Tim Parnell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tim Parnell
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1961
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1961
Konstrukteure
1961 Tim Parnell
Statistik
WM-Bilanz: keine WM-Platzierung
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Reginald Harold Haslam „Tim“ Parnell (* 25. Juli 1932 in Derby; † 5. April 2017[1]) war ein britischer Automobilrennfahrer und Teammanager. Tim Parnell war der Sohn des britischen Rennfahrers und Rennstallbesitzers Reg Parnell.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Tim Parnell nie ganz in die Fußstapfen seines bekannten Vaters treten konnte, gelang es ihm, einige Erfolge als Fahrer im Motorsport zu erzielen. Nach einem missglückten Versuch sich für den Großen Preis von Großbritannien 1959 zu qualifizieren, bestritt er 1960 eine komplette Saison in der Formel Junior.

1961 folgte der Einstieg in die Automobil-Weltmeisterschaft. Mit einem Lotus 18 fuhr er den Großen Preis von Großbritannien und den Großen Preis von Italien. Beim britischen Grand Prix fiel er aus, auf der italienischen Traditionsstrecke wurde er Zehnter.

Nachdem er 1962 das ganze Jahr wegen einer Krankheit aussetzen musste, kehrte er 1963 zurück und engagierte sich nach dem plötzlichen Tod seines Vaters um dessen Rennstall Reg Parnell Racing. Die eigene Rennfahrerkarriere wurde zurückgestellt. Ende 1963 beendete er seine Rennkarriere und wurde Teammanager. Nach dem Ende des Reg Parnell Teams dirigierte Parnell viele Jahre die Rennaktivitäten von B.R.M. In den 1960er-Jahren managte er auch die Rennfahrer Mike Spence und Pedro Rodríguez.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Automobil-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Automobil-Weltmeisterschaft, die heutzutage als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird.

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1961 Tim Parnell Lotus 18 Climax 1.5 L4 2 NC
Gesamt 2

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1959 Flag of Monaco.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Portugal.svg Flag of Italy.svg US flag 49 stars.svg
DNQ
1961 Flag of Monaco.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of the U.S..svg
DNF 10
1963 Flag of Monaco.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of the U.S..svg Flag of Mexico (1934-1968).svg Flag of South Africa (1928–1994).svg
DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1959 Reg Parnell Lotus 15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT
DNF

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tim Parnell. OldRacingCars.com, 5. April 2017, abgerufen am 6. April 2017 (englisch).