Viola Sauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viola Sauer (* 1950) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Ausbildung erhielt Sauer an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, worauf Engagements an verschiedenen Bühnen Deutschlands folgten, wie in Berlin bei den Kammerspielen, in Wuppertal (Wuppertaler Bühnen) oder in Bremen am Stadttheater.

1982 war Sauer in der Titelrolle in Rainer Wolffhardts Fernsehspiel Die Klassefrau zu sehen, was dazu führte, dass sie an mehreren Film- und Fernsehproduktionen der 1980er und 1990er Jahre beteiligt war, so beispielsweise neben Dieter Hallervorden in Onkel & Co. oder Günter Pfitzmann in seiner Fernsehserie Berliner Weiße mit Schuß. Zudem konnte man sie in den Fernsehserien Der elegante Hund, Detektivbüro Roth, Durchreise oder dem Mehrteiler Barney Barnato sehen.

Viola Sauer ist seit Beginn der 1980er Jahre verstärkt als Synchronsprecherin aktiv geworden, so unter anderem für Khandi Alexander als Alexx Woods in der erfolgreichen US-Serie CSI: Miami, für Stephanie Romanov in Angel – Jäger der Finsternis oder für die von Michelle Forbes gespielte Lynne Kresge in 24. Weiterhin lieh sie ihre Stimme diversen internationalen Stars wie beispielsweise Miranda Garrison in dem Tanzfilm Dirty Dancing oder Katherine Borowitz in der Literaturverfilmung Garp und wie er die Welt sah. Charlotte Rampling lieh sie in acht Filmen ihre Stimme, in zwei Filmen war sie die deutsche Stimme von Mimi Rogers und in drei Filmen die von Jamie Lee Curtis. In der deutschen Synchronkartei ist Sauer mit 429 Sprechrollen gelistet.[1]

Sauer spricht zudem für das wöchentliche ZDF-Kulturmagazin aspekte die Off-Kommentare und arbeitet auch für den Rundfunk (Deutschlandradio, Deutschlandfunk) und das Fernsehen, so für Arte, den WDR und den RBB. Jüngeren Zuhörern dürfte ihre Stimme aus einer Vielzahl von Hörspielen – wie der Gruselkabinett-Reihe (in der Titelrolle der Folge Die Blutbaronin) sowie Anne auf Green Gables, Mimi Rutherford und Benjamin Blümchen (in der Titelrolle der Folge Die Elefantenkönigin) – und Hörbüchern wie Lust auf die alten Griechen oder Der verschollene Liebhaber von Kim Echlin bekannt sein. In der Hörspielserie Gabriel Burns von Volker Sassenberg übernahm sie die wiederkehrende Rolle als Stimme der Zauberin Lil Hastings.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecherin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viola Sauer adS synchronkartei.de
  2. Gabriel Burns – 30: Weiss (Hörspiel von Volker Sassenberg) – Popshot. (over-blog.de [abgerufen am 6. Oktober 2017]).