Ulsan Hyundai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulsan Hyundai FC
울산 현대 FC
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Ulsan Hyundai Football Club
울산 현대 축구단
Sitz Ulsan
Gründung 1983
Farben grün – gelb
Eigentümer Hyundai Heavy Industries
Präsident Chung Mong-joon
Website uhfc.tv
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Hong Myung-bo
Spielstätte Ulsan-Munsu-Fußballstadion
Plätze 44.466
Liga K League 1
2020 2. Platz
Heim
Auswärts

Der Ulsan Hyundai FC ist ein Fußballfranchise aus Ulsan, Südkorea. Aktuell spielt das Franchise in der K League Classic, der höchsten Spielklasse Südkoreas. Die Firma Hyundai ist Besitzer des Franchise.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Franchise wurde 1983 als Hyundai Football Club gegründet und spielt seit 1984 in der K League Classic (hieß bis 2012 K-League). Der Sitz war in Incheon. Anfang der 1990er Jahre wurde das Franchise nach Ulsan umgesiedelt und in Ulsan Hyundai FC umbenannt.

Seine einzigen zwei Meisterschaften gewann Ulsan 1996 und 2005, wurde aber insgesamt 8 Mal Vizemeister des Landes.

Am 10. November 2012 konnte Ulsan Hyundai zum ersten Mal die AFC Champions League gewinnen.

Sitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Mai 2002 wurde das neue "Club House" von Ulsan Hyundai eröffnet. Es bietet gleichzeitig den Spielern ein modernes Leistungszentrum und dem Club einen Verwaltungssitz. Es ist unter Seobu-dong Dong-gu 257-53 zu finden.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur FIFA Fußballweltmeisterschaft wurde das Ulsan-Munsu-Stadion erbaut. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 44.466 Personen. Seither trägt Ulsan Hyundai dort seine Heimspiele aus.

Ulsan-Munsu-Fußballstadion

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister: 1996, 2005
Vizemeister: 1986, 1991, 1998, 2002, 2003, 2011, 2013, 2019, 2020
Finalist: 1998, 2018, 2020
Sieger: 2017

Kontinental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: März 2020

Nr. Position Name
1 Korea SudSüdkorea TW Jo Su-huk
2 Korea SudSüdkorea AB Jeong Dong-ho
3 AustralienAustralien AB Jason Davidson
4 NiederlandeNiederlande AB Dave Bulthuis
5 Korea SudSüdkorea AB Kim Min-duk
6 Korea SudSüdkorea AB Park Joo-ho
7 Korea SudSüdkorea MF Kim In-sung
8 Korea SudSüdkorea MF Sin Jin-ho
9 BrasilienBrasilien ST Júnior Negrão
10 Korea SudSüdkorea MF Yoon Bit-garam
11 Korea SudSüdkorea ST Lee Keun-ho (Mannschaftskapitän)
13 Korea SudSüdkorea MF Kim Min-jun
14 Korea SudSüdkorea MF Lee Dong-gyeong
15 Korea SudSüdkorea AB Jung Seung-hyun
16 Korea SudSüdkorea MF Won Du-jae
17 Korea SudSüdkorea MF Kim Sung-joon
19 NorwegenNorwegen ST Bjørn Johnsen
20 Korea SudSüdkorea AB Yun Young-sun
21 Korea SudSüdkorea TW Jo Hyeon-woo
Nr. Position Name
22 Korea SudSüdkorea MF Koh Myong-jin
23 Korea SudSüdkorea AB Kim Tae-hwan
24 Korea SudSüdkorea MF Lee Hyeon-seung
25 Korea SudSüdkorea TW Seo Ju-hwan
26 Korea SudSüdkorea AB Cho Hyun-taek
27 Korea SudSüdkorea MF Jang Jae-won
29 Korea SudSüdkorea ST Lee Hyeong-kyeong
30 Korea SudSüdkorea MF Jung Hoon-sung
32 Korea SudSüdkorea AB Choi Jun
33 Korea SudSüdkorea MF Park Ha-bean
44 Korea SudSüdkorea AB Kim Kee-hee
45 Korea SudSüdkorea AB Lee Gi-un
66 Korea SudSüdkorea AB Seol Young-woo
72 Korea SudSüdkorea MF Lee Chung-yong
77 Korea SudSüdkorea ST Son Ho-jun
88 Korea SudSüdkorea TW Min Dong-hwan
98 Korea SudSüdkorea MF Lee Sang-heon
99 Korea SudSüdkorea ST Park Jeong-in

Ausgeliehene Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Position Name
Korea SudSüdkorea AB Bae Jae-woo (nach Sangju Sangmu FC (Militärdienst))
Korea SudSüdkorea AB Lee Sang-min (nach Seoul E-Land FC)
Korea SudSüdkorea MF Kim Gyu-hyeong (nach Dinamo Zagreb Academy)
Korea SudSüdkorea AB Lim Jong-eun (nach FC Pocheon)
Korea SudSüdkorea MF Hong Hyun-seok (nach FC Juniors OÖ)
Korea SudSüdkorea AB Kim Tae-hyeon (nach Seoul E-Land FC)
Korea SudSüdkorea AB Lee Myung-jae (nach Sangju Sangmu FC (Militärdienst))
Korea SudSüdkorea MF Oh Se-hun (nach Sangju Sangmu FC (Militärdienst))
Korea SudSüdkorea TW Moon Jung-in (nach Seoul E-Land)
Korea SudSüdkorea MF Park Yong-woo (nach Sangju Sangmu FC (Militärdienst))

Trainerchronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Nation von bis
Moon Jung-Sik Korea SudSüdkorea Südkorea 1. Januar 1984 31. Dezember 1986
Cho Chung-Yun Korea SudSüdkorea Südkorea 22. April 1986 30. Dezember 1987
Kim Ho Korea SudSüdkorea Südkorea 30. Dezember 1987 19. November 1990
Cha Bum-Kun Korea SudSüdkorea Südkorea 23. November 1990 27. November 1994
Ko Jae-Wook Korea SudSüdkorea Südkorea 30. November 1994 12. Juni 2000
Chung Jong-Soo Korea SudSüdkorea Südkorea 12. Juni 2000 21. August 2000
Kim Jung-Nam Korea SudSüdkorea Südkorea 22. August 2000 25. Dezember 2008
Kim Ho-Gon Korea SudSüdkorea Südkorea 26. Dezember 2008 4. Dezember 2013
Cho Min-Kook Korea SudSüdkorea Südkorea 4. Dezember 2013 30. November 2014
Yoon Jung-hwan Korea SudSüdkorea Südkorea 3. Dezember 2014 13. November 2016
Kim Do-hoon Korea SudSüdkorea Südkorea 21. November 2016 20. Dezember 2020
Hong Myung-bo Korea SudSüdkorea Südkorea 24. Dezember 2020 heute

Saisonplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Level Platz FA Cup AFC CL
1984 K League 1 1 3.
1985 4.
1986 6.
1987 4.
1988 2.
1989 6.
1990 5.
1991 2.
1992 3.
1993 3.
1994 4.
1995 2.
1996 1. Halbfinale
1997 3. Viertelfinale
1998 2. Finale Achtelfinale
1999 6. Halbfinale
2000 10. Viertelfinale
2001 6. Halbfinale
2002 2. Viertelfinale
2003 2. Halbfinale
2004 4. Halbfinale
2005 1. Achtelfinale
2006 5. Sechzehntelfinale Halbfinale
2007 4. Viertelfinale
2008 3. Viertelfinale
2009 8. Sechzehntelfinale Gruppenphase
2010 5. Achtelfinale
2011 2. Halbfinale
2012 5. Halbfinale Sieger
2013 2. Achtelfinale
2014 6. Achtelfinale Gruppenphase
2015 7. Halbfinale
2016 4. Halbfinale
2017 4. Sieger Gruppenphase
2018 3. Finalist Achtelfinale
2019 2. Sechzehntelfinale Achtelfinale
2020 2. Finalist Sieger

Ausrüster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

von bis Ausrüster
1984 1993 DeutschlandDeutschland Adidas
1994 1996 Korea SudSüdkorea Prospecs
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Reebok
1998 DeutschlandDeutschland Adidas
1999 2000 JapanJapan Asics
2001 2003 DanemarkDänemark Hummel
2004 2005 Korea SudSüdkorea Kika
2006 2009 DeutschlandDeutschland Adidas
2010 2011 FrankreichFrankreich Le Coq Sportif
2012 2013 ItalienItalien Diadora
2014 2018 DeutschlandDeutschland Adidas
2018 heute DanemarkDänemark Hummel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]