Ultramehrkampf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ultramehrkampf ist eine Bezeichnung für einen speziellen Mehrkampf in der Leichtathletik. Es werden doppelt so viele Disziplinen wie beim olympischen Zehnkampf der Männer bzw. Siebenkampf der Frauen durchgeführt.

Die Disziplinen des Zehn- und Siebenkampfs und deren Reihenfolge bleiben erhalten, unterbrochen von den längeren Laufdisziplinen und weiteren technischen Disziplinen. Beim Zwanzigkampf der Männer werden alle 18 olympischen Einzeldisziplinen im Stadion, ergänzt um die nicht mehr olympischen Disziplinen 200 Meter Hürden und 3000 Meter, absolviert. Wie beim olympischen Zehnkampf wird der "Zwanzigkampf" bzw. "Vierzehnkampf" an zwei Tagen ausgetragen. Es gibt aber auch Veranstaltungen mit allen Disziplinen an einem Tag.

Reihenfolge der Disziplinen[Bearbeiten]

Männer:

1. Tag: 100-Meter-Lauf - Weitsprung - 200-Meter-Hürdenlauf - Kugelstoß - 5000-Meter-Lauf - 800-Meter-Lauf - Hochsprung - 400-Meter-Lauf - Hammerwurf - 3000-Meter-Hindernislauf

2. Tag: 110-Meter-Hürdenlauf - Diskuswurf - 200-Meter-Lauf - Stabhochsprung - 3000-Meter-Lauf - 400-Meter-Hürdenlauf - Speerwurf - 1500-Meter-Lauf - Dreisprung - 10.000-Meter-Lauf

Frauen:

1. Tag: 100-Meter-Hürdenlauf - Hochsprung - 1500-Meter-Lauf - 400-Meter-Hürdenlauf - Kugelstoß - 200-Meter-Lauf

2. Tag: 100-Meter-Lauf - Weitsprung - 400-Meter-Lauf - Speerwurf - 800-Meter-Lauf - 200-Meter-Hürdenlauf - Diskuswurf - 3000-Meter-Lauf

Bis auf zwei Ausnahmen wird nach den offiziellen Regeln für Mehrkämpfe des internationalen Leichtathletikverbands (IAAF) verfahren. Alle Laufdisziplinen müssen beendet werden (wichtig für die 3000 Meter Hindernis, 5000 und 10.000 Meter) und es sind nur zwei Probeversuche je Disziplin gestattet, um einen zügigen Ablauf des Wettkampfes zu garantieren.

Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

Statistik: In den 26 Jahren kamen die Zwanzigkampf-Weltmeister aus folgenden Nationen: Finnland (11), Estland (8), USA (2), Großbritannien (2), Australien (1), Deutschland (2). Dominierten die längste Zeit die Staaten aus dem Norden Europas, so ist in den letzten Jahren auch in den Ergebnislisten ein deutlicher Trend zur Internationalisierung sichtbar. Zehn Jahre hielt der Este Indrek Kaseorg mit 13.906 Punkten den Weltrekord, 2010 wurde er schließlich von Joseph Detmer (USA) übertroffen, der unter perfekten Wettkampfbedingungen die neue Bestmarke auf 14.571 Zähler schraubte.

Seine Einzelleistungen: 100 m: 10,93 - Weit: 7,30 - 200 m H: 24,25 - Kugel: 12,27 - 5000 m: 18:25,32 - 800 m: 2:02,23 - Hoch: 1,98 - 400 m: 50,43 - Hammer: 31,82 - 3000 m H: 11:22,47 / 110 m H: 15,01 - Diskus: 40,73 - 200 m: 22,58 - Stab: 4,85 - 3000 m: 10:25,99 - 400 m H: 53,83 - Speer: 51,95 - 1500 m: 4:26,66 - Drei: 13,67 - 10.000 m: 40:27,26.

Detmer und Kaseorg entsprechen jedenfalls dem idealen Typ des Zwanzigkämpfers: überdurchschnittlicher Zehnkämpfer (beide Bestleistungen über 8000 Punkte) mit ausgezeichneten Ausdauerleistungen (Detmer 4:05,31 min über 1500 m).

Bei den Frauen sieht die Ehrentafel seit 1982 wie folgt aus: Russland (8), Finnland (8), Großbritannien (3), Estland (1), Deutschland (4), USA (1). Der Weltrekord steht seit 2002 bei 10.798 Punkten, gehalten durch Milla Kelo (FIN).

Weltmeister[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Freiluft[Bearbeiten]

Jahr Ort Weltmeister Leistung
1990 FinnlandFinnland Espoo EstlandEstland Indrek Kaseorg 12.879
1991 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Indrek Kaseorg 13.763
1992 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Indrek Kaseorg 13.906
1993 FinnlandFinnland Punkalaidun FinnlandFinnland Pasi Suutarinen 12.165
1994 FinnlandFinnland Punkalaidun FinnlandFinnland Pasi Suutarinen 11.975
1995 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Alvar Homik 12.023
1996 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Alvar Homik 11.620
1997 FinnlandFinnland Punkalaidun FinnlandFinnland Teppo Syrjala 11.446
1998 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Teppo Syrjala 11.555
1999 FinnlandFinnland Punkalaidun EstlandEstland Meelis Tammre 11.359
2000 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hexham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Heanley 12.025
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hexham AustralienAustralien David Purdon 10.598
2002 FinnlandFinnland Turku Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kip Janvrin 14.185
2003 OsterreichÖsterreich St. Pölten EstlandEstland Pääm Brauer 11.672
2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gateshead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shaun Meinecke 12.784
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lynchburg Va AustralienAustralien David Purdon 11.682
2006 AustralienAustralien Bendigo AustralienAustralien David Purdon 11.918
2007 FinnlandFinnland Jyväskylä NiederlandeNiederlande Marnix Engels 12.004
2008 DeutschlandDeutschland Scheeßel DeutschlandDeutschland Adrian Schürmann 11.877
2009 NiederlandeNiederlande Delft DeutschlandDeutschland Benedikt Nolte 11.605
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lynchburg Va Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joseph Detmer 14.571
2011 NiederlandeNiederlande Lisse SpanienSpanien Joan Estruch 10.824
2012 BelgienBelgien Turnhout BelgienBelgien Bert Misplon 11.302
2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Yeovil Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Simmonds 11.550

Halle[Bearbeiten]

Jahr Ort Weltmeister Leistung
2012 FinnlandFinnland Helsinki FrankreichFrankreich Etienne Bouden 8.118

Rekorde[Bearbeiten]

Weltrekorde

Frauen: Milla Kelo FinnlandFinnland 10.798 Punkte (2002)
Männer: Joseph Detmer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 14.571 Punkte (2010)


Europarekorde

Frauen: Milla Kelo FinnlandFinnland 10.798 Punkte (2002)
Männer: Indrek Kaseorg EstlandEstland 13.906 Punkte (1992)


Deutsche Rekorde DeutschlandDeutschland

Frauen: Maren Schott 10.380 Punkte (2009)
Männer: Adrian Schürmann 12.616 Punkte (2006)


Österreichische Rekorde OsterreichÖsterreich

Frauen Zwanzigkampf: Sonja Wirgler 3.118 Punkte (2005)
Frauen Vierzehnkampf: Lisa Lutschinger 8.478 Punkte (2003)
Männer: Christian Hoser 10.414 Punkte (2006)
Männer U23: Andreas Glück 10.129 Punkte (2005)
Männer U20: Florian Holecek 5.519 Punkte (2007)
Männer M35: Christian Hoser 11.140 Punkte (2006)
Männer M40: Christian Hoser 12.270 Punkte (2007)
Männer M45: Helmut Waldl 11.026 Punkte (2009)
Männer M60: Werner Hiess 8.687 Punkte (2005)


"One Day"

Männer: Bernhard Mauersperger 7.999 Punkte (2007)
Männer U20: Florain Holecek 5.519 Punkte (2007)
Männer M35: Christoph Stocker 6.645 Punkte (2007)
Männer M40: Helmut Waldl 9.105 Punkte (2007)


Die letzten Weltmeister von 2013

Frauen: Maren Schott DeutschlandDeutschland 8.889 Punkte
Männer: Rob Simmonds Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 11.550 Punkte

International Association for Ultra Multievents (IAUM) ist der internationale Verband der Ultramehrkämpfer, der auch andere spezielle Mehrkämpfe der Leichtathletik begleitet, wie:

  • Zwanzigkampf der Frauen
  • Zwanzigkampf an einem Tag
  • Vierzehnkampf in der Halle

Weblinks[Bearbeiten]