Thomas Frischknecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Frischknecht bei der Mountainbike-WM 1996

Thomas Frischknecht (* 17. Februar 1970 in Feldbach) ist ein ehemaliger Schweizer Radsportler, der vor allem im Mountainbikesport aktiv war. Er betrieb seinen Sport seit 1990 professionell und gilt als einer der erfolgreichsten Mountainbiker aller Zeiten.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begonnen hat Thomas Frischknecht seine Karriere im Querfeldeinradsport. In dieser Disziplin wurde er 1988 Junior-, 1991 Amateur- und 1997 Elite-Vizeweltmeister. Er gewann zudem zweimal die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften (1990, 1992) und konnte ein Weltcuprennen für sich entscheiden.

Sein grösster Erfolg war der Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in der Disziplin Cross Country (XC). Frischknecht wurde 1996 Mountainbike-Weltmeister sowie in den Jahren 1990, 1991, 1992 und 2001 Vizeweltmeister. 2002 und 2004 gewann er die Bronzemedaille bei den MTB-XC-Worlds. Er gewann 17 Weltcuprennen und konnte den Gesamtweltcup drei Mal für sich entscheiden (1992, 1993, 1995). Seinen letzten Grosserfolg feierte er 2005 als er bei den Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften die Goldmedaille gewann.

Im Strassenradsport konnte Frischknecht Etappensiege im GP Tell und Giro del Ticino feiern.

Am 14. September 2008 beendete Thomas Frischknecht seine Karriere im Alter von 38 Jahren mit dem Weltcupfinal in Schladming. Insgesamt gewann er 18 Weltcuprennen, eine Marke die bisher nur Julien Absalon überbieten konnte[1][2]

Heute (2013) ist Frischknecht zusammen mit Andi Seeli Teammanager des Scott-Swisspower Mountainbike Teams.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele:

UCI-Mountainbike-und-Trial-Weltmeisterschaften:

UCI-Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften:

Weltcup

  • Mountainbike-Weltcupsieger: 1992, 1993, 1995
  • 18 Weltcupsiege (17 Cross Country, 1 Cyclo Cross)

Europameisterschaften:

  • Klosters 1993: Gold

Schweizermeisterschaften:

  • 12-facher Schweizer Meister

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Urs Gerig, Thomas Frischknecht: Richtig Mountainbiken. BLV Buchverlag, 2008, ISBN 3835401017

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Frischknecht - Team Director
  2. Julien Absalon, Palmares
  3. Scott-Swisspower MTB Racing auf dtswiss.com abgerufen am 10. November 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]