Tobias Schwab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Tobias Schwab Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. April 1985
Geburtsort Kassel, Deutschland
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Flügelspieler
Nummer #72
Schusshand Links
Spielerkarriere
2002–2003 Kölner Junghaie
2003–2004 REV Bremerhaven
2004–2006 Iserlohn Roosters
2006–2007 Kassel Huskies
2007–2012 Rote Teufel Bad Nauheim
2012–2014 Kassel Huskies
2014-2017 EC Harzer Falken Braunlage
seit 2017 EC Hannover Indians

Tobias Schwab (* 2. April 1985 in Kassel) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit Januar 2017 für den EC Hannover Indians in der Oberliga Nord spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tobias Schwab begann das Eishockeyspiel in seiner Heimatstadt Kassel, wo er die Nachwuchsteams der Kassel Huskies durchlief. Danach wechselte er zu den Kölner Junghaien in die DNL, später zum REV Bremerhaven in die Oberliga. Beim ERC Hassfurt spielte er in der Saison 2004/05, obwohl er einen Großteil der Vorbereitung schon bei den Iserlohn Roosters verbrachte. Mitte November 2004 ging der ERC aber insolvent und er konnte doch noch nach Iserlohn wechseln. Sein Premierensaison im Eishockey-Oberhaus spielte er für Trainer Doug Mason und die Vereinsführung so zufriedenstellend, dass ihm ein neuer Vertrag angeboten wurde. In der Saison 2005/06 war er mit einer Förderlizenz für die Revierlöwen Oberhausen ausgestattet. Zur Saison 2006/07 spielt er wieder für seinen Heimatclub Kassel. Nachdem er zunächst auch noch in der Saison 07/08 für die Huskies auflief, wechselte er Mitte der Saison zum EC Bad Nauheim in die Oberliga. In der Saison 2009/2010 trat er zudem auf Leihbasis für die Frankfurt Lions in der DEL an. Zur Saison 2010/11 wechselte er zu den Hannover Indians, kehrte aber im Oktober 2010 aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem Trainer und seiner Rolle im Team nach Bad Nauheim zurück. Zur Saison 2012/13 spielte er wieder für seinen Heimatclub in Kassel bevor es ihn 2014 in die Oberliga Nord zog. Seit 2014 spielte er für den EC Harzer Falken Braunlage.

Im Sommer spielt er Inlinehockey, um sich fit zu halten. Hier wurde er mit den Kaufungen Sharks mehrfach Deutscher Meister.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2003/04 REV Bremerhaven OL 50 6 4 10 10 6 0 0 0 0
2004/05 ERC Hassfurt Sharks OL 14 3 3 6 0
2004/05 Iserlohn Roosters DEL 34 1 2 3 0
2005/06 Iserlohn Roosters DEL 48 0 0 0 4
2005/06 Revierlöwen Oberhausen OL 5 1 0 1 0
2006/07 Kassel Huskies 2.BL 52 7 6 13 16 10 0 2 2 0
2007/08 Kassel Huskies 2.BL 9 0 1 1 2
2007/08 Rote Teufel Bad Nauheim OL 23 14 11 25 20 6 2 2 4 8
2008/09 Rote Teufel Bad Nauheim OL 54 32 41 73 22 6 1 5 6 0
2009/10 Rote Teufel Bad Nauheim OL 40 20 40 60 24 7 5 7 12 4
2009/10 Frankfurter Löwen DEL 10 1 0 1 4 2 0 0 0 0
2010/11 Rote Teufel Bad Nauheim OL 38 36 50 86 22 14 9 13 22 2
2010/11 EC Hannover Indians 2.BL 4 0 0 0 2 - - - - -
2011/12 Rote Teufel Bad Nauheim OL 36 29 53 82 20 10 4 8 12 4
2012/13 EC Kassel Huskies OL 36 24 53 77 10 18 6 13 19 4
2013/14 EC Kassel Huskies OL 37 13 24 37 14 20 6 10 16 0
2014/15 EC Harzer Falken Braunlage OL 28 27 38 65 14 9 3 8 11 0
DEL gesamt 92 2 2 4 8 2 0 0 0 0
2. Bundesliga gesamt 65 7 7 14 20 10 0 2 2 0
Oberliga gesamt 361 205 317 522 156 96 36 66 102 22

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]