Rick Kavanian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rick Kavanian (2015)

Richard Horatio „Rick“ Kavanian (* 26. Januar 1971 in München) ist ein deutscher Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher armenischer Herkunft.[1] Bekannt wurde er vor allem durch die Bullyparade, in der er zusammen mit Michael „Bully“ Herbig und Christian Tramitz auftrat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rick Kavanian auf der Bühne mitIPANEMA,Comödie Fürth, 2011

Rick Kavanian wuchs bei seinen Eltern, einem armenischen Einwanderer-Paar aus Bukarest, und bei seiner Großmutter in München auf.[2] Von 1990 bis 1994 studierte er insgesamt neun Semester Politikwissenschaft, Nordamerikanische Kulturgeschichte und Psychologie in München und Augsburg. Die Zusammenarbeit mit Herbig begann 1990. Rick Kavanian und Michael Herbig waren für die Radioshow Langemann und die Morgencrew beim Münchner Radiosender Radio Gong 96,3 als Autoren und auch am Mikrofon tätig. Nachdem Kavanian 1995 bis 1996 in New York am Lee Strasberg Theatre Institute Schauspiel studiert hatte, arbeitete er ab 1996 zusammen mit Herbig für die ProSieben-Sendung Easy Bully und 1997 für die wöchentlich ausgestrahlte Radioshow Bullys Late Light Show und die Bullyparade. Ab September 2006 bis Mitte 2009 tourte er durch Deutschland, Österreich und die Schweiz mit seinem ersten eigenen Comedyprogramm Kosmopilot. Ab Herbst 2009 war er mit seinem neuen Programm Ipanema auf Tour. Seit Januar 2011 ist Rick Kavanian neben Monika Gruber und Bruno Jonas Mitglied des Teams von Die Klugscheisser, einer monatlichen Satireshow des Bayerischen Fernsehens und Das Erste. Seit September 2012 ist er mit seinem dritten Soloprogramm „Egostrip“ unterwegs in Deutschland und Österreich, außerdem hat er eine wöchentliche Radio-Comedy in Bayern 3.[3]

Rick Kavanian lieh zahlreichen Filmcharakteren seine Stimme als Synchronsprecher. 2013 erhielt er für die Stimme des „Ritter Rost“ im Animationsfilm „Ritter Rost – Eisenhart und voll verbeult“ den Deutschen Animations-Sprecherpreis beim Trickfilmfestival Stuttgart.[4]

Er spricht vier Sprachen: Armenisch, Rumänisch, Deutsch und Englisch.[5]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kavanian lebt mit seiner Frau Ilka, die er nach drei Jahren Beziehung im August 2005 geheiratet hat, im Münchener Stadtteil Trudering. Beide Eltern Kavanians leben seit 1997 in New York City/USA. Als sein persönliches Vorbild bezeichnet er den britischen Filmschauspieler und wandlungsfähigen Komiker Peter Sellers.[6]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bis 2009: Kosmopilot
  • ab 09/2010: Ipanema (Kernplot: Drei Freunde stranden auf dem Weg nach Rio bereits auf dem Münchner Flughafen. Kavanian spricht rund 20 verschiedene Einzelrollen)
  • seit 09/2012: Egostrip (Rick steht vor Gericht, weiß aber nicht wieso. Während der Verhandlung tauchen sowohl altbekannte als auch neue Figuren auf – natürlich alle von Kavianian selbst gesprochen und gespielt)

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Kosmopilot (DVD)
  • 2010: Ipanema (Live) – Exclusiv auf iTunes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rick Kavanian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview: Reifeprüfung Rick Kavanian focus.de. Abgerufen am 10. Oktober 2012
  2. GQ Starportrait: Rick Kavanian. Abgerufen am 10. Oktober 2012
  3. Rick Kavanian: „Hart aber weich“ auf br.de vom 25. Januar 2013
  4. Deutscher Animations-Sprecherpreis: Rick Kavanian
  5. M&G vom 6. März 2009
  6. NEON-Podcast vom 21. Januar 2008