Waleri Qasaischwili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waleri Qasaischwili
Vako.jpg
Waleri Qasaischwili im Trikot der San José Earthquakes (2017)
Personalia
Geburtstag 29. Januar 1993
Geburtsort OsurgetiGeorgien
Größe 174 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2010 FC Saburtalo Tiflis
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 FC Saburtalo Tiflis 0 0(0)
2010–2011 → Metalurgi Rustawi (Leihe) 9 0(1)
2011 → Sioni Bolnissi (Leihe) 0 0(0)
2011–2017 Vitesse Arnheim 104 (25)
2016–2017 → Legia Warschau (Leihe) 12 0(1)
2017– San José Earthquakes 78 (23)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Georgien U-17 6 0(3)
2010–2011 Georgien U-19 6 0(2)
2011–2013 Georgien U-21 11 0(4)
2014– Georgien 47 (10)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 27. Dezember 2019

2 Stand: 27. Dezember 2019

Waleri Qasaischwili (georgisch ვალერი ყაზაიშვილი, FIFA-Schreibweise nach engl. Transkription: Valeri Qazaishvili; * 29. Januar 1993 in Osurgeti), auch bekannt als Vako (ვაკო), ist ein georgischer Fußballspieler. Der Offensive Mittelfeldspieler steht seit Juli 2017 bei der MLS-Franchise San José Earthquakes unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qasaischwili begann mit dem Fußballspielen beim Verein FC Saburtalo Tiflis in seinem Heimatland Georgien. Für den Hauptstadtklub kam er jedoch zu keinem einzigen Einsatz in der ersten Mannschaft. Trotz mäßig erfolgreicher Leihgeschäfte bei Metalurgi Rustawi und Sioni Bolnissi, wagte er im August 2011 den Schritt nach Europa zu Vitesse Arnheim.[1] Nachdem er in der U-19 Mannschaft überzeugte, debütierte er am 27. November 2011 beim 1:1-Unentschieden gegen Twente Enschede, als er seinen georgischen Teamkollegen Giorgi Tschanturia in der Startformation ersetzte.[2] Bereits eine Woche später erzielte er beim 4:0-Sieg über den RKC Waalwijk sein erstes Tor für Vitesse.[3] In seiner ersten Saison 2011/12 kam Qasaischwili auf insgesamt vier Einsätze. In seiner zweiten Saison spielte er überwiegend bei der 2. Mannschaft in der Beloften Eredivisie. Erst in der folgenden Spielzeit 2013/14 durfte er auch vermehrt in der ersten Mannschaft spielen, jedoch hauptsächlich als Einwechselspieler. In 26 Ligaeinsätzen erzielte er vier Treffer und bereitete zwei weitere vor. In die Startformation Vitesses drang er in der Saison 2014/15 vor. Beim furiosen 6:2-Auswärtssieg beim FC Dordrecht am 27. September 2014 erzielte er den ersten Hattrick seiner Laufbahn.[4] in 33 Ligaspielen erzielte er neun Tore und assistierte fünf weitere. In der Folgesaison netzte er zehnmal für seinen Verein.

Am 31. August 2016 wechselte Qasaischwili leihweise für ein Jahr zum polnischen Spitzenverein Legia Warschau.[5] Bei der 0:6-Heimniederlage im Champions League-Spiel gegen Borussia Dortmund debütierte er im Trikot der Wojskowi. Sein erstes und einziges Ligator für Legia erzielte er beim 6:0-Heimerfolg über Bruk-Bet Termalica Nieciecza. Mit dem Hauptstadtverein errang er zwar den Ligatitel, jedoch verlief das Leihgeschäft für ihn dennoch enttäuschend. Er kam lediglich zu 12 Ligaeinsätzen, in denen er meist erst in der Schlussphase eingewechselt wurde. Nach dem Saisonende 2016/17 kehrte er wieder in die Niederlande zurück.

Am 22. Juni 2017 wechselte Vako Qasaischwilis in die Vereinigten Staaten zu den San José Earthquakes. Beim Major League Soccer-Franchise aus dem Bundesstaat Kalifornien unterschrieb er als „Designated Player“ einen Vertrag bis zum Jahresende 2018.[6] Sein Debüt bestritt er am 14. Juli in einem Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt.[7] Sein Ligadebüt gab er am 19. Juli, als er im Spiel gegen die New York Red Bulls zur Halbzeitpause für Danny Hoesen eingewechselt wurde. Bei der 1:5-Niederlage in der Red Bull Arena erzielte er das einzige Tor für die Earthquakes.[8] Bis zum Saisonende 2017 erzielte er in 13 Einsätzen fünf Treffer.[9] In der folgenden Saison 2018 traf er in 33 Spielen zehn Mal und bereitete vier Treffer vor.[10] Das Spieljahr 2019 schloss er mit acht Treffern und sechs Assists in 32 Ligaspielen ab.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qasaischwili repräsentierte sein Heimatland Georgien in diversen U-Nationalmannschaften, bevor er am 5. März 2014 für die A-Auswahl im Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein debütierte.[12] Sein erstes Tor gelang ihm knapp ein Jahr später beim 2:0-Heimsieg im Testspiel gegen Malta.[13]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legia Warschau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Waleri Qasaischwili – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vitesse trekt derde Georgiër aan In: nu.nl vom 9. August 2011 (abgerufen am 1. November 2018)
  2. TWENTE VS. VITESSE 0 – 0 In: soccerway.com vom 27. November 2011 (abgerufen am 1. November 2018)
  3. VITESSE VS. RKC WAALWIJK 4 – 0 In: soccerway.com vom 4. Dezember 2011 (abgerufen am 1. November 2018)
  4. FC Dordrecht – Vitesse Arnheim, 27.09.2014 – Eredivisie – Spielbericht | Transfermarkt In: transfermarkt.at vom 27. September 2014 (abgerufen am 1. November 2018)
  5. Vitesse verhuurt Qazaishvili aan Legia Warschau In: nu.nl vom 30. August 2016 (abgerufen am 1. November 2018)
  6. NEWS: Earthquakes Sign Valeri ‘Vako’ Qazaishvili as Designated Player In: San José Earthquakes vom 22. Juni 2017 (abgerufen am 1. November 2018)
  7. RECAP: Earthquakes Defeat Bundesliga’s Eintracht Frankfurt 4-1 In: San José Earthquakes vom 14. Juli 2017 (abgerufen am 1. November 2018)
  8. Timeline: New York Red Bulls vs San Jose Earthquakes 07/19/2017 In: Major League Soccer vom 19. Juli 2017 (abgerufen am 1. November 2018)
  9. Waleri Qasaischwili – Leistungsdaten 16/17 In: transfermarkt.at (abgerufen am 22. Dezember 2019)
  10. Waleri Qasaischwili – Leistungsdaten 2018 In: transfermarkt.at (abgerufen am 22. Dezember 2019)
  11. Waleri Qasaischwili – Leistungsdaten 2019 In: transfermarkt.at (abgerufen am 22. Dezember 2019)
  12. Georgien – Liechtenstein, 05.03.2014 – Freundschaftsspiele – Spielbericht | Transfermarkt In: transfermarkt.at vom 5. März 2014 (abgerufen am 1. November 2018)
  13. Georgien – Malta, 25.03.2015 – Freundschaftsspiele – Spielbericht | Transfermarkt In: transfermarkt.at vom 25. März 2015 (abgerufen am 1. November 2018)