Usa (Wetter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Usa
Us / Oberlauf: Usbach[1]
Flusssystem Usa

Flusssystem Usa

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24848
Lage Taunus

Wetterau


Deutschland

Flusssystem Rhein
Abfluss über Wetter → Nidda → Main → Rhein → Nordsee
Quelle bei Neu-Anspach im Taunus
50° 17′ 18″ N, 8° 28′ 51″ O
Quellhöhe ca. 458 m ü. NHN [2]
Mündung nahe Friedberg-Fauerbach
in die WetterKoordinaten: 50° 19′ 12″ N, 8° 47′ 4″ O
50° 19′ 12″ N, 8° 47′ 4″ O
Mündungshöhe ca. 123 m ü. NHN [2]
Höhenunterschied ca. 335 m
Sohlgefälle ca. 9,8 ‰
Länge 34,1 km[3]
Einzugsgebiet 184,5 km²[3]
Abfluss am Pegel Friedberg
(99,7 % des Einzugsgebiets)[3]
MQ
1,196.8 m³/s
Linke Nebenflüsse Wiesbach, Seebach [3]
Rechte Nebenflüsse Arnsbach, Stockheimer Bach, Michelbach, Fauerbach [3]
Mittelstädte Bad Nauheim, Friedberg
Kleinstädte Neu-Anspach, Usingen
Gemeinden Ober-Mörlen
Bei Neu-Anspach

Bei Neu-Anspach

Ein Pegel bei Friedberg

Ein Pegel bei Friedberg

Usa-Quelle

Usa-Quelle

Mündung der Usa in die Wetter bei Friedberg

Mündung der Usa in die Wetter bei Friedberg

Die Usa, auch Us und am Oberlauf Usbach genannt, im hessischen Hochtaunuskreis und Wetteraukreis ist ein gut 34 km langer, orografisch rechter und westlicher Zufluss der Wetter.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Usa entspringt im Hochtaunuskreis im Östlichen Hintertaunus. Ihre Quelle befindet sich zwischen den Ortschaften Rod am Berg im Norden und Anspach im Süden, etwa 2,5 km westsüdwestlich des Stadtzentrums von Neu-Anspach auf der Ostflanke der Hardt (502,4 m ü. NHN) auf etwa 458 m Höhe.

Anfangs durchquert die Usa Neu-Anspach. Dort mündet der Arnsbach. Auf dem weiteren Weg durchfließt die Usa Usingen und wird verstärkt durch den Eschbach. Begleitet von der Bundesstraße 275 durchbricht sie einen Querriegel nördlich des Taunushauptkamms und erreicht Ober-Mörlen. Hier mündet am Ortsrand der Fauerbach ein. Durch Nieder-Mörlen fließt die Usa im Bad Nauheimer Gebiet und passiert die dortigen Gradierwerke; hier treibt sie auch heute noch ein Wasserrad an, dessen Bewegung früher für die Sole-Pumpen verwendet wurde. Im weiteren Verlauf mündet nördlich von Friedberg der Seebach ein. Bei Friedberg befindet sich ein Pegel (siehe Weblink).

Schließlich mündet die Usa, nach jeweils östlichem Vorbeifließen an Friedberg und Fauerbach und Unterqueren der B 275, südsüdöstlich von Fauerbach auf etwa 123 m Höhe in den Nidda-Zufluss Wetter.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Zuflüssen der Usa gehören (flussabwärts betrachtet):

Name GKZ Lage Länge
in km
EZG
in km²
MQ
in l/s
Ansbach 248481120 links 1,2
Heisterbach 248481140 rechts 1,3
Arnsbach 248481200 links 4,0 010,8 0098,3
Bondenbach 248481312 links 0,7
Schleichenbach 248481314 links 1,9
Schlichenbach 248481316 rechts 1,3
Mühlgraben 248481392 links 1,0
Stockheimer Bach 248481400 links 5,2 010,6 0092,4
Röllbach 248481520 rechts 2,4
Eschbach 248481600 links 5,0 009,0 0064,7
Dittenbach 248481940 links 2,4
Michelbach 248482000 links 8,1 015,2 0089,4
Wiesbach 248483200 rechts 6,7 015,5 0132,1
Holzbach 248483400 rechts 6,1 007,8 0065,2
Detzelbach 248485120 links 1,2
Forbach 248485200 links 4,3 008,0 0035,7
Vogelthal-Bach 248485360 rechts 2,4
Schiefertalbach 248485520 rechts 1,2
Aitzenbach 248485600 rechts 4,3 004,1 0031,6
Hainbach 248485800 rechts 1,9 003,1 0017,9
Fauerbach 248486000 links 9,7 017,2 0079,5
Blüßengraben 248487120 rechts 2,1
Seckel-Graben links
Solgraben 248487920 links 0,8
Deutergraben 248487940 rechts 4,0
Seebach 248488000 rechts 6,7 011,8 0043,0

Flusssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenes Flusssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flusssystem Wetter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natur und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Usa mit ihrem 183,9 km² großen Einzugsgebiet weist größtenteils eine Wassergüte der Stufe II bis III auf.

In den 1970ern erreichte die Verschmutzung des als Vorfluter genutzten Baches ihren Höhepunkt. Zur Lösung dieses Problems tragen heute im Wesentlichen die Kläranlagen in Usingen, Bad Nauheim und Friedberg bei. Der Abfluss der Teichkläranlage der Butzbacher Stadtteile Münster und Fauerbach wird über den Fauerbach der Usa zugeführt. Das eigentlich saubere Taunuswasser wird durch die Einleitung der Klärwässer beeinträchtigt. Die Kläranlage Usingen befindet sich zwischen den Gemarkungen Usingen und Ober-Mörlen und reinigt das Abwasser der Usinger Stadtteile Usingen, Kransberg und Wernborn sowie des Wehrheimer Ortsteils Friedrichsthal. Die Verbandskläranlage der Gemeinden (in Fließrichtung): Wiesental (Stadt Butzbach), Langenhain-Ziegenberg, Ober-Mörlen, Nieder-Mörlen und Bad Nauheim befindet sich zwischen den Städten Bad Nauheim und Friedberg. Unmittelbar hinter der Stadt Friedberg und vor dem Zusammenfluss in die Wetter erfolgt die Einleitung der gereinigten Friedberger Abwässer über die Kläranlage Friedberg.

Die Abwassereinleitungen der Kläranlagen sind jedoch nicht das einzige Problem. Vor allem im Taunus, wo innerhalb kürzester Zeit in der Kanalisation eine hohe Menge Regenwasser anfallen kann, geben Regenüberläufe schnell verschmutztes Wasser aus Oberflächenabflüssen in die Usa ab.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Groppe

In der Usa kommen vor:[4]

Wasserbauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mühlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Vielzahl von Mühlen lagen/liegen an der Usa.

  • Ansbach:
    • Schlagmühle[5] (Ölmühle, Getreidemühle, 1611)
    • Klingelsmühle[6] (bis 1929)
  • Westerfeld:
    • Westerfelder Mühle[7] (Oberschächtige Mühle, Pulvermühle, Mühlstraße 10, im Süden von Westerfeld)
  • Usingen:
Hessenmühle bei Usingen
Die zuletzt so benannte Falcksche Mühle stand denkmalgeschützt unterhalb des heutigen Rosentalviadukts, gewissermaßen am Ortseingang, außerhalb der Stadtbefestigung, vor dem historischen Usator am Fuß des Burgbergs. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden ihre nicht mehr in Gebrauch befindlichen Reste durch schweres Baugerät zerstört, ihre Fachwerkbalken vom Wetteraukreis sichergestellt und eingelagert für einen beabsichtigten Wiederaufbau. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde der Rechtsstreit beigelegt und das Gelände anderweitig bebaut.
Historisch belegt ist die Hackenmühle, die etwas oberhalb der heutigen Gebrüder-Lang-Straße am heutigen Mühlweg stand, an dem auch die Falcksche Mühle lag. Der Straßenname Mühlweg ist mit dem ehemaligen Mühlengraben assoziiert.

Brücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Usabrücke am Ernst-Ludwig-Ring, von Südosten gesehen
Rosentalviadukt in Friedberg
  • Ober-Mörlen:
    • Usa-Brücke (Frankfurter Straße)
Dreibogiges Bauwerk, erbaut Mitte des 19. Jahrhunderts[46][47]
  • Bad Nauheim:
    • Usa-Brücke (Parkstraße)
Einbogiges Bauwerk in Basaltstein, erbaut Anfang 20. Jahrhundert[48][49]
  • Usa-Brücke (Lindenstraße)
Dreibogige Steinbrücke aus dem 18. Jahrhundert[50][51]
  • Usabrücke (Ernst-Ludwig-Ring)
Mit einem Korbbogen, errichtet 1902/03[52][53]
  • Friedberg:
    • Usa-Brücke (Gießener Straße)
Natursteingewölbebrücke aus dem Jahr 1880[54][55]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Usa (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alte Bezeichnung für die gesamte Usa, heute nur noch für den Oberlauf verwendet
  2. a b TK 1:25.000
  3. a b c d e HMULV Online-Kartenservice zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen
  4. Fließgewässer Usa, Fischbestand und allgemeines, ASV Bad Nauheim E.V.
  5. Eintrag zu Schlagmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  6. Eintrag zu Klingelsmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  7. Eintrag zu Westerfelder Mühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  8. Die Seemühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  9. a b Herzogtum Nassau 1819 – 29. Usingen. Historische Kartenwerke. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  10. Eintrag zu Lohmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  11. Eintrag zu Walkmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  12. Die Walkmühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  13. Die Walkmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  14. Eintrag zu Schlappmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  15. Schlappmühle. Historisches Ortslexikon für Hessen (Stand: 4. November 2010). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  16. Die Schlappmühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  17. Eintrag zu Schleifmühlchen in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  18. Eintrag zu Untere Hessenmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  19. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Hessenmühle In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  20. Eintrag zu Obere Hessenmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  21. Eintrag zu Schlossermühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  22. Die Schlossermühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  23. Die Schlossermühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  24. Eintrag zu Kleinmühle in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  25. Die Kleinmühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  26. Die Kleinmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  27. Herrn-Mühle. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  28. Die Herrnmühle auf der Karte der Preußische Neuaufnahme, 1877
  29. Die Herrnmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  30. Die Johannemühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  31. Großherzogtum Hessen 1823-1850 – 14. Fauerbach. Historische Kartenwerke. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 10. Dezember 2018.
  32. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Herrenmühle In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  33. Herrenmühle. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  34. Flurname: An der Langenhainer Mühle
  35. a b Großherzogtum Hessen 1823–1850 – 15. Friedberg. Historische Kartenwerke. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  36. Die Oelmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  37. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Hüftersheimer Mühle In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  38. Die Hüftersheimer Mühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  39. Die Lohmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  40. Kremersmühle. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  41. Die Frankertsmühle auf der Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland, 1797
  42. Falcksche Mühle
  43. Neumühle. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  44. a b Karte des Kurfürstentum Hessen 1840–1861 – 93. Nauheim / 98. Dortelweil. Historische Kartenwerke. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  45. Hockenmühle. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 9. Dezember 2018.
  46. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Usabrücke (Frankfurter Straße) In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  47. Usabrücke (Frankfurter Straße), Deutsche digitale Bibliothek
  48. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Usa-Brücke (Parkstraße) In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  49. Usa-Brücke (Parkstraße), Deutsche digitale Bibliothek
  50. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Usa-Brücke (Lindenstraße) In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  51. Usa-Brücke (Lindenstraße), Deutsche digitale Bibliothek
  52. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Usabrücke (Ernst-Ludwig-Ring) In: DenkXweb, Online-Ausgabe von Kulturdenkmäler in Hessen
  53. Usabrücke (Ernst-Ludwig-Ring), Deutsche digitale Bibliothek
  54. Sanierung: Usa-Brücke erst Ende Juni wieder offen, Gießener Allgemeine, 08. April 2013
  55. Alternativ dazu gibt die Wetterauer Zeitung als Bauzeit die 1930er-Jahre an