional 7-Gang-DSG 6-Gang-DSG (bis 12/2016)
7-Gang-DSG (ab 12/2016)
Leergewicht 1280 kg 1295–1410 kg 1265–1395 kg
[1432 kg]
1301–1395 1354–1449 kg 1377–1395 kg

[1584 kg]

maximale Zuladung 575 kg 572–585 kg 550–576 kg 566–581 kg 548–560 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 11,9 s 10,5–11,7 s 10,5–11 s
[11,3 s]
10,2 s
(10,5 s)
8,6 s 8,6 s 7,5 s
[7,8 s]
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 187–192 km/h 195–200 km/h
[191 km/h]
198 km/h
(198 km/h)
216 km/h
[211 km/h]
216 km/h
[211 km/h]
228–230 km/h
[230 km/h]
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
3,8 l Diesel 3,8–4,5 l Diesel 3,2–3,917 l Diesel
[4,5 l Diesel]
4,1–4,2
(3,9–4,0 l Diesel)
4,1–4,7 l Diesel 4,2–4,5 l Diesel
[4,5–4,9 l Diesel]
CO2-Emission, kombiniert 98 g/km 99–119 g/km 82–102 g/km
[119 g/km]
106–109 g/km
(102–105 g/km)
106–122 g/km 119–126 g/km
[129 g/km]
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 5 Euro 5/Euro 614 Euro 6 Euro 5/Euro 614 Euro 6 Euro 6

Werte in eckigen Klammern stehen für Allradantrieb.
Werte in runden Klammern stehen für DSG Getriebe.

10 Wird nur in einigen europäischen Ländern angeboten.
11 6-Gang-Schaltgetriebe bei Allradantrieb
12 Für einige Exportländer 105 kW (143 PS)
13 Für Fahrzeuge mit Schaltgetriebe
14 Euro 6 bei BlueTDI
15 340 Nm/1750–3000 min−1 bei 2.0 BlueTDI (CRLB)
16 6-Gang-Schaltgetriebe bei BlueMotion oder bei Allradantrieb (4Motion) seit 04/2014
17 3,0–3,8 l Diesel bei BlueMotion
18 nur in der Version als Golf Alltrack

GTE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VW Golf GTE (seit 2014)
Heckansicht
Volkswagen Golf GTE Sport auf der IAA 2015

Im Golf GTE, der in Anlehnung an den GTI konzipiert ist, wird ein Plug-in-Hybridantrieb eingesetzt. Die kombinierte Maximalleistung liegt bei 150 kW (204 PS). Das Fahrzeug kann sowohl als Hybrid als auch rein elektrisch genutzt werden. Die elektrische Reichweite liegt bei bis zu 50 km.

Äußerlich unterscheiden sich die Modelle durch die blaue Gestaltung der beim GTI roten Zierelemente (Schriftzug hinten, Farbband am Kühlergrill) sowie die C-förmigen Tagfahrleuchten an der Front. Der Anschluss für das Ladekabel befindet sich hinter dem Markenlogo im Kühlergrill. Die technische Basis ist mit dem 2013 vorgestellten Audi A3 e-tron identisch.[28]

GTE
Bauzeitraum 08/2014–03/2018
Motorbaureihe VW EA211
Motorkennbuchstaben CUK/CUKB
Motorart Plug-in-Hybrid
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1395 cm³
max. Leistung (Verbrennungsmotor) 110 kW
(150 PS) bei 5000–6000/min
max. Drehmoment (Verbrennungsmotor) 250 Nm bei 1500–3500/min
max. Leistung (Elektromotor) 75 kW
(102 PS)
max. Drehmoment (Elektromotor) 330 Nm
max. Leistung (kombiniert) 150 kW
(204 PS)
max. Drehmoment (kombiniert) 350 Nm
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-DSG
Beschleunigung, 0–100 km/h 7,6 s
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h;

boost kurzfristig 222 km/h elektrisch 130 km/h;

Leergewicht 1599 – 1615 kg
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
1,6 – 1,8 l Super

11,4 – 12 kWh

Akkukapazität 8,7 kWh
Elektrische Reichweite bis zu 50 km
Ladezeiten: Ladedauer AC 2,3 kW 100 % (Schuko)

Ladedauer AC 3,6 kW 100 % (Schuko)

3 h 45 min

2 h 15 min

e-Golf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VW e-Golf (seit 2014), erkennbar sind die C-formigen Tagfahrlichter und die aerodynamisch optimierten Magnesiumfelgen

Der e-Golf wird von einer permanentmagneterregten-Synchronmaschine mit einer Spitzenleistung von 85 kW (115 PS) bei 3000 min−1 angetrieben. Der Antrieb erfolgt über eine einstufige Getriebeuntersetzung auf die Vorderräder. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs wird auf 140 km/h begrenzt, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Wagen in 10,4 Sekunden. Der durchschnittliche Energieverbrauch im NEFZ beträgt 12,7 kWh auf 100 km.[29]

Optisch unterscheidet sich der e-Golf nur geringfügig vom Golf mit Verbrennungsmotor. Wie alle Elektro- und Hybridfahrzeuge Volkswagens wird die Front von C-formigen Tagfahrleuchten geschmückt. Zudem hat der obere Teil des Kühlergrills eine blaue Zierleiste und ist für verbesserte Aerodynamik geschlossen. Das neu vorgestellte Modell kam auf einen cw-Wert von 0,281.[30] Die Magnesiumfelgen sind äußerst leicht, aerodynamisch optimiert und an das Design der Räder des XL1 angelehnt.

Die Grundausstattung des e-Golf ist zudem deutlich umfangreicher als bei den Verbrennungsmotorbetriebenen Golfmodellen. Sie basiert auf der Ausstattungslinie „Comfortline“. Zudem sind beispielsweise eine Klimaautomatik und Volkswagens Infotainmentsystem in jedem e-Golf standardmäßig verbaut.[31]

e-Golf e-Golf
Bauzeitraum 02/2014–02/2017 seit 02/2017
Motorart Permanentmagneterregter Synchronelektromotor
max. Leistung (Elektromotor) 85 kW (115 PS)
/3000–12000/min
100 kW (136 PS)
/3300–12000/min
max. Drehmoment 270 Nm/0–3000/min 290 Nm/0–3300/min
Getriebeart, serienmäßig 1-Gang-Stirnradgetriebe
Beschleunigung, 0–100 km/h 10,4 s 9,6 s
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h 150 km/h
Leergewicht 1585 kg 1615 kg
Stromverbrauch
auf 100 km, kombiniert
12,7 kWh
Reichweite bis zu 190 km bis zu 300 km
Akkukapazität 24,2 kWh 35,8 kWh
Ladedauer AC 2,3 kW 100 % (Schuko)
Ladedauer AC 3,6 kW 100 % (Typ 2)
Ladedauer AC 7,2 kW 100 % (Typ 2)
Ladedauer DC bis 80 % (CCS)
13 h
8 h

0,5 h
17 h
10,5 h
5,33 h
0,75 h

Fahrerassistenzsysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abstandsregeltempomat Radarsensor

Neben der Multikollisionsbremse zählt ein Reifendruckkontrollsystem zu den serienmäßigen Fahrerassistenzsystemen.[32]

Ein Notbremsassistent ist erhältlich, der bei einer Notbremsung vorsorglich die Sicherheitsgurte der Vordersitze strafft und Fenster sowie Schiebedach schließt. Eine Stadt-Notbremsfunktion erkennt mögliche Kollisionen und leitet bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h automatisch eine Notbremsung ein. Darüber hinaus sind blendfreies Fernlicht, ein Spurhalteassistent, ein Abstandsregeltempomat (ACC), ein Aufmerksamkeits-Assistent, eine Verkehrszeichenerkennung und eine Fernlichtautomatik erhältlich.[32]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse des VW Golf beim Euro-NCAP-Crashtest 2012. In: euroncap.com. Abgerufen am 19. April 2013.
  2. dpa: Schwacher Automarkt: Auch für VW werden die Zeiten härter. In: handelsblatt.com. Handelsblatt, 25. September 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  3. DAS GOLDENE LENKRAD 2013: Die besten Autos des Jahres ausgezeichnet. In: axelspringer.de. Axel Springer SE, 12. November 2013, abgerufen am 18. November 2013.
  4. Volkswagen-Mitarbeiterzeitung autogramm 1-2/2012, Rubrik 'Standorte': Der Baukasten für die Zukunft (online)
  5. Holger Wittich, Uli Baumann: Neuer VW Golf VII auf dem Autosalon Paris: Das ist der neue Volks-Wagen. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 27. Januar 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  6. Jürgen Pander: VW Golf VII: Es ist ein Auto! In: spiegel.de. Spiegel Online, 22. August 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  7. Stefan Cerchez: VW Golf VII und seine Ableger: Modell-Lawine in der Kompaktklasse. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 3. September 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  8. Bild.de Der Trick mit dem Sprit, Abschnitt Aerodynamik, vom 17. Februar 2014, abgerufen 30. Mai 2018.
  9. Bericht (zum VW XL1) bei zeit.de vom 5. März 2013, abgerufen 30. Mai 2018.
  10. heise.de zum Golf VII, 22. August 2012, abgerufen am 30. Mai 2018.
  11. Christian Wagner, Marcel Sommer: VW Golf VII: Die MIB kommen. In: motorvision.de. Motorvision TV, 23. August 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  12. ADAC e. V. (Hrsg., Oktober 2012): Autotest VW Golf 2.0 TDI BlueMotion Technology Highline (DPF). Seite 4.
  13. a b Jürgen Pander: Weltpremiere VW Golf VII: Nummer sieben lebt. In: spiegel.de. Spiegel Online, 4. September 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  14. VW Golf VII: Markteinführung am Samstag. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, abgerufen am 19. April 2013.
  15. VW Golf VII: Alle Österreich-Preise & Infos. In: oe24.at. oe24 GmbH, 25. September 2012, abgerufen am 19. April 2013.
  16. volkswagen-media-services.com: VW Media Services (Pressemitteilung vom 9. April 2013)
  17. Das kostet der Golf Variant. In: autobild.de. Auto Bild, 15. April 2013, abgerufen am 19. März 2014.
  18. erste Fotos vom Variant bei sueddeutsche.de vom 27. Juni 2013, am 30. Mai 2018 abrufbar.
  19. Volkswagen Konfigurator Oktober 2014.
  20. Golf 7 Modelljahre, private Webseite www.michaelneuhaus.de, 30. Mai 2018 abrufbar.
  21. www.volkswagen-allstar.de
  22. Technik VW Golf-Hinterachsen. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 21. Januar 2013, abgerufen am 5. Mai 2014.
  23. Bericht vom 22. August 2012
  24. Der e-Golf. Technik und Preise. Gültig für das Modelljahr 2015. Volkswagen AG, 9. Oktober 2014, abgerufen am 29. November 2014 (PDF; 421,7 kB).
  25. Uli Baumann: VW Golf GTE auf dem Genfer Autosalon 2014. Plug-in-Hybrid mit GT-Anspruch. auto motor und sport, 20. Februar 2014, abgerufen am 29. November 2014.
  26. Der neue Golf GTE. Technik und Preise. Gültig für das Modelljahr 2015. Volkswagen AG, 9. Oktober 2014, abgerufen am 29. November 2014 (PDF; 495,4 kB).
  27. VW Golf GTI Clubsport. auto-motor-und-sport, 18. März 2016, abgerufen am 19. Juli 2017.
  28. Volkswagen stellt VW Golf GTE mit Plug-in-Hybridantrieb vor, aufgerufen am 18. April 2016.
  29. heise AUTOS: Der e-Golf unter der Lupe
  30. Golf elektrifiziert, springerprofessional.de vom 12. September 2013, 7. Juni 2018 abrufbar.
  31. Der neue e-Golf – Technik und Preise für das Modelljahr 2017, abgerufen am 9. Juni 2018, Volkswagen AG
  32. a b Vorstellung VW Golf VII. In: Auto Bild. 36/2012, S. 10 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volkswagen Golf VII – Sammlung von Bildern