Telê Santana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telê Santana
Telê Santana da Silva 01.jpg
Telê Santana (1993)
Spielerinformationen
Name Telê Santana da Silva
Geburtstag 26. Juli 1931
Geburtsort ItabiritoBrasilien
Sterbedatum 21. April 2006
Sterbeort Belo HorizonteBrasilien
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1951–1960 Fluminense 557 (162)
1960–1962 Guarani  ? (?)
1963 Vasco  ? (?)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1969–1970 Fluminense
1970–1976 Atlético Mineiro
1977–1979 Grêmio
1980–1982 Palmeiras
1980–1982 Brasilien
1983–1985 Al-Ahli
1985–1986 Brasilien
1987–1988 Atlético Mineiro
1988–1989 Flamengo
1990–1996 São Paulo
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Telê Santana da Silva (* 26. Juli 1931 in Itabirito (MG); † 21. April 2006 in Belo Horizonte (MG)) war ein brasilianischer Fußballspieler und -trainer. Internationale Bekanntheit erreichte er zuerst als Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 1982 und 1986. Seine größten Erfolge hatte er mit dem São Paulo FC mit dem er in den Jahren 1992 und 93 jeweils die Copa Libertadores und den Weltpokal gewann.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telê Santana begann seine Karriere beim Itabirense FC in seiner Heimatstadt. Er wechselte später zu Fluminense Rio de Janeiro, wo er ab 1967 seine erste Mannschaft, eine Jugendmannschaft von Fluminense, als Trainer übernahm.

Er trainierte die brasilianische Nationalmannschaft zu Zeiten der Weltmeisterschaften 1982 und 1986. Er beendete seine Karriere 1996 beim São Paulo FC, nachdem er die Mannschaft in der ersten Hälfte der 1990er Jahre an ihren Höhepunkt geführt hatte.

Mit Atlético Mineiro gewann er 1970 die Staatsmeisterschaft von Minas Gerais und 1971 die erste offizielle brasilianische Fußballmeisterschaft. Insgesamt saß er zwischen 1970 und 1976 434 mal auf der Trainerbank von Atlético, was Vereinsrekord ist.

Telê Santana starb am 21. April 2006 im Felicio-Rocho-Krankenhaus zu Belo Horizonte an den Folgen einer Dickdarminfektion sowie durch zunehmende Probleme der Nierenfunktion und der Atmung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]