Marina Bay Street Circuit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marina Bay Street Circuit
Blank - Spacer.png


Marina Bay Street Circuit (Singapur)
Red pog.svg
SingapurSingapur Singapur
Streckenart: temporäre Rennstrecke
Eröffnung: August 2008
Austragungsort
Formel 1:
seit 2008
Zeitzone: UTC+8 (CNST)
Streckenlayout
Marina bay circuit.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1
Streckenlänge: 5,065 km (3,15 mi)
Kurven: 23
Zuschauerkapazität: 100.600[1]
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:44,014 min.
(Felipe Massa, Ferrari, 2008)
http://www.singaporegp.sg/

Koordinaten: 1° 17′ 30″ N, 103° 51′ 50″ O

Flutlichtbeleuchtete Rennstrecke.

Der Marina Bay Street Circuit ist eine temporäre Motorsport-Rennstrecke in Singapur. Auf dem Stadtkurs findet seit 2008 der Große Preis von Singapur im Rahmen der Formel 1 statt.

Der Kurs liegt in der Marina Bay im Hafengebiet des Stadtstaates Singapur und ist somit durch die Nähe zum Wasser atmosphärisch dem Großen Preis von Monaco und dem im Jahr 2008 ebenfalls erstmals auf dem Valencia Street Circuit ausgetragenen Großen Preis von Europa sehr ähnlich. Zudem wurde hier erstmals in der Formel-1-Geschichte ein Nachtrennen ausgetragen. Sowohl das Rennen als auch die Qualifikation und die freien Trainings werden unter künstlicher Beleuchtung durchgeführt.[2] Es wurde jedoch angekündigt, die asphaltierten Auslaufzonen weniger hell zu beleuchten um somit einer Verwirrung der Fahrer entgegenzuwirken. Durch die Austragung als Nachtrennen im ostasiatischen Raum können Zuschauer in Europa den Grand Prix wie gewohnt nachmittags verfolgen, was sich positiv auf die TV-Einschaltquoten auswirken soll.

Streckencharakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singapore Flyer angrenzend zur Rennstrecke
Boxengebäude

Die Strecke verläuft gegen den Uhrzeigersinn und zu 70 % über öffentliche Straßen, weshalb sie als temporäre Rennstrecke bezeichnet wird. Der Kurvenverlauf ist für einen Stadtkurs nur zum Teil typisch, zwar gibt es zahlreiche 90°-Kurven, die nur sehr langsam durchfahren werden können, aber auch Hochgeschwindigkeitspassagen, die mit knapp 300 km/h passiert werden, was für einen Kurs, der über öffentliche Straßen verläuft, außergewöhnlich schnell ist. Der Marina Bay Street Circuit soll laut Bernie Ecclestone der schnellste Stadtkurs in der Geschichte der Formel 1 sein. Die Anzahl von 26 Kurven (15 links, 11 rechts) ist die derzeit höchste im Formel-1-Kalender und verlangt dem Getriebe durch die zahlreichen Schaltvorgänge viel ab.[3] Der Kurs ist sehr breit gebaut worden, die engste Stelle der Strecke misst zehn Meter, was auf der Rennstrecke in Monaco der breitesten Stelle entspricht.[4]

Streckenführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neugebaute Start-Ziel-Bereich befindet sich im Osten des Stadtteils Marina Bay im Bereich der Benjamin Sheares Bridge, unter welcher der Kurs insgesamt viermal hindurchführt. Eine Kehre führt diesen neuen Streckenteil auf die normalen Straßen - zuerst der Republic Boulevard, dann der Raffles Boulevard. Am Ende dieser Straße wird auch die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Danach führen drei 90°-Kurven auf der St Andrew's Road entlang des Padang sowie einigen alten Bauten aus der britischen Kolonialzeit wie dem Old Supreme Court Building. Nach einer Geraden folgt die Dreifach-Schikane, die "Singapore Sling" genannt wird. Daraufhin folgt die knapp 100 Jahre alte Anderson Bridge, der engsten Teil der Rennstrecke. Eine langsame Kehre beim alten Fullerton Hotel führt über die breite Esplanade Bridge zurück in den moderneren Stadtteil Marina Bay. Beim Esplanade Theater führt eine Rechtskurve zum letzten Streckenteil, bestehend aus einigen langsamen 90°-Kurven. Hier führt der Kurs unter einer Tribüne hindurch, bevor er am Singapore Flyer zur doppelten Zielkurve führt. 2013 gab es geringfügige Änderungen an der Strecke. Nach diversen Unfällen wurde der sogenannte "Singapore Sling", die Links-Rechts-Links-Passage um Kurve zehn, entschärft und durch eine einzige Linkskurve ersetzt. Die Randsteine dieser Kurvenkombination waren so hoch, dass einige Fahrzeuge beim Überfahren abhoben. Besonders spektakulär war ein Unfall von Kamui Kobayashi, sein Wagen flog über einen Meter hoch durch die Luft. Der Umbau führte jedoch nicht zu merkbaren Verbesserungen der Rundenzeiten.

2015 wurden erneut Änderungen an der Streckenführung vorgenommen, die sich diesmal allerdings größer gestalteten. Der Kurvenradius von Kurve elf wurde verringert, auch die nachfolgende Kurve zwölf wurde enger, sodass die Fahrer nun die linke, und nicht mehr die rechte Seite der Anderson Bridge befahren. Die Strecke wurde im Bereich von Kurve 13 um einen Meter verbreitert. Die Streckenbetreiber erhofften sich, durch die Änderung eine weitere Überholmöglichkeit zu schaffen.[5]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Singapur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Fahrzeug Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
2008 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault B 1:57:16,304 h 5,067 km 61 158,139 km/h 28. September SingapurSingapur Singapur
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren-Mercedes B 1:56:06,337 h 5,067 km 61 159,656 km/h 27. September
2010 SpanienSpanien Fernando Alonso Ferrari B 1:57:53,579 h 5,067 km 61 157,422 km/h 26. September
2011 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault P 1:59:06,757 h 5,073 km 61 155,810 km/h 25. September
2012 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault P 2:00:26,144 h 5,073 km 591 149,044 km/h 23. September
2013 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault P 1:59:13,132 h 5,065 km 61 155,426 km/h 22. September
2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes P 2:00:04,795 h 5,065 km 601 151,780 km/h 21. September
2015 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari P 2:01:22,118 h 5,065 km 61 152,673 km/h 20. September
2016 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Mercedes P 1:55:48,950 h 5,065 km 61 159,993 km/h 18. September

1 Das über 61 Runden geplante Rennen wurde wegen der im Reglement festgeschriebenen maximalen Fahrzeit von zwei Stunden früher abgewunken.[6]

Rekordsieger Fahrer: Sebastian Vettel (4)
Rekordsieger Konstrukteure: Red Bull (3)
Rekordsieger Motorenhersteller: Renault (4)
Rekordsieger Reifenhersteller: Pirelli (6)
Rekordsieger Nationen: Deutschland (5)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Singapur stockt Zuschauerkapazität auf
  2. Singapur-Rennen mit modifiziertem Zeitplan
  3. Großer Preis von Singapur
  4. Singapur: Nur für Nachtmenschen (Memento vom 9. November 2009 im Internet Archive)
  5. Gerald Dirnbeck: Singapur schafft weitere Überholstelle. Motorsport-Total.com, 28. Juli 2015, abgerufen am 19. September 2015.
  6. „Vettels Comeback in der Hitze der Nacht“ (Abendblatt.de am 24. September 2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marina Bay Street Circuit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien