Thomas Tull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Tull (2014)

Thomas Tull (* um 1970) ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Filmproduzent. Tull war von 2000 bis 2017 CEO des von ihm gegründeten Filmproduktionsunternehmens Legendary Pictures.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tull wuchs als Sohn einer alleinerziehenden Mutter in Binghamton, New York auf.[2][3] Er studierte am Hamilton College.[3]

Nach Abschluss seines Studiums gab er seinen ursprünglichen Plan einer Anwaltskarriere auf und gründete eine Kette von Waschsalons.[2] Später erwarb er verschiedene Steuerbüros, die er dann wieder mit Gewinn veräußerte. Außerdem wirkte Tull als Chief of Operations von Tax Services of America.[4] Dann stieg er in erste Private-Equity-Geschäfte ein. Er wurde Mitarbeiter der Convex Group, wo er bis zum President des Unternehmens aufstieg. Über verschiedene Projekte kam er erstmals mit der Unterhaltungsindustrie in Berührung.

Im Jahr 2000 gründete er schließlich das Produktionsstudio Legendary Pictures. Bei einer Diskussion mit einem Manager eines Filmstudios im Jahr erkannte Tull 2003 die Möglichkeit, über Private Equity große Filmprojekte zu finanzieren.[3][2] Über Aktien-Geschäfte konnte er schließlich 600 Mio. US-Dollar ansammeln. 2005 unterzeichnete er einen Kooperationsvertrag mit Warner Bros. über die Co-Produktion und Co-Finanzierung von 40 Filmen in einem Zeitraum von sieben Jahren.[5][6] Die ersten Filmprojekte waren Batman Begins und Superman Returns.

Legendary war das erste Unternehmen seiner Art, das große Hollywood-Filme durch Privatkapital und Hedgefonds-Investments finanzierte. Dieses Geschäftsmodell brachte ihm 2005 die Auszeichnung für den „Media / Entertainment Deal of the Year“ vom IDD Magazine ein.[7]

Nachdem der Vertrag mit Warner Bros. ausgelaufen war, verkündete Tull im Juli 2013, dass Legendary Pictures ab 2014 eine Partnerschaft mit Universal Pictures eingehen werde.[8] Der Vertrag ist auf 5 Jahre angelegt. Im Januar 2017 trat er von seinem Posten als CEO von Legendary Pictures zurück.[1]

Stand 2015 haben von Legendary produzierte Filme ein weltweites Box Office von mehr als 12 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.[9]

Tull ist Mitglied des Board of Trustees des American Film Institute (AFI), des San Diego Zoo und der Zoological Society of San Diego.[4] Seit 2009 ist er außerdem Investor der American-Football-Mannschaft Pittsburgh Steelers.[10]

Tull ist verheiratet und Vater von Zwillingssöhnen.[11] Er lebt mit seiner Familie im kalifornischen Calabasas.[11] Sein Privatvermögen wird auf ca. 1 Milliarde US-Dollar geschätzt.[12]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Executive Producer

Producer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomas Tull – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b James Rainey, Brent Lang: Legendary Entertainment CEO Thomas Tull Exiting bei variety.com vom 18. Januar 2017
  2. a b c A Producer of Superheroes bei wsj.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  3. a b c Thomas Tull '92 Discusses His Journey From Hamilton to Hollywood bei hamilton.edu, abgerufen am 30. Oktober 2015
  4. a b Thomas Tull bei bloomberg.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  5. Marc Graser, Rachel Abrams: Legendary Pictures eyes new credit line bei variety.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  6. Film Financier Faces a Critical Juncture bei nytimes.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  7. Legendary/Warner Deal: Private Equity Still In The Picture bei cnbc.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  8. Universal Pictures and Legendary Entertainment Announce Multi-Year Film Partnership bei legendary.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  9. Legendary Pictures bei boxofficemojo.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  10. Investor profile: Thomas Tull bei steelers.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  11. a b Thomas Tull: A Brief Bio of the Legendary CEO bei variety.com, abgerufen am 30. Oktober 2015
  12. Hits Like 'Straight Outta Compton' And 'Jurassic World' Make Legendary's Thomas Tull A Billionaire bei forbes.com, abgerufen am 30. Oktober 2015