Wahbi Khazri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahbi Khazri
Wahbi Khazri.jpg
Wahbi Khazri bei der WM 2018
Personalia
Geburtstag 8. Februar 1991
Geburtsort AjaccioFrankreich
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1995–2003 JS Ajaccio
2003–2009 SC Bastia
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2014 SC Bastia 171 (31)
2014–2016 Girondins Bordeaux 52 (14)
2016–2018 AFC Sunderland 38 0(3)
2017–2018 → Stade Rennes (Leihe) 24 0(9)
2018– AS Saint-Étienne 18 (12)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Tunesien U20 1 0(1)
2012 Frankreich U21 1 0(0)
2013– Tunesien 37 (13)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 16. Januar 2019

2 Stand: 23. Juni 2018

Wahbi Khazri (arabisch وهبي خزري, DMG Wahbī Ḫazrī; * 8. Februar 1991 in Ajaccio) ist ein tunesischer Fußballspieler, der auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt. Der Offensivspieler steht derzeit beim französischen Erstligisten AS Saint-Étienne unter Vertrag und ist Kapitän[1] der tunesischen Fußballnationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als gebürtiger Korse begann Khazri seine Karriere in der Jugend von Jeunesse Sportive Ajaccio. 2003 wechselte er in die Jugend vom SC Bastia. Sein erstes Pflichtspiel für die erste Mannschaft von Bastia absolvierte er am 20. Februar 2009 gegen den SC Amiens.[2] Sein erstes Tor erzielte er am 13. März 2009, dass er mit Bastia 1:0 gegen Montpellier gewann.[3] 2010 stieg er mit Bastia in die 3. französische Liga ab, um nur ein Jahr später als Tabellen erster wieder aufzusteigen. In der Saison 2011/12 erreichte er mit Bastia den 1. Platz in der Ligue 2 und stieg damit in die Ligue 1 auf. Bis 2014 spielte er für den SC Bastia und erzielte dabei 31 Tore in 171 Ligaspielen. Im Sommer 2014 wechselte er dann zu Girondins Bordeaux und unterschrieb einen Vierjahresvertrag.[4]

Am 30. Januar 2016 wechselte Khazri für eine Ablöse von circa 12 Millionen Euro zum AFC Sunderland und unterzeichnete einen Viereinhalb-Jahres-Vertrag.

Ende August 2017 wurde er an Stade Rennes verliehen und kehrte somit für eine Saison in die Ligue 1 zurück.

Im Sommer 2018 wechselte Khazri für 7 Millionen Euro zum französischen Rekordmeister AS Saint-Étienne und unterschrieb einen Vierjahresvertrag, nachdem der AFC Sunderland in die Football League One abgestiegen ist.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2012 wurde Khazri zum ersten Mal in das Team von Sami Trabelsi nominiert, der die tunesische Nationalmannschaft trainierte.[5] Er nahm an der Afrikameisterschaft 2013 teil; Tunesien schied in der Gruppenphase aus. Bei der Afrikameisterschaft 2015 unterlag Khazri mit der Nationalmannschaft im Viertelfinale gegen Äquatorialguinea mit 1:2. An der Afrikameisterschaft 2017 nahm er ebenfalls teil und erzielte im dritten Gruppenspiel, dem 4:2-Sieg gegen die simbabwische Fußballnationalmannschaft, sein erstes Tor bei einer Fußball-Afrikameisterschaft. Das Team schied im Viertelfinale gegen Burkina Faso mit 0:2 aus.

Mit der Nationalmannschaft qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft 2018, bei der er sein Team als Mannschaftskapitän anführte. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Belgien erzielte er bei der 2:5-Niederlage in der Nachspielzeit sein erstes WM-Tor. Auch im letzten Gruppenspiel gegen Panama erzielte Khazri ein Tor zum 2:1-Sieg. Dies war der zweite WM-Sieg der Tunesier nach 1978.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Captain Khazri salvages Cup of Nations draw for Tunisia. 28. Juni 2019, abgerufen am 8. Juli 2019 (englisch).
  2. Baptême du feu pour Khazri
  3. Bastia v. Montpellier Match Report (Memento des Originals vom 12. März 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lfp.fr
  4. Wahbi Khazri signs for Bordeaux!. girondins.com. 2. Juli 2014. Archiviert vom Original am 14. Juli 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.girondins.com Abgerufen am 4. Juli 2014.
  5. Khazri switches allegiance to Tunisia. aljazeera.com. 21. Dezember 2012. Abgerufen am 15. Mai 2013.
  6. 2:1 gegen Panama: Tunesiens erster WM-Sieg seit 40 Jahren. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 20. Juli 2018]).